Businessnews Mai 2018

Baufortschritt bei Ypsomed

Aktuelle Baustelle © Landeshaupstadt Schwerin/Hoffmann

Schnell schreiten die Bauarbeiten für das neue Werk des Schweizer Medizintechnikherstellers Ypsomed in der Ludwig-Bölkow-Straße voran. Die Betonstützen werden gestellt. Der Hochbau läuft auf vollen Touren. Das Werk wächst täglich. Planmäßig sollen die Bauarbeiten bis Ende des Jahres laufen und das Werk in der ersten Jahreshälfte 2019 den Betrieb aufnehmen. Die Investition im Schweriner Industriepark sieht die Errichtung eines Gebäudes auf rund 20.000 Quadratmeter Fläche vor. Der Standort Schwerin wird nach der Eröffnung Produktion, Logistiklager, Qualitätskontrolle und die technische Unterhaltung beheimaten. Parallel läuft bereits das Recruiting für die neuen Mitarbeiter. Dringend gesucht werden unter anderem Verfahrenstechniker Kunststoff. Das geplante Investitionsvolumen für die Halle und die Maschinen für die hochautomatisierte Fertigung beträgt rund 100 Millionen Euro. In dem neuen Werk sollen Insulinpumpen und –pens für Diabetiker produziert werden.

Bereits fertiggestellt ist das neue Werk der BVS Systemtechnik GmbH, ebenfalls in der Ludwig-Bölkow-Straße. Mitte Juni wird die feierliche Eröffnung gefeiert. In der rund 3.000 m² großen Produktionshalle werden Feinblecherzeugnisse hergestellt. Rund 8 Millionen Euro wurden investiert. Das 1989 gegründete Unternehmen hat seinen Stammsitz mit rund 165 Mitarbeitern in Böblingen (Baden-Württemberg). Im Industriepark Schwerin entstand mit der BVS Systemtechnik GmbH eine eigenständige Tochterfirma. Vor allem  Industriemechaniker haben in dem neuen Werk eine neue Anstellung gefunden.

Mit einer Gesamtgröße von 350 Hektar bietet der Industriepark Schwerin eines der größten Industrieflächenpotentiale der Region. 200 Hektar sind noch verfügbar. Neun Unternehmen haben sich bereits angesiedelt. Rund 1.000 Arbeitsplätze sind im Industriepark entstanden. Die größten Arbeitgeber sind das Kaffeekapselwerk der Nestlé Deutschland AG und der Airbus-Zulieferer FlammAerotec GmbH.

zum Industriepark Schwerin

Schwerin - ein guter Ort zum Arbeiten

Jenny Makatsch - Schweriner Schloss Localitäten © Jörn Lehmann

Die Mitarbeiter sind ein unschätzbares Potential für jedes Unternehmens. Die Wirtschaftsförderung unterstützt deshalb die Unternehmen, den Standort Schwerin attraktiver zu machen und junge Leute in der Region zu halten. Die Zahl der versicherungspflichtig Beschäftigten steigt weiter kontinuierlich an.

Derzeit arbeiten rund 34.000 versicherungspflichtige Beschäftigte, davon über 5.300 im produzierenden Gewerbe, in Schwerin. Rund 1.000 Handwerksunternehmen gibt es in der Stadt. Im Industriepark Schwerin sind derzeit rund 800 Frauen und Männer beschäftigt.

Mit der Kampagne "Lebenshauptstadt Schwerin - Mach Dich glücklich!" sollen Fachkräfte, Umzugswillige, Studenten und Investoren auf die Landeshauptstadt von Mecklenburg-Vorpommern aufmerksam gemacht und gezielt angesprochen werden. Die Kampagnenseite www.lebenshauptstadt.de informiert über den Wohn- und Arbeitsstandort Schwerin und unterstreicht die Vielfalt und Lebensqualität Schwerins.

zur Kampagnenseite
Zurück Seite drucken

Ihre Ansprechpartnerin

Landeshauptstadt Schwerin -
Fachgruppe Wirtschaft und Tourismus

Frau Ulrike Auge
Wohnstandortvermarktung
Raum: 6050

Am Packhof 2-6
19053 Schwerin
+49 385 545 1659
+49 385 545 1609
uauge@schwerin.de

Business-Newsletter

Wir würden uns sehr freuen, Sie als neue Leserin oder als neuen Leser begrüßen zu dürfen. Melden Sie sich unter nachfolgendem Link ganz unkompliziert an, wenn Sie unseren Business-Newsletter künftig per E-Mail zugeschickt bekommen möchten.

Hier abonnieren