§ORTSRECHT

Informationen zum Coronavirus

Wichtiges zu Corona

Stand: 22. Januar 2022, 16.00 Uhr 

Bei Verdacht auf eine Coronainfektion

Bitte kontaktieren Sie Ihren Hausarzt!
Außerhalb der Telefonsprechzeiten und am Wochenende melden Sie sich bitte beim Notdienst der Kassenärztlichen Vereinigung: 116 117

Fälle insgesamt

6904

Risikogewichtete Einstufung

orange

Infektionsinzidenz

1014,5

Veränderung zum Vortag

+162

aktuell Infizierte

1440

Genesene

5338

Todesfälle

126

Bürgertelefon des Landes

Bürgertelefon Corona

Infektionsinzidenz ist erstmals vierstellig

 © Davizro Photography

Dem Schweriner Gesundheitsamt wurden am Sonnabend 162 Neuinfektionen gemeldet. Die 7-Tage-Infektionsinzidenz ist erstmals vierstellig und liegt bei 1014,5. Derzeit gibt es in der Landeshauptstadt 1440 aktive Infektionen (insgesamt 6904). 11 Personen müssen derzeit im Krankenhaus behandelt werden, eine weniger als am Vortag. 5338 Menschen gelten als genesen.

Der Impfstützpunkt Schwerin weist darauf hin, dass der Bund die Regeln für Impfungen mit dem Einmalimpfstoff von Johnson&Johnson geändert hat. Demnach gilt man mit einer Dosis dieses Impfstoffes nicht mehr als vollständig geimpft und damit nach einer eventuellen zusätzlichen Impfung nicht mehr als geboostert. Um nach einer Einmaldosis Johnson&Johnson als vollständig geimpft zu gelten, ist die Gabe einer zweiten Impfdosis mit einem mRNA-Impfstoff (BioNTech/Pfizer oder Moderna) erforderlich. Diese zweite Impfung kann ab 4 Wochen nach der Erstimpfung erfolgen. Die dritte Impfung (der sogenannte Booster) kann dann ab 3 Monate nach dieser zweiten Impfung erfolgen. Erst mit der verabreichten dritten Impfdosis greifen für Erstgeimpfte mit dem Vakzin von Johnson&Johnson beispielsweise die Befreiungen von der Testpflicht im Rahmen der 2G-Plus-Regelung und von Quarantäneregelungen.

Auch beim Genesenen-Status hat der Bund Veränderungen herbeigeführt. Bisher galt dieser für 6 Monate. Nunmehr gelten Personen nach einer Covid-Infektion ab 28 Tage nach einem positiven PCR-Test für 3 Monate (90 Tage) als genesen. 

Neue Regeln für Quarantäne und Isolation

 © Bundesgesundheitsministerium

Die Landeshauptstadt hat ihr Kontaktpersonenmanagement an die Beschlüsse der Ministerpräsidentenkonferenz angepasst und dazu am 10. Januar 2022 eine aktualisierte Allgemeinverfügung zum Kontaktpersonenmanagement unter www.schwerin.de/bekanntmachungen veröffentlicht.

Die Allgemeinverfügung gilt für alle Personen, die darüber informiert wurden, dass sie in engem Kontakt mit einer positiv auf das Corona-Virus getesteten Person standen. Sie regelt, wie sich diese engen Kontaktpersonen verhalten müssen. Für Infizierte gilt dagegen die Corona-Landesverordnung (§1a, Abs. 8). Sie erhalten zur Anordnung der häuslichen Isolation weiterhin einen individuellen Bescheid des Gesundheitsamtes.

  • Für enge Kontaktpersonen gilt eine 10-tägige Quarantäne. Die Quarantäne endet ohne Test.
  • Geboosterte müssen nicht in Quarantäne gehen.
  • Frisch doppelt Geimpfte, geimpfte Genesene und frisch Genesene müssen ebenfalls nicht in Quarantäne. Frisch ist eine Impfung oder Genesung immer dann, wenn sie nicht länger als drei Monate zurückliegt.
  • Eine Verkürzung der Quarantäne auf 7 Tage ist durch einen PCR oder Schnelltest möglich.
  • Ausgenommen sind Infektionsgeschehen an Schulen und Kitas, diese werden jeweils im Einzelfall beschieden

Isolationszeit für Infizierte kann durch Freitestung verkürzt werden

Die Landeshauptstadt hat nun auch die Regeln für die mit dem Coronavirus infizierten Personen an die jüngsten Beschlüsse der Ministerpräsidentenkonferenz angepasst. Für Infizierte wurde dazu auf Basis der jetzt gültigen Corona-Landesverordnung eine zusätzliche Allgemeinverfügung unter www.schwerin.de/bekanntmachungen veröffentlicht.

Die Allgemeinverfügung gilt für alle Personen, die darüber informiert wurden, dass sie positiv auf das Corona-Virus getestet wurden und die sich deshalb in häusliche Isolation begeben müssen. Infizierte können sich nunmehr nach 7 Tagen mittels PCR oder qualifiziertem Schnelltest freitesten. Die Regelung zur Freitestung gilt auch für die ca. 250 Infektionsfälle aus der zurückliegenden Woche, für die das Gesundheitsamt noch eine längere Insolationszeit von 14 Tagen angeordnet hatte.

Merkblatt Kontaktpersonen (ungeimpft) Merkblatt Kontaktpersonen (geimpft / genesen) Merkblatt Infizierte

Gesundheitsamt kontaktiert Infizierte per SMS

 © Me studio/Adobe Stock

Das Gesundheitsamt kontaktiert im Rahmen des elektronischen Fallmanagements PCR-positiv getestete Personen zum Teil bereits vor der telefonischen Kontaktaufnahme per SMS oder, wenn bekannt, per E-Mail. Die automatisierte Benachrichtigung enthält einen Link, mit dem die Kontaktierten vorab Daten wie Symptome oder Kontaktpersonen an das Gesundheitsamt übermitteln können. Das Gesundheitsamt stellt weiterhin sicher, dass Infizierte in der Folge auch persönlich angerufen werden. Bei steigenden Fallzahlen ist das jedoch nicht immer tagaktuell möglich.

Bei Johnson & Johnson weitere Impfung nötig

 © nicoletaionescu/Adobe Stock

Der Impfstützpunkt Schwerin schickt in der kommenden Woche sein mobiles Impfteam erneut zu einer offenen Impfaktion in den Stadtteil Warnitz/Margaretenhof. Die Erst-, Zweit- und Boosterimpfungen finden für Personen ab 12 Jahren am Donnerstag, den 27.1.22 von 14.00 bis 19.00 Uhr im REWE-Markt am Margaretenhof statt. Für die Impfungen stehen die Impfstoffe Moderna und BioNTech zur Verfügung.

Weitere terminoffene Impfaktionen sind geplant am Freitag, den 21.01.22 und 28.01.22 von 12.00 bis 19.00 Uhr in der Sport- und Kongresshalle.

Der Impfstützpunkt im Schlossparkcenter hat am Freitag, den 21.01.22 und 28.01.22 sowie am Sonnabend, den 22.01.22 und 29.01.22 von 12.00 bis 19.00 Uhr ohne Terminanmeldung geöffnet.

Der Impfstützpunkt weist darauf hin, dass der Bund die Regeln für Impfungen mit dem Einmalimpfstoff von Johnson&Johnson geändert hat. Demnach gilt man mit einer Dosis dieses Impfstoffes nicht mehr als vollständig geimpft und damit nach einer eventuellen zusätzlichen Impfung nicht mehr als geboostert. Um nach einer Einmaldosis Johnson&Johnson als vollständig geimpft zu gelten, ist die Gabe einer zweiten Impfdosis mit einem mRNA-Impfstoff (BioNTech/Pfizer oder Moderna) erforderlich. Diese zweite Impfung kann ab 4 Wochen nach der Erstimpfung erfolgen. Die dritte Impfung (der sogenannte Booster) kann dann ab 3 Monate nach dieser zweiten Impfung erfolgen. Erst mit der verabreichten dritten Impfdosis greifen für Erstgeimpfte mit dem Vakzin von Johnson&Johnson beispielsweise die Befreiungen von der Testpflicht im Rahmen der 2G-Plus-Regelung und von Quarantäneregelungen.

Außerhalb der offenen Impftermine ist eine Terminbuchung über die landesweite Terminhotline unter 0385 20271115 erforderlich.

Immer mittwochs: Separate Termine für 5- bis 11-Jährige

Das Schweriner Impfzentrum bietet individuelle Impfangebote für die 5- bis 11-Jährigen entsprechend den Empfehlungen der Ständigen Impfkommission (StiKo) an. Dazu wurden separate Termine für den Impfstützpunkt im Schlossparkcenter für die Terminbuchung an der Terminhotline des Landes unter 0385 20271115 freigegeben. Sie sind ausschließlich dieser Altersgruppe vorbehalten und werden mit Kinderärzten besetzt. Die Impfungen finden jeweils mittwochs von 10 -18 Uhr im Impfstützpunkt Schlossparkcenter statt. Nächster Termine am 26.01.22. Ältere Geschwisterkinder und Eltern können terminfrei mitgeimpft werden.

Allgemeiner Hinweis für alle Impfungen:

Es wird empfohlen, das Aufklärungsmerkblatt sowie den Anamnese- und Einwilligungsbogen vorab im Internet unter www.rki.de/covid-19-impfen herunterzuladen (in vielen Sprachen vorhanden) und im Vorfeld zu lesen, auszufüllen und unterschrieben zur Impfung mitzubringen. Bitte auch den Impfausweis und den Personalausweis nicht vergessen. Kinder ab 12 Jahren benötigen eine schriftliche Einverständniserklärung der Eltern auf dem Einwilligungsbogen des RKI.

Offene Impfaktionen bis Ende Januar

immer freitags 12.00 - 19.00 Uhr
  • Impfstützpunkt Sport- und Kongresshalle, Wittenburger Straße 118

Impfstoff: Moderna (mRNA Impfstoff) + BionTech (mRNA Impfstoff)

  • Impfstützpunkt Schlossparkcenter, Seiteneingang Wittenburger Straße 16b (ehemals Spiele-Maxx)

Impfstoff: Moderna (mRNA Impfstoff) + BionTech (mRNA Impfstoff)

immer samstags - 12.00 - 19.00 Uhr
  • Impfstützpunkt Schlossparkcenter, Seiteneingang Wittenburger Straße 16b (ehemals Spiele-Maxx)

Impfstoff: Moderna (mRNA Impfstoff) + BionTech (mRNA Impfstoff)

immer mittwochs - 10.00 - 18.00 Uhr

reserviert für 5- bis 11-Jährige mit Terminvereinbarung

  • Impfstützpunkt Schlossparkcenter, Seiteneingang Wittenburger Straße 16b (ehemals Spiele-Maxx)
  • Ältere Geschwisterkinder und Eltern können terminfrei mitgeimpft werden
Donnerstag, 27.01.2022 14.00 -19.00 Uhr
  • Mobiles Impfteam im REWE-Markt am Margartenhof

Impfstoff: Moderna (mRNA Impfstoff) + BionTech (mRNA Impfstoff)

Kontaktadresse für im Impfzentrum Geimpfte

 © Landeshauptstadt Schwerin/Mareike Diestel

Für im Impfzentrum geimpfte Bürgerinnen und Bürger, die Fragen rund um ihren Impfnachweis haben, hat die Stadtverwaltung eine zentrale E-Mail-Adresse eingerichtet. Unter impfzentrum-skh@schwerin.de können sie sich unter Angabe ihres Namens, Geburtsdatums, des Datums der Impfungen sowie des Impfstoffes an das Schweriner Impfzentrum wenden. Für die Zweitschrift eines Impfnachweises, wenn das Original verloren gegangen ist, wird eine Verwaltungsgebühr in Höhe von 15 € erhoben. Denjenigen, die keine Möglichkeit haben, eine E-Mail zu versenden, steht die städtische Corona-Hotline unter 0385 545-3333 für diese Anfragen zur Verfügung.

Aktuelle Regelungen

Pressemitteilungen

Donnerstag, den 20. Januar 2022

110 Neuinfektionen am Donnerstag

Dem Schweriner Gesundheitsamt wurden am Donnerstag 110 Neuinfektionen gemeldet, darunter Folgeinfektionen in der Kita Igelkinder. Hier ordnete das Gesundheitsamt für die Gruppe 5 Quarantänemaßnahmen an. Die Allgemeinverfügung wurde im Laufe des Nachmittags unter www.schwerin.de/bekanntmachungen veröffentlicht. Derzeit gibt es in der Landeshauptstadt 1097 aktive Infektionen (insgesamt 6449). 9 Personen müssen derzeit im Krankenhaus behandelt werden. 5226 Menschen gelten als genesen.

Bei Johnson&Johnson weitere Impfung nötig

Der Impfstützpunkt Schwerin schickt in der kommenden Woche sein mobiles Impfteam erneut zu einer offenen Impfaktion in den Stadtteil Warnitz/Margaretenhof.  Die Erst-, Zweit- und Boosterimpfungen finden für Personen ab 12 Jahren am Donnerstag, den 27.1.22 von 14.00 bis 19.00 Uhr im REWE-Markt am Margaretenhof statt. Für die Impfungen stehen die Impfstoffe Moderna und BioNTech zur Verfügung.

Weitere terminoffene Impfaktionen sind geplant am Freitag, den 21.01.22 und 28.01.22 von 12.00 bis 19.00 Uhr in der Sport- und Kongresshalle. 

Der Impfstützpunkt im Schlossparkcenter hat am Freitag, den 21.01.22 und 28.01.22 sowie am Sonnabend, den 22.01.22 und 29.01.22 von 12.00 bis 19.00 Uhr ohne Terminanmeldung geöffnet.

Der Impfstützpunkt weist darauf hin, dass der Bund die Regeln für Impfungen mit dem Einmalimpfstoff von Johnson&Johnson geändert hat. Demnach gilt man mit einer Dosis dieses Impfstoffes nicht mehr als vollständig geimpft und damit nach einer eventuellen zusätzlichen Impfung nicht mehr als geboostert. Um nach einer Einmaldosis Johnson&Johnson als vollständig geimpft zu gelten, ist die Gabe einer zweiten Impfdosis mit einem mRNA-Impfstoff (BioNTech/Pfizer oder Moderna) erforderlich. Diese zweite Impfung kann ab 4 Wochen nach der Erstimpfung erfolgen. Die dritte Impfung (der sogenannte Booster) kann dann ab 3 Monate nach dieser zweiten Impfung erfolgen. Erst mit der verabreichten dritten Impfdosis greifen für Erstgeimpfte mit dem Vakzin von Johnson&Johnson beispielsweise die Befreiungen von der Testpflicht im Rahmen der 2G-Plus-Regelung und von Quarantäneregelungen.

Auch beim Genesenen-Status hat der Bund Veränderungen herbeigeführt. Bisher galt dieser für 6 Monate. Nunmehr gelten Personen nach einer Covid-Infektion ab 28 Tage nach einem positiven PCR-Test für 3 Monate (90 Tage) als genesen. 

Freitag, den 14. Januar 2022

Gesundheitsamt kontaktiert Infizierte vorab per SMS

Das Gesundheitsamt kontaktiert im Rahmen des elektronischen Fallmanagements auf das Corona-Virus PCR-positiv getestete Personen ab Wochenbeginn zum Teil bereits vor der telefonischen Kontaktaufnahme per SMS und, wenn bekannt, per E-Mail. Die automatisierte Benachrichtigung enthält einen Link, mit dem die Kontaktierten bereits vorab Daten wie Symptome oder Kontaktpersonen an das Gesundheitsamt übermitteln können. Auf jeden Fall stellt das Schweriner Gesundheitsamt weiterhin sicher, dass Infizierte in der Folge auch persönlich angerufen werden. Bei steigenden Fallzahlen wird das jedoch nicht immer tagaktuell möglich sein.

76 Neuinfektionen am Freitag

Dem Schweriner Gesundheitsamt wurden am Freitag 76 Neuinfektionen gemeldet, darunter Einzelinfektionen in 4 Schulklassen und in 3 Kita-Gruppen. Derzeit gibt es in der Landeshauptstadt 590 aktive Infektionen (insgesamt 5840). Die Infektionsinzidenz steigt auf 463,3. 8 Personen müssen derzeit im Krankenhaus behandelt werden, zwei mehr als am Vortag. 5124 Schwerinerinnen und Schweriner gelten als genesen.

Für die Gruppe Grün der Kita „Alles im Lot“ hat das Gesundheitsamt am Freitag Quarantänemaßnahmen angeordnet. Eine entsprechende Allgemeinverfügung wurde unter www.schwerin.de/bekanntmachungen veröffentlicht

Schwimmhalle und Kulturforum öffnen wieder

Ab Sonnabend gelten in Mecklenburg-Vorpommern wieder die Regeln der Corona-Ampelstufe Orange. Damit öffnet die Schwimmhalle auf dem Großen Dreesch ab dem Wochenende wieder regulär für das Bevölkerungsschwimmen. Es gilt die 2Gplus-Regel. Das städtische Kulturforum Schleswig-Holstein-Haus öffnet seine Ausstellungen wieder ab Dienstag. Das Haus ist dienstags bis sonntags täglich von 11 bis 18 Uhr geöffnet.

Mittwoch, den 12. Januar 2022

Isolationszeit für Infizierte kann durch Freitestung verkürzt werden

Die Landeshauptstadt hat nach den Quarantäneregeln für enge Kontaktpersonen nun auch die Regeln für die mit dem Coronavirus infizierten Personen an die jüngsten Beschlüsse der Ministerpräsidentenkonferenz angepasst. Für Infizierte wurde dazu am Mittwoch auf Basis der jetzt gültigen Corona-Landesverordnung eine zusätzliche Allgemeinverfügung unter www.schwerin.de/bekanntmachungen veröffentlicht.

Die Allgemeinverfügung gilt für alle Personen, die darüber informiert wurden, dass sie positiv auf das Corona-Virus getestet wurden und die sich deshalb in häusliche Isolation begeben müssen. Infizierte können sich ab Donnerstag nach 7 Tagen mittels PCR oder qualifiziertem Schnelltest freitesten. Die Regelung zur Freitestung gilt auch für die ca. 250 Infektionsfälle aus der zurückliegenden Woche, für die das Gesundheitsamt noch eine längere Insolationszeit von 14 Tagen angeordnet hatte.

69 Neuinfektionen am Mittwoch gemeldet

Dem Schweriner Gesundheitsamt wurden am Mittwoch 69 Neuinfektionen gemeldet, darunter Einzelinfektionen in 3 Schulklassen und in 3 Kita-Gruppen. Derzeit gibt es in der Landeshauptstadt 584 aktive Infektionen (insgesamt 5706). Die Infektionsinzidenz steigt auf 421,5. Es gelten 4996 Schwerinerinnen und Schweriner als genesen. 6 Personen müssen derzeit im Krankenhaus behandelt werden, eine weniger als am Vortag. Es ist ein weiterer Todesfall im Zusammenhang mit Corona zu beklagen. Insgesamt sind seit Beginn der Pandemie 126 Menschen verstorben.

Seit Montag gelten die Regeln der Schutzstufe Rot auch in Schwerin. Die Schwimmhalle auf dem Großen Dreesch ist für das Bevölkerungsschwimmen seit Montag geschlossen. Das Schulschwimmen und vereinsbasierter Schwimmsport finden nach den geltenden Coronaregeln weiterhin statt. Das Kulturforum Schleswig-Holstein-Haus und der „Speicher" bleiben für den Publikumsverkehr geschlossen, die Stadtbibliothek ist geöffnet.

Zwei zusätzliche offene Impfaktionen in den Stadtteilen

Der Impfstützpunkt Schwerin schickt in der kommenden Woche seine mobilen Impfteams zu offenen Impfaktionen in die Stadtteile Mueßer Holz und Warnitz/Margaretenhof.  Die Erst-, Zweit- und Boosterimpfungen finden für Personen ab 12 Jahren am Mittwoch, den 19.1.22 von 14 bis 19 Uhr im Bildungs- und Bürgerzentrum Campus am Turm, Hamburger Allee 124 statt sowie am Donnerstag, den 20.1.22 von 14 bis 19 Uhr im REWE-Markt am Margaretenhof. Für die Impfungen stehen die Impfstoffe Moderna und BioNTech zur Verfügung.

Dienstag, den 11. Januar 2022

144 Neuinfektionen am Dienstag/Viele Schulen und Kitas betroffen

Erstmals wurde in der Landeshauptstadt eine dreistellige Zahl von Neuinfektionen an einem Kalendertag gemeldet: Das Schweriner Gesundheitsamt hat am Dienstag 144 Neuinfektionen registriert, darunter Einzelinfektionen an 7 Schulen und in 4 weiteren Kitas. Derzeit gibt es in der Landeshauptstadt 534 aktive Infektionen (insgesamt 5638). Die Infektionsinzidenz steigt auf 409. Es gelten 4979 Schwerinerinnen und Schweriner als genesen. 6 Personen müssen derzeit im Krankenhaus behandelt werden, eine weniger als am Vortag. Für die Gruppe „Bordeaux“ in der Kita  „Alles im Lot“ hat das Gesundheitsamt Quarantänemaßnahmen angeordnet und dazu einen Allgemeinverfügung unter www.schwerin.de/bekanntmachungen veröffentlicht.  

Seit Montag gelten die Regeln der Schutzstufe Rot auch in Schwerin. Die Schwimmhalle auf dem Großen Dreesch ist für das Bevölkerungsschwimmen seit Montag geschlossen. Das Schulschwimmen und vereinsbasierter Schwimmsport finden nach den geltenden Coronaregeln in der Schwimmhalle statt. Das Kulturforum Schleswig-Holstein-Haus und der „Speicher" bleiben für den Publikumsverkehr geschlossen, die Stadtbibliothek ist geöffnet.

Montag, den 10. Januar 2022

Zehn Tage Quarantäne: Schwerin passt Kontaktpersonenmanagement an

Die Landeshauptstadt hat ihr Kontaktpersonenmanagement an die Beschlüsse der Ministerpräsidentenkonferenz angepasst und dazu am 10. Januar 2022 eine aktualisierte Allgemeinverfügung zum Kontaktpersonenmanagement unter www.schwerin.de/bekanntmachungen veröffentlicht.

Die Allgemeinverfügung gilt für alle Personen, die darüber informiert wurden, dass sie in engem Kontakt mit einer positiv auf das Corona-Virus getesteten Person standen. Sie regelt, wie sich diese engen Kontaktpersonen verhalten müssen. Für Infizierte gilt dagegen die Corona-Landesverordnung (§1a, Abs. 8). Sie erhalten zur Anordnung der häuslichen Isolation weiterhin einen individuellen Bescheid des Gesundheitsamtes.

  • Für enge Kontaktpersonen gilt eine 10-tägige Quarantäne. Die Quarantäne endet ohne Test.
  • Geboosterte müssen nicht in Quarantäne gehen.
  • Frisch doppelt Geimpfte, geimpfte Genesene und frisch Genesene müssen ebenfalls nicht in Quarantäne. Frisch ist eine Impfung oder Genesung immer dann, wenn sie nicht länger als drei Monate zurückliegt.
  • Eine Verkürzung der Quarantäne auf 7 Tage ist durch einen PCR oder Schnelltest möglich.
  • Ausgenommen sind Infektionsgeschehen an Schulen und Kitas, diese werden jeweils im Einzelfall beschieden.

44 Neuinfektionen am Montag gemeldet

Dem Schweriner Gesundheitsamt wurden am Montag 44 und am Wochenende 53 Neuinfektionen gemeldet, darunter Einzelinfektionen an zahlreichen Schulen und in der Kita „Lankower Spielhaus“. Derzeit gibt es in der Landeshauptstadt 422 aktive Infektionen (insgesamt 5494). Die Infektionsinzidenz steigt auf 343,1. Es gelten 4947 Schwerinerinnen und Schweriner als genesen. 7 Personen müssen derzeit im Krankenhaus behandelt werden. Für die Gruppe „Regenbogen“ im „Lankower Spielhaus“ hat das Gesundheitsamt Quarantänemaßnahmen angeordnet und dazu einen Allgemeinverfügung unter www.schwerin.de/bekanntmachungen veröffentlicht. 

Obwohl sich die Landeshauptstadt weiterhin auf der Warnstufe Orange der Corona-Ampel befindet, gelten  seit Montag landesweit die Regeln der Schutzstufe Rot auch in Schwerin. Die Schwimmhalle auf dem Großen Dreesch ist für das Bevölkerungsschwimmen seit Montag geschlossen. Das Schulschwimmen und vereinsbasierter Schwimmsport finden nach den geltenden Coronaregeln in der Schwimmhalle statt. Das Kulturforum Schleswig-Holstein-Haus und der „Speicher" bleiben für den Publikumsverkehr geschlossen, die Stadtbibliothek ist wieder geöffnet.

Weitere terminoffene Impfaktionen

Auffrischimpfungen sind während der terminoffenen Aktionen jetzt entsprechend der StiKo-Empfehlung bereits nach drei Monaten möglich. Angeboten werden Erst-, Zweit- und Auffrischimpfungen mit den Impfstoffen von Moderna und BioNTech/Pfizer.

Weitere terminoffene Impfaktionen sind bis Ende Januar jeweils freitags (14.01.22, 21.01.22 und 28.01.22) von 12.00 bis 19.00 Uhr in der Sport- und Kongresshalle und im Impfstützpunkt Schlossparkcenter geplant. 

Der Impfstützpunkt im Schlossparkcenter bietet zusätzlich bis Ende Januar jeweils sonnabends (15.01.22, 22.01.22 und 29.01.22) von 12.00 bis 19.00 Uhr Impfungen ohne Terminanmeldung an.

Außerhalb der offenen Impftermine ist eine Terminbuchung über die landesweite Terminhotline unter 0385 20271115 erforderlich.

Immer mittwochs werden separate Termine für 5- bis 11-Jährige angeboten: Das Schweriner Impfzentrum bietet diese individuellen Impfangebote entsprechend den Empfehlungen der Ständigen Impfkommission (StiKo) an. Die Terminbuchung erfolgt über die Terminhotline des Landes unter 0385 20271115. Die Termine werden mit Kinderärzten besetzt. Die Impfungen finden jeweils mittwochs (am 12.01.22, 19.01.22 und am 26.01.22) von 10 -18 Uhr im Impfstützpunkt Schlossparkcenter statt. Ältere Geschwisterkinder und Eltern können terminfrei mitgeimpft werden.

Donnerstag, den 6. Januar 2022

Weitere Infektionen im Pflegeheim am Grünen Tal festgestellt

Dem Schweriner Gesundheitsamt wurden am Donnerstag 53 Neuinfektionen gemeldet. Derzeit gibt es in der Landeshauptstadt 352 aktive Infektionen (insgesamt 5359). Die Infektionsinzidenz steigt auf 274,0. 4882 Schwerinerinnen und Schweriner gelten als genesen. 5 Personen müssen derzeit im Krankenhaus behandelt werden. Die PCR-Testungen im Sozius Pflegeheim Haus am Grünen Tal haben weitere befunde ergeben - bei drei weiteren Bewohnern und zwei weiteren Beschäftigten bestätigte sich eine Infektion. Einzelinfektionen wurden in vier Schulen und zwei Kitas festgestellt.

Dienstag, den 4. Januar 2022

82 Neuinfektionen am Dienstag gemeldet

Dem Schweriner Gesundheitsamt wurden am Dienstag 82 Neuinfektionen gemeldet, darunter auch ein Ausbruchsgeschehen in einem Pflegeheim. Derzeit gibt es in der Landeshauptstadt 292 aktive Infektionen (insgesamt 5251). Die Infektionsinzidenz steigt auf 233,2. 4835 Schwerinerinnen und Schweriner gelten als genesen. 7 Personen müssen derzeit im Krankenhaus behandelt werden.

Aus dem Sozius-Pflegeheim Haus am Grünen Tal wurden fünf Infektionsfälle gemeldet, drei Bewohner und zwei Beschäftigte. Mit dem Gesundheitsamt wurden zusätzliche Infektionsschutzmaßnahmen abgestimmt, u.a. wurde ein Besuchsverbot angeordnet.

Montag, den 3. Januar 2022

22 Neuinfektionen am Montag gemeldet/19 Fälle über das Wochenende

Dem Schweriner Gesundheitsamt wurden am Montag 22 Neuinfektionen gemeldet, über das Wochenende kamen 19 Fälle hinzu. Derzeit gibt es in der Landeshauptstadt 255 aktive Infektionen (insgesamt 5170). Die Infektionsinzidenz steigt auf 170,5. 4791 Schwerinerinnen und Schweriner gelten als genesen. 6 Personen müssen derzeit im Krankenhaus behandelt werden.

Die Landeshauptstadt befindet sich weiterhin auf der Warnstufe Gelb der Corona-Ampel. Landesweit steht die Corona-Ampel seit mehr als fünf Tagen in Folge auf der Warnstufe Orange. Damit gelten seit dem 3. Januar landesweit die Schutzmaßnahmen der Stufe Orange.

Freitag, den 31. Dezember 2021

32 Neuinfektionen am Freitag gemeldet

Dem Gesundheitsamt der Landeshauptstadt Schwerin wurden am Freitag 32 Neuinfektionen gemeldet. Damit gibt es derzeit 240 aktive Infektionen (absolut 5129). 4765 Schwerinerinnen und Schweriner gelten als genesen, 5 müssen derzeit im Krankenhaus behandelt werden. Die Infektionsinzidenz steigt leicht auf 152,7 Fälle je 100.000 Einwohner.

Donnerstag, den 30. Dezember 2021

37 Neuinfektionen am Donnerstag gemeldet

Dem Gesundheitsamt der Landeshauptstadt Schwerin wurden am Donnerstag 37 Neuinfektionen gemeldet. Damit gibt es derzeit 219 aktive Infektionen (absolut 5097). 4754 Schwerinerinnen und Schweriner gelten als genesen, 5 müssen derzeit im Krankenhaus behandelt werden. Die Infektionsinzidenz steigt leicht auf 141,2 Fälle je 100.000 Einwohner.
Die Landeshauptstadt befindet sich seit dem 27. Dezember wieder auf Stufe Gelb der Corona-Ampel. Landesweit gilt jedoch die Ampelstufe Rot+ und damit auch in Schwerin die verschärften Schutzregeln der aktuellen Corona-Landesverordnung.

Offene Impfaktion an Silvester

Aufgrund der hohen Nachfrage am Montag und am Dienstag führt die Stadt am Silvestertag eine weitere Impfaktion durch. Am morgigen 31. Dezember werden von 10 bis 14 Uhr Erst-, Zweit- und Auffrischimpfungen mit den Impfstoffen von Moderna und BioNTech/Pfizer im Impfstützpunkt Schlosspark-Center angeboten. Für Auffrischimpfungen wird für über 30-Jährige der Impfstoff Moderna eingesetzt. Weitere offenen Impfaktionen im neuen Jahr finden am Freitag, den 7. Januar in den Impfstützpunkten im Schlosspark-Center sowie in der Sport- und Kongresshalle jeweils von 12.00 bis 19.00 Uhr statt. Im Impfstützpunkt im Schlosspark-Center werden auch am Samstag, den 8. Januar 2022 zwischen 12.00 und 19.00 Uhr Erst-, Zweit- und Auffrischimpfungen mit den Impfstoffen von Moderna und BioNTech/Pfizer angeboten.

Separate Termine für 5- bis 11-Jährig

Das Schweriner Impfzentrum bietet individuelle Impfangebote für die 5- bis 11-Jährigen entsprechend den Empfehlungen der Ständigen Impfkommission (StiKo) an. Dazu wurden separate Termine für den Impfstützpunkt im Schlosspark-Center für die Terminbuchung an der Terminhotline des Landes unter 0385 20271115 freigegeben. Sie sind ausschließlich dieser Altersgruppe vorbehalten und werden mit Kinderärzten besetzt. Die nächsten Impfungen finden am 12.01.22, 19.01.22 und am 26.01.22 jeweils von 10.00 bis 18.00 Uhr statt. Im Impfstützpunkt in der Sport- und Kongresshalle werden keine Impfungen für 5- bis 11-Jährige angeboten.

Mittwoch, den 29. Dezember 2021

32 Neuinfektionen am Mittwoch/Impfaktion für Silvester geplant

Dem Gesundheitsamt der Landeshauptstadt Schwerin wurden am Mittwoch 32 Neuinfektionen gemeldet. Damit gibt es derzeit 237 aktive Infektionen (absolut 5060). 4699 Schwerinerinnen und Schweriner gelten als genesen, 5 müssen derzeit im Krankenhaus behandelt werden. Die Infektionsinzidenz steigt auf 140,2 Fälle je 100.000 Einwohner.Die Landeshauptstadt befindet sich seit dem 27. Dezember wieder auf Stufe Gelb der Corona-Ampel. Landesweit gilt jedoch die Ampelstufe Rot+ und damit auch in Schwerin die verschärften Schutzregeln der aktuellen Corona-Landesverordnung.Aufgrund der hohen Nachfrage am Montag und am Dienstag hat sich die Stadt kurzfristig dazu entschieden, am Silvestertag eine weitere Impfaktion durchzuführen. Am 31. Dezember von 10 bis 14 Uhr werden Erst-, Zweit- und Auffrischimpfungen mit den Impfstoffen von Moderna und BioNTech/Pfizer im Impfstützpunkt Schlossparkcenter angeboten. Für Auffrischimpfungen wird für über 30-Jährige der Impfstoff Moderna eingesetzt. Die erste offene Impfaktion im neuen Jahr ist am Freitag den 7. Januar.

Montag, den 27. Dezember 2021

21 Neuinfektionen am Montag gemeldet/ 4 Fälle über die Weihnachtsfeiertage

Dem Gesundheitsamt der Landeshauptstadt Schwerin wurden am Montag 21 neue Infektionsfälle gemeldet, über den ersten und zweiten Weihnachtsfeiertag kamen 4 Fälle hinzu. 4 Personen müssen derzeit im Krankenhaus behandelt werden: Die 7-Tage-Hospitalisierungsinzidenz sinkt damit auf 3,1. In der Landeshauptstadt gibt es 266 aktive Infektionen (insgesamt 5008). 4618 Schwerinerinnen und Schweriner gelten als genesen.
Die 7-Tage-Inzidenz ist auf 179,9 gesunken. Es sind zwei weitere Todesfälle zu beklagen, insgesamt sind nunmehr 124 Menschen in Schwerin an oder mit Corona verstorben.

Die Landeshauptstadt befindet sich weiterhin auf Stufe Orange der Corona-Ampel. Da das Land Mecklenburg-Vorpommern die Warnstufe „rot“ erreicht hat, gelten jedoch auch in Schwerin die landesweit geltenden verschärften Schutzregeln der aktuellen Corona-Landesverordnung.

 
Alle Pressemitteilungen lesen
Neue Quarantäne- und Isolationsregeln
 © Bundesgesundheitsministerium

Enge Kontaktpersonen mit Geimpft- oder Genesenenstatus sind von der Quarantäne ausgenommen:

  • Personen mit einer Auffrischimpfung (insgesamt drei Impfungen erforderlich auch bei jeglicher Kombination mit Johnson & Johnson)
  • Geimpfte Genesene (Geimpfte mit einer Durchbruchsinfektion oder Genesene, die eine Impfung im Anschluss an die Erkrankung erhalten haben)
  • Personen mit einer zweimaligen Impfung, bis 3 Monate nach der Impfung, gilt auch für Johnson & Johnson
  • Genesene bis 3 Monate nach positivem Test

Dabei gilt: Symptombeobachtung über 14 Tage nach letztem Kontakt zum Fall, immer PCR bei Symptomen

 Änderung der Isolierungsdauer für Infizierte

  • 10 Tage Quarantäne (keine Testung am Ende, außer bei Entwicklung von Symptomen - dann PCR-Test)
  • Verkürzung auf 7 Tage möglich frühestens 48 Stunden nach Symptomende mittels PCR- oder zertifizierten Antigentest durch geschultes Personal (z. B. Hausarzt oder Testzentrum); für Beschäftigte mit Kontakt zu vulnerablen Gruppen (z.B. in Krankenhäusern, Pflegeeinrichtungen) immer PCR

 Anpassung der Quarantänedauer von Kontaktpersonen

  • Kontaktpersonen können Quarantäne nach 10 Tagen ohne abschließenden Test verlassen
  • Verkürzung auf 7 Tage möglich mittels PCR- oder zertifizierten Antigentest durch geschultes Personal (z. B. Hausarzt oder Testzentrum)
  • Arbeitsquarantäne für Personal der kritischen Infrastruktur durch Ausnahmeregelung des Gesundheitsamtes möglich (tägliche Testung und strenge Einhaltung der Hygieneregeln)
Bei Johnson&Johnson zusätzliche Impfung nötig

Der Impfstützpunkt Schwerin weist darauf hin, dass der Bund die Regeln für Impfungen mit dem Einmalimpfstoff von Johnson&Johnson geändert hat. Demnach gilt man mit einer Dosis dieses Impfstoffes nicht mehr als vollständig geimpft und damit nach einer eventuellen zusätzlichen Impfung nicht mehr als geboostert. Um nach einer Einmaldosis Johnson&Johnson als vollständig geimpft zu gelten, ist die Gabe einer zweiten Impfdosis mit einem mRNA-Impfstoff (BioNTech/Pfizer oder Moderna) erforderlich.

Diese zweite Impfung kann ab 4 Wochen nach der Erstimpfung erfolgen. Die dritte Impfung (der sogenannte Booster) kann dann ab 3 Monate nach dieser zweiten Impfung erfolgen. Erst mit der verabreichten dritten Impfdosis greifen für Erstgeimpfte mit dem Vakzin von Johnson&Johnson beispielsweise die Befreiungen von der Testpflicht im Rahmen der 2G-Plus-Regelung und von Quarantäneregelungen.

Auch beim Genesenen-Status hat der Bund Veränderungen herbeigeführt. Bisher galt dieser für 6 Monate, nunmehr gelten Personen nach einer Covid-Infektion ab 28 Tage bis insgesamt 90 Tage nach einem positiven PCR-Test als genesen. 

3G-Kontrollen im ÖPNV

Ergänzend zur bereits bestehenden Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske regelt das Infektionsschutzgesetz nunmehr, dass nur noch genesene, geimpfte oder aktuell getestete Personen befördert werden dürfen. Beförderer sind verpflichtet, die Einhaltung der 3G-Regel durch stichprobenhafte Nachweiskontrollen zu überwachen. Alle beförderten Personen sind verpflichtet, auf Verlangen einen Impfnachweis, einen Genesenennachweis oder einen Testnachweis vorzulegen. Beförderer können zu diesem Zweck personenbezogene Daten zum Impf-, Sero- und Teststatus in Bezug auf die Coronavirus-Krankheit-2019 verarbeiten. Ausnahmen gelten für die Beförderung der Schülerinnen und Schüler.

Bürgerdienste des Stadthauses

Bei Betreten des Stadthauses gilt die 3G-Regel. Angesichts der aktuellen Lage wird um Beachtung aller Hygiene- und Schutzmaßnahmen gebeten. Im Stadthaus müssen medizinische Masken oder FFP2-Masken getragen werden. Seit dem 22.11.2021 können das BürgerBüro und der Dokumentenservice wieder alle Dienstleistungen aus dem Melde-, Pass- und Personalausweis-Register nach telefonischer Terminbuchung anbieten. Zuvor war das aufgrund der großflächigen IT-Störung nur in dringenden Fällen möglich.

Der Zugang zum BürgerBüro des Stadthauses kann ausschließlich nach telefonischer Terminbuchung erfolgen.

Bürgerservice:               

Für die telefonische Terminbuchung werden ab dem 22.11.2021 folgende Hotlines eingerichtet:
Bürgerservice:        

0385 545-1724 

0385 545-1730

Dokumentenservice:  

0385 545-1777

0385 545-1774

Ausländerbehörde        

0385 545-1812

 

Die Terminvergabe-Hotlines sind zu folgenden Servicezeiten erreichbar
Montag 8.00 bis 16.00 Uhr
Dienstag/Donnerstag 8.00 bis 18.00 Uhr
Mittwoch/Freitag 9.00 bis 12.00 Uhr

Alle anderen derzeit genutzten Hotlines des BürgerBüros können bis auf Weiteres nicht für Terminbuchungen bereitgehalten werden. Online-Terminbuchungen sind derzeit leider noch nicht möglich.

Zur Ausstellung von Personalausweisen, Reisepässen und vorläufigen Dokumenten ist zwingend ein biometrisches Passbild zur Antragstellung mitzubringen, da der Selbstbedienungsterminal zur Erstellung von Passbildern im Stadthaus derzeit nicht genutzt werden kann.

Bewohnerparkkarten können derzeit nur bei persönlicher Vorsprache bzw. mit Erteilung einer Vollmacht und vollständigen Antragsunterlagen des Vollmachtgebers ausgestellt werden. Alle Bürgerinnen und Bürger, die den Service der automatisierten Verlängerung ihrer Bewohnerparkkarten nutzen, erhalten frühestens zum Ende der kommenden Woche auf dem Postweg ihre Bewohnerparkkarte und müssen nicht im Stadthaus vorsprechen. Leider können bis auf Weiteres Bewohnerparkkarten noch nicht online beantragt werden.

In der Ausländerbehörde Schwerin können ab Montag, den 22. November 2021 wieder An- und Ummeldungen nach vorheriger Terminbuchung vorgenommen werden. Darüber hinaus können Bürgerinnen und Bürger ihre Anliegen per E-Mail an das Postfach der Ausländerbehörde Schwerin unter der E-Mailadresse auslaenderbehoerde@schwerin.de senden und werden entsprechend kontaktiert. Da zunächst die bereits länger auf einen Termin wartenden Kundinnen und Kunden bedient werden, kann die Rückmeldung der Ausländerbehörde nicht immer zeitnah erfolgen.

Fragen & Antworten zu den Maßnahmen in MV
Genesenennachweis nur noch 90 Tage gültig

Das Robert-Koch-Institut hat mit Wirkung vom 15. Januar 2022 neue Richtlinien für den Genesenennachweis veröffentlicht. Damit ist der Status „Genesener“ nur noch 90 Tage (3 Monate) statt wie bisher 180 Tage (6 Monate) gültig. Grundlage für den Genesenenstatus ist weiterhin ein positives PCR-Testergebnis, das mindestens 28 Tage zurückliegt. Es zählt das Datum der Testabnahme.

Als fachliche Begründung für die Verkürzung führt das RKI an, dass Ungeimpfte nach einer durchgemachten Infektion einen im Vergleich zur Deltavariante herabgesetzten und zeitlich noch stärker begrenzten Schutz vor einer erneuten Infektion mit der Omikronvariante haben.

Den Nachweis einer überstandenen Infektion erhalten Genesene vom Schweriner Gesundheitsamt: Alle aktuell Erkrankten erhalten den Genesenennachweis in Papierform zusammen mit dem Entisolierungs-Schreiben am Ende ihrer häuslichen Quarantäne.

PCR-Tests des Öffentlichen Gesundheitsdienstes

Das Testzentrum der Helios Kliniken Schwerin, Wismarsche Straße 397, hat montags bis freitags in der Zeit von 7 bis 22 Uhr und am Wochenende in der Zeit von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Angeboten werden die vom Gesundheitsamt angeordneten PCR-Tests und private PCR-Tests sowie Schnelltests. Telefonisch ist das Testzentrum unter 0385 520-6444 zu den Öffnungszeiten erreichbar. An den Feiertagen 24.12-26.12. und 31.12-01.01. hat das Abstrichzentrum an den Helios Kliniken Schwerin, Wismarsche Str. 393-397, 19055 Schwerin von 10:00- 18:00 Uhr geöffnet.

Genutzt werden kann für die PCR-Testungen des Öffentlichen Gesundheitsdienstes jetzt auch das zweite Helios-Testzentrum am Berliner Platz 4 im Gebäude der ehemaligen Postfiliale. Angeboten werden dort neben PCR-Tests auch die kostenlosen Bürgerschnelltests. Geöffnet Mo. - Fr. 10.00 - 14.00 Uhr. Am 24.12. und 31.12. geschlossen.

Für die PCR-Tests im Auftrag des Öffentlichen Gesundheitsdienstes hat das Gesundheitsamt mit der Löwenapotheke am Bahnhof, Grunthalplatz 10 einen weiteren Anbieter beauftragt, um zusätzlich zum Testzentrum an den Helios-Kliniken ein gut erreichbares und niedrigschwelliges Angebot zu etablieren. Das neue Angebot soll sich vor allem an Kontaktpersonen richten, die eine Verkürzung ihrer Quarantäne durch eine Freitestung am 5. Quarantänetag erreichen wollen.

 

Übersicht Schnelltestzentren

Seit dem 13. November 2021 werden Bürger-Corona-Tests wieder kostenlos angeboten. Aufgrund der aktuellen Inzidenzlage wurden die Testvorschriften verschärft, das heißt, dass auch Geimpfte und Genesene einen aktuellen Schnelltest benötigen.

Anbieter

Terminvergabe

Löwenapotheke am Bahnhof
Grunthalplatz 10

Mo. - Sa. 9.00 bis 16.00 Uhr

Hier geht's direkt zur Terminvergabe
Tests bitte nur mit vorheriger Online-Terminbuchung

Testen@SN
Mecklenburgstraße/Höhe alte Post


Mo. - Sa.   8:20 - 18:00 Uhr
So.          10:00 - 18:00 Uhr
Hier geht's direkt zur Terminvergabe 
Tests bitte nur mit vorheriger Online-Terminbuchung 

Testen@SN
Marienplatz 12

Mo. - Sa.   8:20 - 18:00 Uhr
So.          10:00 - 18:00 Uhr
Hier geht's direkt zur Terminvergabe 
Tests bitte nur mit vorheriger Online-Terminbuchung 

„Institut Gesundheit heißt Leben“
Corona Schnelltest Zentrum
Amtstraße 10
Hier geht's direkt zur Terminvergabe oder telefonisch
0176 53218920
Sanimedius-Apotheke
Platz der Freiheit 5

Mo. - Fr. 8.30 - 17.30 Uhr
Sa.        9.15 - 11.30 Uhr

Hier geht's direkt zur Terminvergabe

Tests bitte nur mit vorheriger Online-Terminbuchung

Testzentrum Helios Kliniken
Wismarsche Straße 393 - 397

Mo. - Fr. 7.00 bis 22.00 Uhr

Sa., So. und an Feiertagen 10.00 bis 18.00 Uhr

Hier geht's direkt zur Terminvergabe

Testzentrum Helios Kliniken
Berliner Platz 4

Mo. - Fr. 10.00 - 14.00 Uhr

SkinLounge
Helenenstraße 4 + 6

Mo. – Fr. 07.30 – 12.00 Uhr

Nur mit vorheriger Online-Anmeldung

Löwenapotheke im Sieben-Seen-Center
Grabenstraße 1

Do. - Sa. 10.00 bis 18.00 Uhr

Hier geht's direkt zur Terminvergabe
Tests bitte nur mit  vorheriger Online-Terminbuchung

DRK Testzentrum
Grabenstraße 10
beim 7-Seen-Center in der Physiotherapie Regius

Mo. - Do 8.00 bis 18.00 Uhr und Fr. 8.00 - 14.00 Uhr

Termine werden nicht vergeben. Eine vorherige Anmeldung unter www.testzentren-mv.de ist aber erforderlich.

DRK Testzentrum
Güstrower Straße 4

Mo. - Fr. 7:00 - 9:00 Uhr

Termine werden nicht vergeben. Eine vorherige Anmeldung unter www.testzentren-mv.de ist aber erforderlich.
Testzentrum am Theater
(ehemaliger Orchesterproberaum)
Alter Garten 2

Mo. - Fr. 14.00 - 18.00 Uhr

ohne Termin

Apotheke im Ärztehaus Lankow
Rahlstedter Straße 29

ausschließlich mit Termin

Hier geht's direkt zur Terminvergabe

Apotheke am Margaretenhof
Am Margaretenhof 8

Mo. - Fr. 9.00 bis 16.40 Uhr

Sa. 10.00 bis 14.00 Uhr

telefonisch unter 0385 3041173

Hier geht's zur Terminvergabe

Ärztehaus Hamburger Allee 130
rechter Flügel separater Eingang           

Ohne Termin

Mo. - Mi. 9.00 bis 14.00 Uhr

Do. - Fr. 9.00 bis 18.00 UHr

Grone Schnelltestzentrum
Dreescher Markt 1, 6. Etage (9.00-12.00 Uhr)

Mo. - Fr. 9.00 bis 12.00 Uhr und 15.00 bis 17.00 Uhr

Hier geht's direkt zur Terminvergabe oder telefonisch unter 0385 399297523

Pflegedienst Barkholdt GmbH
Rahlstedterstr.29
Ärztehaus-Erdgeschoss

Mo. - Fr. 13.00 - 14.00 Uhr

Nur nach telefonischer Anmeldung unter 0385 4860165

Corona Testpoint MV

  • Schweriner Höfe, Lübecker Str. 9, Eingang Wittenburger Berg
  • Restaurant Lindengarten, Lübecker Str. 270
  • Burgseegalerie, Geschwister-Scholl-Straße 14

Mo. - Sa. 8.00 bis 19.00 Uhr

So.   10.00 bis 16.00 Uhr

Mit und ohne Termin.

Termine unter schwerin.buerger-schnelltest.de

Sky Beach Club Schwerin 
Arsenalstraße 22 - 28

 

So. - Do.     17.00 - 23.00 Uhr

Fr. & Sa.      17.00 - 00.00 Uhr

Capitol Kino SchwerinGmbH
Wismarsche Straße 128

Mo. 16.00 bis 20.15 Uhr

Di. 16.00 bis 19.45 Uhr

Mi. 16.00 bis 19.45 Uhr

Do.16.00 bis 19.45 Uhr       

Fr. 16.00 bis 19.45 Uhr       

Sa. 13.30 bis 19.45 Uhr

So. 13.30 bis 17.15 Uhr

Mehr Informationen und Terminbuchung unter schwerin-testet.de

Caritas Testzentrum
im "Mama Chocolate"
Friedrichstraße 3

Mo. - Fr. 14.30 - 20.00 Uhr

Tests sind mit und ohne Termin möglich.

Hier geht's direkt zur Terminvergabe

 

Jack the Ribber
Wittenburger Straße 48

 

täglich 7.00 – 23.00 Uhr mit und ohne Termin

Hier geht's direkt zur Terminvergabe

AWO Feriendorf Mueß
Alte Crivitzer Landstraße 6

Mo. - Fr. 13.00 - 18.00 Uhr

ohne Termin

Schnelltest-Zentrum im Schlosspark-Center
Marienplatz 5
1. OG, direkt neben Rothe‘s Café

Mo. - Sa. 08.00 - 18.00 Uhr

Hier geht's direkt zur Terminvergabe

Schnelltest-Zentrum am Köpmarkt

Am Grünen Tal 26

(neben dem Drogeriemarkt DM)

Mo. - Sa. 08.00 - 19.30 Uhr

DRK Testzentrum Hagebaumarkt
(auf dem Parkplatz)
Rogahner Straße 65

Mo. - Fr.   7.30 - 18.00 Uhr
Sa.          7.30 - 12.00 Uhr

ohne Termin
Es wird jedoch darum gebeten, sich vorher über das Smartphone über www.testzentren-mv.de anzumelden.

 

DRK Testzentrum Großer Dreesch
(Neben Burger King)
Friedrich-Engels-Straße 2a

Mo. - Fr.  8.00 - 18.00 Uhr

ohne Termin
Es wird jedoch darum gebeten, sich vorher über das Smartphone über www.testzentren-mv.de anzumelden.

 

Tourismus & Reisen in MV

Auf der folgenden Seite finden Sie Fragen & Antworten zum Thema Tourismus & Reisen in MV.

Es gelten weiterhin die bundeseinheitlichen Regelungen der Coronavirus-Einreiseverordnung für Reiserückkehrer.

Corona-FAQs Tourismus & Reisen
Regelungen für den Schulbetrieb
Informationen zur Kindertagesförderung
Trauungen

Zur Verhinderung der Ausbreitung des Coronavirus wurden eine Reihe von Schutzmaßnahmen von der Landesregierung M-V beschlossen. 

Die für die Trauräume des Standesamtes Schwerin maximalen Teilnehmerzahlen unter Einhaltung des Hygienekonzeptes können Sie hier nachlesen.

Wichtige Hiweise des Standesamtes
Beisetzungen

Erhöhung der Personenzahlen bei Trauerfeiern auf bis zu 50 Personen in geschlossenen Räumen und bei Trauerfeiern und Beisetzungen im Freien auf 100 Personen.

Jobcenter

Das Jobcenter Schwerin hat weiter im Rahmen seiner Öffnungszeiten geöffnet. Aufgrund der aktuellen Lage ist es jedoch erforderlich einen Termin zu vereinbaren. Dies kann telefonisch oder per Mail erfolgen.

Bitte beachten Sie, dass das Gebäude nur  mit einer Mund-Nasebedeckung betreten werden darf. 

Wir sind telefonisch unter: 0385 450 5892 von montags bis freitags von 8 - 18 Uhr erreichbar. Gerne können Sie sich auch per E-Mail an uns wenden unter: jc-schwerin@jobcenter-ge.de

Für abzugebende Unterlagen nutzen Sie bitte unsere Hausbriefkästen am Margaretenhof oder im Campus am Turm oder schicken Sie Ihre Unterlagen per Post. Die Online-Dienste des Jobcenter sind unter www.jobcenter.digital verfügbar. Dort können Kundinnen und Kunden online die Weiterbewilligung von Leistungen beantragen und Veränderungen mitteilen. Mit wenigen Klicks sind die Daten eingegeben und die Formulare können online ausgefüllt und sicher verschickt werden.

 

Bürgertelefone
Bürgertelefon des Bundesgesundheitsministerium

montags bis donnerstags
08:00 bis 18:00 Uhr

freitags
08:00 bis 12:00 Uhr

Tel.: 030 346 465 100

Zentrales Bürgertelefon der Landesregierung MV

montags bis freitags                  
08:00 bis 17:00 Uhr

samstags & sonntags                 
10:00 bis 14:00 Uhr

Tel: 0385 588-11311

Bürgertelefon des Landes MV zum Thema Schule

montag bis freitags
08:00 bis 17:00 Uhr

samstags
10:00 bis 14:00 Uhr

Tel: 0385 588-7174
Telefonische Erreichbarkeit des Testzentrums an den Helios Kliniken

montags bis freitags
07:00 bis 22:00 Uhr

samstags & sonntags
10:00 bis 18:00 Uhr

Tel: 0385 520-6444

Bürgertelefon der Stadtverwaltung Schwerin zu allgemeinen Fragen und zu Veranstaltungen

montags bis freitags
09:00 bis 15:00 Uhr

Tel.: 0385 545-3333

Infotelefon Wirtschaftsförderung

montags, dienstags, donnerstags
08:00 bis 16:00 Uhr

mittwochs, freitags
08:00 bis 12:00 Uhr

Tel: 0385 545-1653 oder 0385 545-1658

Bürgertelefon des Jobcenters Schwerin

montags bis donnerstags
08:00 bis 14:00 Uhr

freitags
08:00 bis 12:00 Uhr

Tel.: 0385 450-1012

Friedhofsverwaltung

montags bis donnerstags
08:00 bis 16:00 Uhr

freitags
08:00 bis 14:00 Uhr

Tel.: 0385 64 108 11

 

Rufnummern bei Konflikten Zuhause
Rufnummern bei Konflikten Zuhause
Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen
08000 116 016
www.hilfetelefon.de
Hilfetelefon Gewalt an Männern
0800 123 9900
www.maennerhilfetelefon.de
Hilfetelefon Schwangere in Not
0800 40 40 020
www.geburt-vertraulich.de
Nummer gegen Kummer - Elterntelefon
0800 111 0550
Kinder- und Jugendtelefon
116 111

 

 

 





-

Gemeinsam stärker als Gewalt

Die Corona-Warn-App: Gemeinsam Corona bekämpfen

 © Bundesregierung

Mehr als 20 Millionen Mal wurde die Corona-Warn-App bereits heruntergeladen. Helfen auch Sie mit der Corona-Warn-App mit, Infektionsketten schnell zu durchbrechen. Sie macht das Smartphone zum Warnsystem. Die App informiert uns, wenn wir Kontakt mit nachweislich Infizierten hatten. Sie schützt uns und unsere Mitmenschen. Und unsere Privatsphäre. Denn die App kennt weder unseren Namen noch unseren Standort.

Warum ist die App so wichtig?

Überall im öffentlichen Raum begegnen wir anderen Menschen. Darunter auch Menschen, die mit dem Coronavirus infiziert sein können und das Virus an andere übertragen. Auch ohne, dass sich Symptome bemerkbar machen.
Nach einem positiven Corona-Test geht es für das Gesundheitsamt an die Nachverfolgung der Kontakte. Und die verläuft nicht ohne Lücken. Schließlich können Infizierte unmöglich alle Personen benennen, denen sie im Supermarkt, in der Bahn oder beim Spaziergang begegnet sind. Die Corona-Warn-App kann solche Lücken schließen. Sie erkennt, wenn sich andere Menschen in unserer Nähe aufhalten. Und sie benachrichtigt uns, wenn ihr gemeldet worden ist, dass sich einer dieser Menschen nachweislich infiziert hat. Kurz: Sie ergänzt die analoge Erfassung digital und hilft so, Infektionsketten zu durchbrechen. Sie hilft, die Pandemie unter Kontrolle zu halten.

App herunterladen
Zurück Seite drucken

Gemeinsam Corona bekämpfen

Wichtige Informationen für die

Informationen zum Coronavirus

Fragen & Antworten

FAQs vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales