Tourismus

Residenz mit Wirtschaftskraft

Schlossherr gefühlt © Marieke Sobiech

Das Schweriner Schloss blickt auf eine rund 1000jährige Baugeschichte zurück. Das berühmte Residenzensemble mit der Schlossinsel und den umliegenden Gärten, eingebettet in eine unverwechselbare Landschaft, rangiert an erster Stelle, wenn es um die touristischen Potenziale der Landeshauptstadt von Mecklenburg-Vorpommern geht. Schwerin liegt nicht weit entfernt von der wunderschönen Ostseeküste, besitzt aber selbst auch eine stattliche Anzahl von Binnenseen mitten im Stadtgebiet. Nur die größeren gezählt, sind es zwölf. Der Schweriner See ist sogar der Drittgrößte Deutschlands.

Die Bewerbung zur Aufnahme in das Weltkulturerbe der UNESCO mit Schloss, Residenzensemble und der umgebenden Kulturlandschaft ist ein Meilenstein der Stadtentwicklung. Hieraus ergeben sich in Zukunft große Chancen für den Tourismus, der zugleich einer der zukunftsträchtigen Wirtschaftsfaktoren für die Landeshauptstadt ist. Die Touristische Entwicklungskonzeption für die Landeshauptstadt Schwerin wurde 2012 von der Stadtvertretung beschlossen und dient als Handlungsrahmen für die Priorisierung und die Umsetzung von Maßnahmen und Projekten.

Zahlen und Fakten

331.825 Übernachtungen davon            
  16,3% Gäste aus dem Ausland
  194.459 Ankünfte
  1,7 Tage durchschnittliche Aufenthaltsdauer
46 touristische Beherbergungsbetriebe davon  
  36 Hotel, Gasthöfe und Pensionen
  10 Ferienunterkünfte, Campingplätze und sontige Unterkünfte

Stand 2015

Zurück Seite drucken

Ihre Ansprechpartnerin

Kontakt

Landeshauptstadt Schwerin - Fachgruppe Wirtschaft und Tourismus

Frau Birgit Gorniak
Tourimus & Marketing
Raum: 6049

Am Packhof 2-6
19053 Schwerin
+49 385 545 1655
+49 385 545 1609
bgorniak@schweirn.de