Sonderausstellung: Gläserne Geschichte - 1918 bis 2018

webrot_dt-fr © Daniela Melzig

Von Heimat, Helden, Kameraden, Pionieren, Sehnsüchten & Fremden...

Hundert Jahre nach Ende des 1. Weltkriegs verbindet die Medienkünstlerin Daniela Melzig sensible Erinnerungsräume mit Ereignissen, die Geschichte prägten und eine Epoche beendeten.

Für ihre Darstellungen nutzt sie Fotografien und Grafiken der vergangenen 100 Jahre, um ihnen durch eigene, künstlerische Interpretation neue Aufmerksamkeit zu verschaffen. Die Bildmotive stammen vorwiegend aus dem fotografischen Fundus des Freilichtmuseums für Volkskunde. Zu sehen sind bearbeitete Aufnahmen des mecklenburgischen Pioniers der Kinematografie: Wilhelm Schröder, sowie Kameradenbilder von der Front, Fotografien aus der Heimat, wie auch Sehnsuchtsbilder unbekleideter Schönheiten.

Auch Ansichten aus dem Nachbarland Frankreich finden in der Ausstellung ihren Platz. Die Fotografien stammen aus dem Jahr 1914, gefunden in der Bibliothek der alten Abtei von Marney-sur-Seine. Durch die Aneinanderreihung ähnlicher Motive schafft Daniela Melzig eine berührende und grenzüberschreitende Verbindung. Das kriegsgeprägte Feindverhältnis zwischen Deutschland und Frankreich scheint in der Feinheit der Transparenz zu schwinden. Symbolisch lässt die Künstlerin „Une rose en décembre“ wachsen, als Hoffnungsbotin der Gemeinsamkeiten.

Inspiriert von der Grisaille-Technik sind die französischen Foto- und Grafikvorlagen bei Daniela Melzig zumeist auf Glas monochrom gedruckt. Abgeleitet vom französischen gris = grau werden die Drucke in Schwarz-Weiß-, Grautönen sowie Gelb angelegt. Die Ausführung  beruht auf eine reiner Schattenwirkung. Die Transparenz und das Durchscheinende erzeugen gewollte Unschärfe und ungeahnte Tiefe.

Zum Internationalen Museumstag am Sonntag, den 13. Mai, bietet die Künstlerin Daniela Melzig den Musuemsbesuchern zwischen 13 und 16 Uhr Sonderführungen durch ihre Ausstellung.
Am 14. April und 9. Juni können Sie in einem Workshop mit der Künstlerin jeweils von 14 bis 17 Uhr Glas schneiden, mit Glasmehl auf Glas malen und ihre Bilder in der Fusing-Technik im Hot-Spot Ofen zu Kleinoden schmelzen lassen. ANMELDUNG unter: 0385 20841-32, KOSTEN 35 €, Teilnehmerzahl 4 bis 10.

Wann findet die Veranstaltung statt?

Zur Übersicht Seite drucken

Ort der Veranstaltung

Freilichtmuseum für Volkskunde Schwerin-Mueß

 
19063 Schwerin - Mueß
Auf der Karte anzeigen

Kontakt

Freilichtmuseum für Volkskunde Schwerin-Mueß

Alte Crivitzer Landstraße 13
19063 Schwerin - Mueß
http://www.schwerin.de/freilichtmuseum

Veranstalter

Freilichtmuseum für Volkskunde Schwerin-Mueß

 
19063 Schwerin - Mueß