Nachhaltige Stadtent­wicklung

EFRE - Förderprojekte

Die folgenden Projekte werden mit einer Förderung aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) realisiert.

Neubau Grundschule John-Brinckman/Regionalschule Weststadt

Lage

Standort der Neubauprojekte ist der Schulkomplex Johannes R. - Becherstraße und Will-Bredel-Straße in der Weststadt.

Projektbeschreibung und -ziele

John-Brinckman-Schule

Das Gebäude der John-Brinckman-Schule wurde im Jahr 1975 als Hortgebäude für benachbarte Schulen erbaut.

Trotz einer Renovierung Mitte der neunziger Jahre ist das Gebäude insgesamt sanierungsbedürftig.

Derzeit wird in den Klassen 1-4 zwei- bis dreizügig unterrichtet.  Nach aktueller Schulentwicklungsplanung  soll die John-Brinckman-Schule, auch zur Entlastung weiterer Grundschulen im Stadtgebiet und in Lankow, durchgehend als 4-zügige Grundschule fungieren. Hierfür reichen die vorhandene Kapazitäten allerdings bei Weitem nicht aus.

Geplant ist der Neubau einer mehrzügigen Grundschule mit Ganztagsbetreuung und Mensa. Das Gebäude soll in Modulbauweise auf dem Grundstück Willi-Bredel-Straße 17 / J.-R. Becher-Straße 12,14 errichtet werden.

Mit dem Neubau der Grundschule werden folgende Ziele verfolgt:

  • Verbesserung der räumlichen und qualitativen Unterrichtsbedingungen
  • Verbesserte Bedingungen und Möglichkeiten für Angebote einer Ganztagsbetreuung
  • Entlastung der Grundschulen in der Paulsstadt, der Schelfstadt und in Lankow
  • Erhöhung der Energieeffizienz als Beitrag zum Klimaschutz

Regionalschule Weststadt

Nach aktuellem Schulentwicklungsplan ist auf Grund der sich dynamisch entwickelnden Innenstadtgebiete eine weitere Regionalschule in diesem Bereich dringend erforderlich. Das dient auch der Entlastung der vorhandenen Regionalschulen in der Innenstadt und im Stadtteil Lankow. Insbesondere die Kapazitäten der unweit entfernten Regionalschule „Erich-Weinert“ sind ausgeschöpft. Es besteht dringender Handlungsbedarf.

Geplant ist der Neubau einer mehrzügigen Regionalschule als Ganztagsschule. Das Gebäude soll wie die John-Brinckman-Schule in Modulbauweise auf dem Grundstück Willi-Bredel-Straße 17 / J.-R. Becher-Straße 12,14 errichtet werden. Durch die direkte Nachbarschaft zur Grundschule und zum Goethegymnasium können Synergien im Bereich der Essensversorgung und des Sportunterrichts genutzt werden.

Mit dem Neubau der Regionalschule werden folgende Ziele verfolgt:

  • Optimierung der räumlichen und qualitativen Unterrichtsbedingungen der Regionalschule in der Innenstadt
  • Verbesserte Bedingungen für Angebote einer Ganztagsbetreuung
  • Bessere Energieeffizienz als Beitrag zum Klimaschutz
  • Entlastung der innerstädtischen Regionalschule Erich-Weinert

 

Bauzeit

2018 bis 2020

Kosten und Förderung

Die Gesamtkosten für beide Schulneubauten werden auf 19.482.911 € veranschlagt. Bei zuwendungsfähigen Projektausgaben von 18.182.911 € beläuft sich die Fördersumme auf 12.000.000 €.

Depot Volkskundemuseum - Schwerin Mueß

Lage

Das Depotgebäude befindet sich auf dem Gelände des Freilichtmuseums Mueß.

Projektbeschreibung und -ziele

Das Gebäude wurde ursprünglich als Scheune zum Bauerngehöft "Zum Alten Bauernhof 9" errichtet. Zu DDR - Zeiten wurde es dann als Verwaltungsgebäude und Wohnheim umgebaut. Von 1990 bis 2000 diente das Gebäude als Tagesstätte der Lebenshilfe und steht seitdem leer. Nach der Sanierung soll das Gebäude Bibliothek und Depot für fotografische Bilddokumente der Landesssammlung M-V, Laterna Magica und Fototechnik aufnehmen. Außerdem soll die Verwaltung des Volkskundemuseums zentralisiert und wissenschaftliche Arbeitsplätze geschaffen werden.

Bauzeit

Als Bauzeit wird für das Projekt ungefähr ein Jahr veranschlagt. Derzeit befindet sich das Projekt in der Baugenehmigungsphase.

Kosten und Förderung

Für das Projekt wird eine Bausumme von 1,2 Mio Euro veranschlagt. Die Fördersumme beläuft sich auf ca. 760.000 €.

Lage

Der Möwenburgpark ist auf der Möwenburghalbinsel im Anschluss an die bestehende Bebauung und als Fortführung des bestehenden Grünzuges am Nordufer des Ziegelinnensees geplant.

Projektbeschreibung und -ziele

Im Zusammenhang mit der Fortführung der Wohnbebauung auf der Möwenburghalbinsel am Nordufer des Ziegelinnensees soll eine Grünanlage geschaffen werden, in der der östlich vorhandene Uferweg bis zur Möwenburgbrücke geführt wird. Das Projekt umfasst die Herstellung einer öffentlichen Grünanlage mit Wegen, Spielflächen, Sitzplatzbereichen und Pflanzungen.

Damit wird die verbliebene Lücke im Uferweg um den Ziegelinnensee geschlossen und gleichzeitig Erholungsraum für die Bewohnerinnen und Bewohner der angrenzenden Siedlungsbereiche geschaffen.

Bauzeit

Voraussichtlich im Jahr 2019

Kosten und Förderung

Nach Kostenschätzung sind für die Herstellung des Parks ca. 1,3 Mio. Euro zu veranschlagen. Bei förderfähigen Kosten in gleicher Höhe ist von einer Fördersumme von 975.000 € auszugehen.

Lage

Der Wichernsaal ist Teil des Gebäudeensembles Körnerstraße 7 / Apothekerstraße 48 des Diakonischen Werkes Mecklenburg - Vorpommern.

Projektbeschreibung und -ziele

Der Wichernsaal gehört zum denkmalgeschützten Gebäudeensemble Körnerstraße 7 / Apothekerstraße 48 des Diakonischen Werkes Mecklenburg - Vorpommern. Bis 1993 wurde der Saal für Synoden, Tagungen und andere Veranstaltungen der Mecklenburgischen Landeskirche genutzt. Seitdem sind die Räumlichkeiten Abstell- und Lagerraum für ausrangierte Gegenstände. Durch unzureichende Bauunterhaltung besteht erheblicher Sanierungsbedarf. Der Eigentümer plant, das Gebäude für eine Nutzung als Vereinshaus mit Gruppenräumen und Nebenfunktionsräumen grundlegend zu erneuern. Ziel ist die Schaffung eines öffentlich-diakonischen Bildungs- und Begegnungszentrums der Diakonie in Mecklenburg- Vorpommern, das gleichzeitig aber auch anderen Nutzergruppen, z.B. aus dem Stadtteil, für Veranstaltungen zur Verfügung stehen soll.

Bauzeit

Oktober 2018 bis voraussichtlich September 2020

Kosten

Für die Sanierung des Gebäudes werden derzeit insgesamt 3.086.238 € veranschlagt. Bei zuwendungsfähigen Kossten in Höhe von ca. 2.847.317 € beträgt die Förderung 2.135.488 €.

Trauerhalle Alter Friedhof

Lage

Die Trauerhalle - ehemaliges Krematorium befindet sich auf dem Gelände des "Alten Friedhof".

Projektbeschreibung und -ziele

Das Projekt umfasst die Instandsetzung des Baudenkmals „Krematorium“ durch die grundlegende Sanierung von Dach, Fassade, Eingangs- und Innenbereichen des Gebäudes sowie die Behebung der damit verbundenen bautechnischen Mängel. Ziel ist der Erhalt der denkmalgeschützten Bausubstanz und die Absicherung der Nutzung als Trauerhalle.

Bauzeit

März 2018 bis November 2018

Kosten und Förderung

Für die Instandsetzung des Gebäudes werden Kosten in Höhe von 1,3 Mio. Euro veranschlagt. Die Fördersumme liegt bei 975.000 €.

Neubau einer Kindertagesstätte in Schwerin Süd

Lage

Standort des Projekts ist die Robert-Bunsen-Straße im Gewerbegebiet "Am Fährweg".

Projektbeschreibung und -ziele

Die Dreescher Werkstätten gGmbH hat im Gewerbegebiet "Am Fährweg" in Schwerin - Süd eine  betriebsnahe Kindertagesstätte mit 69 Plätzen errichtet

Der Projektträger kooperiert dabei mit Unternehmen, die für Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Betreuungsplätze anmelden und belegen. Die Kooperation wird vertraglich geregelt. Die Aufnahme von Kindern mit und ohne Handicap von Beschäftigten der kooperierenden Unternehmen wird vorrangig gesehen.

 

Bauzeit

Die Kindertagesstätte ist weitgehend fertiggestellt und bereits in Betrieb.

Kosten und Förderung

Die Kosten für den Neubau belaufen sich auf ca. 1,9 Mio Euro. Bei zuwendungsfähigen Kossten von ca. 1,27 Mio. Euro beträgt die Förderung 953.000 €.

Neubau Kindertagesstätte Igelkinder

Lage

Standort des Projekts ist das Eltern-Kindzentrum der Arbeiterwohlfahrt in der Justus-v.Liebig-Straße  im Stadtteil Mueßer Holz

Projektbeschreibung und -ziele

Die Arbeiterwohlfart plant den Ersatzneubau einer Kindertagesstätte im Rahmen ihres Eltern-Kind-Zentrums, das als Ort der Begegnung mit  Kindertagesstätte, Familienbildungsstätte, Praxis für Logopädie, Ergotherapie/ Physiotherapie, unterschiedliche Beratungsangebote sowie ein Bewegungsbad, Elterncafé/ Begegnungszentrum konzepiert ist.

Ziele sind:

  • Förderung von Kindern, Stärkung der Eltern, Erkennen von Gefährdungen und Prävention
  • Schaffung eines Zentrums im Sozialraum, als Anlaufstelle für familiennahe Angebote und Unterstützungsformen (einschließlich der Zielgruppe der Seniorinnen und Senioren)
  • Vereinigung der unterschiedlichen sozialpädagogischen Angebote und Dienste unter einem Dach, die durch ein Gesamtkonzept mit räumlichen Überschneidungen, Berührungspunkte und Vernetzungen bilden.

 

Bauzeit

2018 - 2020

Kosten und Förderung

Die Kosten für den Neubau belaufen sich auf 5.534.844 Euro. Bei zuwendungsfähigen Kossten von 2.625.000 Euro beträgt die Förderung 1.986.750 Euro.

Radfernweg Hamburg - Rügen von der Gadebuscher Straße bis zum Platz der Jugend

Lage

Der Weg verläuft von der Gadebuscher Straße entlang der Ufer des Lankower Sees, des Ostorfer Sees und des Grimke Sees über den Alten Friedhof bis zum Platz der Jugend.

Projektbeschreibung und -ziele

Das Projekt ist Teil einer umfangreichen Planung zur Optimierung der Radfern- und Radrundwege in der Landeshauptstadt Schwerin auf der Grundlage einer entsprechenden Machbarkeitsstudie aus dem Jahr 2014. Ziel ist die Umverlegung des Radfernweges Hamburg - Rügen in diesem Abschnitt weg von stark frequentierten Straßen in landschaftlich geprägte Teile des Stadtgebietes.

Der Weg wird auf einem Großteil der Strecke in einer 2,50 m breiten Asphaltdecke mit Banketten aus Schotterrasen ausgebaut. Die Gesamtlänge beträgt 6 km.

Weiterhin werden entlang des Radweges Bänke aufgestellt und drei Rasthütten errichtet. Die Badestelle am Südufer des Lankower Sees erhält neue Spielgeräte. Die wassergebundene Wegeführung wird erneuert. Baum- und Strauchpflanzungen runden die Freianlagengestaltung ab.

Bauzeit

Der Weg ist derzeit im Bau und soll voraussichtlich im Mai 2019 fertig gestellt sein.

Kosten und Förderung

Die Gesamtinvestitionssumme für das Projekt beträgt 3.376.000 €. Die Förderung setzt sich zusammen aus Mitteln für den Ausbau der wirtschaftsnahen Infrastruktur in Verbindung mit Mitteln aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gemäß der Infrastrukturrichtlinie. Sie beläuft sich in diesem Fall auf 3.038.600 €.

Zurück Seite drucken

Kontakt

Landeshauptstadt Schwerin -
Fachdienst Stadtentwicklung, Wirtschaft

Herrn Andreas Thiele
Fachdienstleiter
Raum: 4.063

Am Packhof 2-6
19053 Schwerin
+49 385 545-2656
+49 385 545-2609
athiele@schwerin.de

Kontakt

Landeshauptstadt Schwerin -
Fachgruppe Stadtentwicklung

Herr Holger Oertel
Technischer Sachbearbeiter
Raum: 4.062

Am Packhof 2-6
19053 Schwerin
+49 385 545-2466
hoertel@schwerin.de