§ORTSRECHT

Landschaftspark Raben Steinfeld

Landschaftspark und Schloss Raben Steinfeld

Der Landschaftspark wurde ursprünglich von Hofgärtner Theodor Klett entworfen und gehörte zu einem großherzoglichen Anwesen. Der Park im Englischen Stil auf einem Steilufer über dem Schweriner See bezieht bereits vorhandene Bäume mit ein und öffnete sich mit malerischen Blickachsen zur Landschaft und zum Dorf Raben Steinfeld.
Blickachse zum Landarbeiterhaus im englischen Stil © Tourismusverband Mecklenburg-Schwerin

Der Park liegt malerisch auf einem Steilufer am südöstlichen Ende des Schweriner Sees. Historisch war der Park mit weiten Blickachsen bis hin nach Schwerin mit seinem Dom und dem Schloss angelegt, der mittlerweile hoch gewachsene Baumbestand lässt diese Aussicht in heutiger Zeit noch durch dichtes Blattwerk zu.

Ab 1849 wurde im Ort Raben Steinfeld ein Mustergut der Großherzöge von Mecklenburg-Schwerin angelegt. Erhalten ist auch ein kleines großherzogliches Schloss (nicht öffentlich zugänglich) und ein Teehaus. Die großherzogliche Familie verbrachte hier oft die Sommerfrische. Die Landarbeiterhäuser wurden mit verzierten Giebeln im englischen Stil gebaut und in die Parklandschaft eingebettet.

Zurück Seite drucken

Für Gartenfreunde

Erfahren Sie auf einer Führung durch die Gartenanlagen des Schweriner Schlosses Wissenswertes Gartenbaukunst und -künstler vom Barock bis in die Gegenwart.

Zu den Themenführungen