§ORTSRECHT

Informationen zum Coronavirus

© Landeshauptstadt Schwerin

Wichtiges zu Corona

Stand: 23. Juli 2021, 15.30 Uhr

Bei Verdacht auf eine Coronainfektion

Bitte kontaktieren Sie Ihren Hausarzt!
Außerhalb der Telefonsprechzeiten und am Wochenende melden Sie sich bitte beim Notdienst der Kassenärztlichen Vereinigung: 116 117

Fälle insgesamt

2729

aktuell Infizierte

28

Veränderung zum Vortag

+9

7-Tage Inzidenz

22,0

Genesene

2592

Hospitalisierte

0

Todesfälle

109

Bürgertelefon des Landes

Bürgertelefon der Stadt & Beratung zu Veranstaltungen

Neun Neuinfektionen am Freitag / OB appelliert an Reiserückkehrer

 © Davizro Photography

Am Freitag wurden dem Schweriner Gesundheitsamt neun Neuinfektionen gemeldet. Das aktuelle Infektionsgeschehen steht zum einen im Zusammenhang mit einem Ferienfreizeitcamp in Westmecklenburg, in dem Kinder aus mehreren Landkreisen betreut wurden. Allein vier Fälle haben einen Bezug zu Urlaubsrückkehrern aus Spanien. Die Inzidenz in der Landeshauptstadt steigt auf 22,0. Bislang muss niemand aufgrund einer Corona-Infektion im Krankenhaus behandelt werden. Es sind auch keine weiteren Todesfälle zu beklagen.

Oberbürgermeister Rico Badenschier richtete an Reiserückkehrer aus Ländern mit hohen Fallzahlen den dringenden Appell, in den ersten fünf Tagen nach der Rückkehr aus dem Urlaub unbedingt ihre Kontakte zu reduzieren und die freiwilligen kostenlosen Bürgertests zu nutzen, auch wenn das die Verordnungslage derzeit nicht zwingend vorschreibt. Er forderte außerdem, bundesweit zu wirksamen Quarantänemaßnahmen für Rückkehrer aus Risikogebieten zurückzukehren: "Bis dahin bitte ich Reiserückkehrer dringend, eigene Vorkehrungen zu treffen, damit sie Familienmitglieder, Nachbarn, Freunde und Arbeitskollegen nicht unwissentlich anstecken. Ein Discobesuch, kurz nachdem man aus dem Spanien-Urlaub gekommen ist, ist derzeit z.B. nicht angebracht."

Offener Impftag am 28. Juli im Impfzentrum und 29. Juli auf dem Marktplatz

Im Schweriner Impfzentrum gehen die Sonderimpfaktionen ohne Terminvereinbarung weiter. Eine weitere offene Aktion wird es am 28. Juli von 18 -21 Uhr in der Sport- und Kongresshalle und am 29. Juli in der Zeit von 11 – 16 Uhr in der Innenstadt auf dem Markt geben. Zur Verfügung stehen die beiden Impfstoffe von BioNTech und Johnson & Johnson. Mitzubringen sind der Personalausweis und der Impfausweis (sofern vorhanden). Für die Impfung ist ein Wohnort in Schwerin keine Bedingung. Kinder zwischen 12 und 15 Jahren werden nur in Begleitung eines Sorgeberechtigtengeimpft, für Jugendliche zwischen 16 und 18 Jahren genügt die schriftliche Zustimmung
eines Sorgeberechtigten.

Termine für Zweitimpfungen an der Landeshotline

An der zentralen Terminhotline des Landes unter 0385/ 20271115 werden ab sofort Zweitimpfungstermine vergeben, unabhängig davon, wo der Interessent erstgeimpft wurde. Alle mit dem Impfstoff Astrazeneca begonnenen Impfserien können jetzt mit einem mRNA-Impfstoff - wie BioNTec/Pfizer oder Moderna - abgeschlossen werden. Gebuchte Termine für die Zweitimpfung im Impfzentrum müssen dafür weder verschoben noch abgesagt werden.

Das Schweriner Impfzentrum plant weitere Sonderimpfaktionen ohne vorherige Terminvereinbarung. Am Mittwoch, den 14. Juli, sowie am Montag, den 19. Juli 2021, können spontan Entschlossenen jeweils von 11 - 19 Uhr zur Erstimpfung ohne Termin kommen. Im Angebot ist der Impfstoff Biontech.

„Impfbrücke" bietet Interessierten spontanes Impfangebot

Am Sonntag können sich Impfwillige wieder für die sogenannte „Impfbrücke“ online registeren
Über diese Onlineanwendung werden Impfdosen, die am Ende eines Impftages übrigbleiben, per SMS an interessierte Schwerinerinnen und Schweriner vermittelt werden. Die Registrierung über das Kontaktformular ist jeweils sonntags möglich. Die Registrierung gilt für maximal eine Woche und muss jeweils sonntags erneuert werden, wenn weiterhin Interesse an einem Nachrückangebot besteht. Weitere  Informationen unter www.schwerin.de/impfbruecke

Digitale Impfnachweise weiterhin im Perzina-Haus

Die Stadtverwaltung stellt weiterhin digitale  Impfnachweise für vollständig Geimpfte im Perzina-Haus (ehemalige Stadtbibliothek) in der Wismarschen Straße aus. Geöffnet ist Montag, Mittwoch, Freitag von 9-16 Uhr und Dienstag, Donnerstag von 9-18 Uhr. Eine Terminvereinbarung ist nicht nötig. Mitzubringen sind der Personalausweis sowie der Impfausweis bzw. die Impfbescheinigung. Das digitale Impfzertifikat ist eine freiwillige Ergänzung. Der gelbe Impfausweis aus Papier ist weiterhin gültig. Auch viele Schweriner Apotheken stellen digitale Impfnachweise aus: www.mein-apothekenmanager.de

Impftermine für Kinder ab 12 Jahren erhältlich

Aufgrund der aktuellen Empfehlung der Ständigen Impfkommission (STIKO) zur Corona-Schutzimpfung bei Kindern und Jugendlichen wird die Stadt Schwerin keine speziellen Impfaktionen für Kinder ab 12 Jahren anbieten. Jedoch können auch für Kinder reguläre Impftermine über die Terminhotline des Landes unter 0385/ 20271115 oder online über www.corona-impftermin-mv.de vereinbart werden. Auch die offenen Impfaktionen können von allen Altersgruppen genutzt werden. Die Entscheidung zur Impfung für die Altersgruppe insbesondere der 12- bis 15-Jährigen wird dann im gemeinsamen Gespräch zwischen den Sorgeberechtigten und dem Impfarzt vor Ort getroffen.

Die Corona-Warn-App: Gemeinsam Corona bekämpfen

 © Bundesregierung

Mehr als 20 Millionen Mal wurde die Corona-Warn-App bereits heruntergeladen. Helfen auch Sie mit der Corona-Warn-App mit, Infektionsketten schnell zu durchbrechen. Sie macht das Smartphone zum Warnsystem. Die App informiert uns, wenn wir Kontakt mit nachweislich Infizierten hatten. Sie schützt uns und unsere Mitmenschen. Und unsere Privatsphäre. Denn die App kennt weder unseren Namen noch unseren Standort.

Warum ist die App so wichtig?

Überall im öffentlichen Raum begegnen wir anderen Menschen. Darunter auch Menschen, die mit dem Coronavirus infiziert sein können und das Virus an andere übertragen. Auch ohne, dass sich Symptome bemerkbar machen.
Nach einem positiven Corona-Test geht es für das Gesundheitsamt an die Nachverfolgung der Kontakte. Und die verläuft nicht ohne Lücken. Schließlich können Infizierte unmöglich alle Personen benennen, denen sie im Supermarkt, in der Bahn oder beim Spaziergang begegnet sind. Die Corona-Warn-App kann solche Lücken schließen. Sie erkennt, wenn sich andere Menschen in unserer Nähe aufhalten. Und sie benachrichtigt uns, wenn ihr gemeldet worden ist, dass sich einer dieser Menschen nachweislich infiziert hat. Kurz: Sie ergänzt die analoge Erfassung digital und hilft so, Infektionsketten zu durchbrechen. Sie hilft, die Pandemie unter Kontrolle zu halten.

App herunterladen

Aktuelle Regelungen

Pressemitteilungen

Freitag, 23. Juli 2021

Neun Neuinfektionen am Freitag / OB appelliert an Reiserückkehrer

Am Freitag wurden dem Schweriner Gesundheitsamt neun Neuinfektionen gemeldet. Das aktuelle Infektionsgeschehen steht zum einen im Zusammenhang mit einem Ferienfreizeitcamp in Westmecklenburg, in dem Kinder aus mehreren Landkreisen betreut wurden. Allein vier Fälle haben einen Bezug zu Urlaubsrückkehrern aus Spanien. Die Inzidenz in der Landeshauptstadt steigt auf 22,0. Bislang muss niemand aufgrund einer Corona-Infektion im Krankenhaus behandelt werden. Es sind auch keine weiteren Todesfälle zu beklagen.

Oberbürgermeister Rico Badenschier richtete an Reiserückkehrer aus Ländern mit hohen Fallzahlen den dringenden Appell, in den ersten fünf Tagen nach der Rückkehr aus dem Urlaub unbedingt ihre Kontakte zu reduzieren und die freiwilligen kostenlosen Bürgertests zu nutzen, auch wenn das von der Verordnungslage derzeit nicht zwingend vorgeschrieben wird. Er forderte außerdem, bundesweit zu wirksamen Quarantänemaßnahmen für Rückkehrer aus Risikogebieten zurückzukehren: "Bis dahin bitte ich Reiserückkehrer dringend, eigene Vorkehrungen zu treffen, damit sie Familienmitglieder, Nachbarn, Freunde und Arbeitskollegen nicht unwissentlich anstecken. Ein Discobesuch, kurz nachdem man aus dem Spanien-Urlaub gekommen ist, ist derzeit z.B. nicht angebracht."

Freitag, 16. Juli 2021

Trotz Stufe gelb keine örtlichen Beschränkungen in Schwerin geplant

Das Infektionsgeschehen in der Landeshauptstadt hat sich zum Ende der Wochen hin wieder beruhigt: Am Freitag wurden dem Schweriner Gesundheitsamt keine Neuinfektionen gemeldet. Mit einer Inzidenz von 10,45 ist Schwerin aber wieder knapp in die Stufe gelb nach dem Ampelerlass der Landesregierung gerutscht. Das bedeutet, dass die Entwicklung der Infektionszahlen wieder unter besonderer Beobachtung steht. Der Krisenstab der Stadtverwaltung hat in seiner Sitzung am Freitag jedoch beschlossen, dass die gegenwärtige Situation noch keine weiteren Beschränkungen erfordert. „Die aktuellen Fälle sind klar nachvollzieh- und eingrenzbar auf Reiserückkehrer und Kontaktpersonen, die keine weiteren Infektionsketten nach sich ziehen, da sie sich bereits in Quarantäne befinden“, begründete der stellvertretende Oberbürgermeister Bernd Nottebaum die Entscheidung.

Die am heutigen Tag in Kraft getretene neue Corona-Landesverordnung hat Auswirkungen auf das Versammlungsgeschehen: Zulässig sind jetzt Demonstrationen und Versammlungen mit bis zu 600 Personen, vorher waren es 400. Im Kino ist jetzt die Platzierung von Zuschauern im Schachbrettmuster möglich.

Freitag, 9. Juli 2021

Landeshotline bietet jetzt auch Zweitimpfungstermine an

Am Freitag wurde dem Schweriner Gesundheitsamt keine Neuinfektionen gemeldet. Aktuell gibt es 5 aktive Infektionen in der Landeshauptstadt, die Inzidenz liegt wieder bei 3,14.

An der zentralen Terminhotline des Landes unter 0385/ 20271115 werden ab sofort Zweitimpfungstermine vergeben, unabhängig davon, wo der Interessent erstgeimpft wurde. Alle mit dem Impfstoff Astrazeneca begonnenen Impfserien können jetzt mit einem mRNA-Impfstoff - wie BioNTec/Pfizer oder Moderna - abgeschlossen werden. Gebuchte Termine für die Zweitimpfung im Impfzentrum müssen dafür weder verschoben noch abgesagt werden.

Das Schweriner Impfzentrum plant weitere Sonderimpfaktionen ohne vorherige Terminvereinbarung. Am Mittwoch, den 14. Juli, sowie am Montag, den 19. Juli 2021, können spontan Entschlossenen jeweils von 11 - 19 Uhr zur Erstimpfung ohne Termin kommen. Im Angebot ist der Impfstoff Biontech.

„Impfbrücke" bietet Interessierten spontanes Impfangebot

Am Sonntag können sich Impfwillige wieder für die sogenannte „Impfbrücke“ online registeren
Über diese Onlineanwendung werden Impfdosen, die am Ende eines Impftages übrigbleiben, per SMS an interessierte Schwerinerinnen und Schweriner vermittelt werden. Die Registrierung über das Kontaktformular ist jeweils sonntags möglich. Die Registrierung gilt für maximal eine Woche und muss jeweils sonntags erneuert werden, wenn weiterhin Interesse an einem Nachrückangebot besteht. Weitere  Informationen unter www.schwerin.de/impfbruecke

Digitale Impfnachweise weiterhin im Perzina-Haus

Die Stadtverwaltung stellt weiterhin digitale  Impfnachweise für vollständig Geimpfte im Perzina-Haus (ehemalige Stadtbibliothek) in der Wismarschen Straße aus. Geöffnet ist Montag, Mittwoch, Freitag von 9-16 Uhr und Dienstag, Donnerstag von 9-18 Uhr. Eine Terminvereinbarung ist nicht nötig. Mitzubringen sind der Personalausweis sowie der Impfausweis bzw. die Impfbescheinigung. Das digitale Impfzertifikat ist eine freiwillige Ergänzung. Der gelbe Impfausweis aus Papier ist weiterhin gültig. Auch viele Schweriner Apotheken stellen digitale Impfnachweise aus: www.mein-apothekenmanager.de

Impftermine für Kinder ab 12 Jahren erhältlich

Aufgrund der aktuellen Empfehlung der Ständigen Impfkommission (STIKO) zur Corona-Schutzimpfung bei Kindern und Jugendlichen wird die Stadt Schwerin keine speziellen Impfaktionen für Kinder ab 12 Jahren anbieten. Jedoch können auch für Kinder reguläre Impftermine über die Terminhotline des Landes unter 0385/ 20271115 oder online über www.corona-impftermin-mv.de vereinbart werden. Auch die offenen Impfaktionen können von allen Altersgruppen genutzt werden. Die Entscheidung zur Impfung für die Altersgruppe insbesondere der 12- bis 15-Jährigen wird dann im gemeinsamen Gespräch zwischen den Sorgeberechtigten und dem Impfarzt vor Ort getroffen.

Freitag, 2. Juli 2021

Sonderimpfaktion im Stadtteil Lankow/Johnson&Johnson und BioNTech für Erstimpfungen im Angebot

Am Freitag wurde dem Schweriner Gesundheitsamt eine Neuinfektionen gemeldet. Aktuell gibt es 6 aktive Infektionen in der Landeshauptstadt. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 3,1. Zwei Covid-Erkrankte werden im Klinikum behandelt.

Das Schweriner Impfzentrum plant weitere Sonderimpfaktionen, um möglichst vielen Bürgerinnen und Bürgern ein unkompliziertes Impfangebot zu machen. Los geht es mit einer offenen Impfaktion ohne Terminvereinbarung am Freitag, den 9. Juli 2021, im Stadtteil Lankow.  Die Aktion findet von 12 - 20 Uhr in der Turnhalle der Grundschule Lankow in der Rahlstedter Straße 3b statt.  Angeboten werden hier die Impfstoffe von Johnson&Johnson und BioNTech. Beim Impfstoff Johnson&Johnson ist lediglich eine Impfung nötig, um den vollen Impfschutz zu erhalten. Der Impfstoff BioNTech wird bei der Sonderaktion ausschließlich für Erstimpfungen angeboten. Den Termin für die Zweitimpfung erhalten die Geimpften dann direkt vor Ort. Mitzubringen sind der Personalausweis und der Impfausweis (sofern vorhanden).

Darauf folgen weitere offene Impftage ohne vorherige Terminvereinbarung in der 4. und 5. Ferienwoche im Impfzentrum in der Sport- und Kongresshalle. Am Mittwoch, den 14. Juli, sowie am Montag, den 19. Juli 2021, wird dann spontan Entschlossenen jeweils von 11 - 19 Uhr der Impfstoff BioNTech für Erstimpfungen angeboten. Impftermine müssen dazu nicht vereinbart werden.

Impftermine für Kinder ab 12 Jahren an der Hotline erhältlich

Aufgrund der aktuellen Empfehlung der Ständigen Impfkommission (STIKO) zur Corona-Schutzimpfung bei Kindern und Jugendlichen wird die Stadt Schwerin keine speziellen Impfaktionen für Kinder ab 12 Jahren anbieten. Jedoch können auch für Kinder reguläre Impftermine über die Terminhotline des Landes unter 0385/ 20271115 oder online über www.corona-impftermin-mv.de vereinbart werden. Auch die offenen Impfaktionen können von allen Altersgruppen genutzt werden. Die Entscheidung zur Impfung für die Altersgruppe insbesondere der 12- bis 15-Jährigen wird dann im gemeinsamen Gespräch zwischen den Sorgeberechtigten und dem Impfarzt vor Ort getroffen.

„Impfbrücke" bietet Interessierten spontanes Impfangebot

Am Sonntag können sich Impfwillige wieder für die sogenannte „Impfbrücke“ online registeren
Über diese Onlineanwendung werden Impfdosen, die am Ende eines Impftages übrigbleiben, per SMS an interessierte Schwerinerinnen und Schweriner vermittelt werden. Die Registrierung über das Kontaktformular ist jeweils sonntags möglich. Per Zufallsprinzip werden aus den registrierten Interessenten dann im Laufe der Folgewoche Personen ausgewählt, die ein spontanes Impfangebot in Form einer automatisierten SMS auf ihr Mobiltelefon erhalten. Die Wahrscheinlichkeit richtet sich nach der Anzahl der übrig bleibenden Impfdosen und der registrierten Interessenten. Die Impftermine sind jeweils kurzfristig: Wer zuerst zusagt, erhält die Terminbestätigung.
Die Registrierung gilt für maximal eine Woche und muss jeweils sonntags erneuert werden, wenn weiterhin Interesse an einem Nachrückangebot besteht. Weitere  Informationen unter www.schwerin.de/impfbruecke

Freitag, 26. Juni 2021

Zwei Neuinfektionen am Freitag / Maskenpflicht im Freien und Testpflichten ausgesetzt

Am Freitag wurden dem Schweriner Gesundheitsamt zwei Neuinfektionen gemeldet. Sie stehen wieder im Zusammenhang mit einem Reiserückkehrer aus Russland. Die 7-Tage-Inzidenz steigt damit von 1 auf 3,1 Fälle je 100.000 Einwohner. Aktuell gibt es damit 6 aktive Infektionen in der Landeshauptstadt, von denen fünf einen Bezug zu Reisen nach Russland haben. 2578 Menschen gelten als genesen. Ein Covid-Erkrankter muss im Klinikum behandelt werden. Es sind keine weiteren Todesfälle zu beklagen (absolut 109). Mit Veröffentlichung der neuen Corona-Landesverordnung sind in Schwerin seit Freitag die Maskenpflicht im Freien sowie Testpflichten ausgesetzt. Die Landeshauptstadt hat dazu eine Bekanntmachung unter  www.schwerin.de/bekanntmachungen veröffentlicht.

Folgende Öffnungsschritte gelten jetzt aktuell in Schwerin (Stand 25. Juni 2021)

  • Kontaktbeschränkungen gelockert: Die strikten Kontaktbeschränkungen im öffentlichen Raum sind aufgehoben. Es dürfen sich bis zu 30 Personen aus unterschiedlichen Haushalten treffen. Die Zahl der verschiedenen Haushalte ist nicht festgelegt. Geimpfte, Genesene und dazugehörige Kinder unter 14 Jahren zählen nicht mit.
  • Maskenpflicht gelockert: Die Maskenpflicht ist in allen Außenbereichen ausgesetzt. Im Inneren von Gebäuden bleibt die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung weiter bestehen - zum Beispiel in öffentlichen Einrichtungen, Schulen, Geschäften oder bei Dienstleistungen. In öffentlichen Verkehrsmitteln ist weiterhin das Tragen von FFP2-Masken Vorschrift. Im Rahmen der Beförderung in privaten Fahrzeugen wird weiterhin das Tragen einer medizinischen Maske empfohlen, soweit Mitfahrer nicht dem selben Hausstand angehören.
  • Testpflicht gelockert: Wer nach Mecklenburg-Vorpommern einreist, muss einen negativen Corona-Test vorweisen. Die Testpflicht besteht auch für Besuche von Großveranstaltungen, Diskotheken und Clubs. Geimpfte und Genesene sind von der Testpflicht ausgenommen. Seit 25. Juni ist kein negativer Schnelltest für die Innengastronomie, für Museen und Ausstellungen, Kinos mehr nötig. Die Testpflicht entfällt auch für den Friseurbesuch und im Kosmetikstudio.
  • Gastronomie geöffnet: Die Gastronomie ist sowohl im Innen- als auch im Außenbereich geöffnet. Seit dem 11. Juni dürfen sich in der Gastronomie 100 Personen für Familienfeiern treffen. Geimpfte, Genesene und Kinder zählen dabei nicht mit. Auf Feiern in geschlossener Gesellschaft  ist auch das Tanzen erlaubt, negativer Test wird nur empfohlen. Vom 25. Juni an braucht man ansonsten für den Innenbereich von Cafés und Restaurants keinen Corona-Test mehr.
  • Kultur geöffnet: Museen, Galerien, Gedenkstätten, Archive, Bibliotheken, Ausstellungen und Kulturzentren sind wieder offen. Es gilt keine Testpflicht mehr. Gruppenangebote sind drinnen mit 30, draußen mit 50 Personen erlaubt. Seit dem 11. Juni sind Kinos, Theater und Konzerthäuser im Regelbetrieb. Im Außenbereich dürfen 600 Menschen, im Innenbereich 200 Menschen mit negativem Corona-Test und festem Sitzplatz zuschauen.
  • Großveranstaltungen sind  derzeit im Innenbereich mit bis zu 200 und bis zu 600 Personen im Außenbereich zulässig.  Auf Antrag kann die Gesundheitsbehörde Veranstaltungen mit höchstens 1.250 Personen im Innenbereich und 2.500 Personen im Außenbereich ohne Testpflicht genehmigen. Mit Testverpflichtung kann die Gesundheitsbehörde derzeit auf Antrag Veranstaltungen mit mehr als 1.250 Personen im Innenbereich und mehr als 2.500 Personen im Außenbereich, jeweils mit maximal 15.000 Personen genehmigen.
  • Ferienangebote für Kinder und vereinsbasierter Trainingsbetrieb sind für alle Altersgruppen in festen Gruppen bis 50 Personen im Freien möglich. Vereinsbasierter Trainingsbetrieb ist für alle Sportarten und Altersgruppen im Innenbereich in Gruppen bis 30 Personen (pro Halle/abtrennbarem Hallenteil) erlaubt – Testpflicht für Erwachsene entfällt! Der Spiel- und Wettkampfbetrieb ist in allen Sportarten auch mit Publikum erlaubt.  
  • Fitnessstudios dürfen ohne Test besucht werden.
  • Kosmetikstudios & Friseure dürfen ohne Test besucht werden.
  • Clubs & Discotheken geöffnet: Alkoholausschank ist erlaubt, tanzen ebenfalls. Es besteht Testpflicht, das Tragen einer medizinischen Maske wird empfohlen, es gilt eine Auslastungsgrenze von 50 Prozent.
  • Hochzeiten: Erhöhung der Personenzahlen bei Trauungen auf bis zu 50 Personen in geschlossenen Räumen und bei Trauungen im Freien auf 100 Personen. Die für die Trauräume des Standesamtes Schwerin maximalen Teilnehmerzahlen unter Einhaltung des Hygienekonzeptes können Sie hier nachlesen.
  • Trauerfeiern/Beisetzungen: Erhöhung der Personenzahlen bei Trauerfeiern auf bis zu 50 Personen in geschlossenen Räumen und bei Trauungen (Trauerfeiern?) und Beisetzungen im Freien auf 100 Personen.
  • Versammlungen sind mit bis zu 400 Personen draußen wieder erlaubt, drinnen sind es 200 Personen. Genügend Abstand ist dabei Vorschrift, ein Test jedoch nicht. Seit 25. Juni entfällt draußen auch die Maskenpflicht.
  • Quarantäne für Reiserückkehrer: Es gelten weiterhin die  bundeseinheitlichen Regelungen der Coronavirus-Einreiseverordnung.

Impfhotline unter 0385 202 711 15 vergibt Termine ab 12 Jahren

War in den vergangenen Wochen der Impfstoff noch zu knapp für alle, gilt jetzt: In einer Minute zum Impftermin am nächsten Tag – so lange dauert aktuell die telefonische Terminvereinbarung an der Hotline und so spontan kann man derzeit einen Termin vereinbaren – unabhängig von einer Priorisierung, denn die ist bereits seit Anfang Juni aufgehoben. „Auch junge Menschen können und sollen sich jetzt melden. Wir haben der Impfhotline für die nächsten 14 Tage viele freie Termine für Erstimpfungen gemeldet“, sagt Impfmanagerin Monique Friske.

Termine erhalten Impfwillige an der Impfhotline unter 0385 202 711 15. Die Hotline des Landes vergibt Termine für Kinder ab 12 Jahren. Für Jugendliche von 12 bis 15 Jahren gibt es aktuell, trotz Zulassung eines Impfstoffes durch die EMA, keine eindeutige Impfempfehlung durch die Ständige Impfkommission (STIKO). Deswegen wird diese Altersgruppe im Impfzentrum nur nach besonderer Aufklärung der Sorgeberechtigten durch die Impfärztin oder den Impfarzt in gemeinsamer Entscheidung des Arztes und der Eltern geimpft. Eine vorherige individuelle Beratung durch den behandelnden Kinderarzt wird empfohlen. Die  Entscheidung zur Impfung fällt dann im Impfzentrum, wenn die Eltern die Impfung nach dem Aufklärungsgespräch wünschen.

Digitaler Impfnachweis im Perzina-Haus

Die Stadtverwaltung stellt seit 22. Juni digitale  Impfnachweise für vollständig Geimpfte aus. Zurzeit werden täglich 130 digitale Zertifikate im Perzina-Haus ausgestellt. Wer das Zertifikat benötigt, erhält es montags bis freitags von 09:00 und 18:00 Uhr und samstags von 09:00 bis 14:00 Uhr im Perzina-Haus (ehemalige Stadtbibliothek) in der Wismarschen Straße. Eine Terminvereinbarung ist nicht nötig. Mitzubringen sind der Personalausweis sowie der Impfausweis bzw. die Impfbescheinigung.

Der Service wird bis einschließlich 10. Juli ohne Terminvereinbarung angeboten. Danach ist die nachträgliche Ausstellung der Zertifikate nur noch mit Terminvereinbarung möglich. Das digitale Impfzertifikat ist eine freiwillige Ergänzung. Der gelbe Impfausweis aus Papier ist weiterhin gültig. Auch viele Schweriner Apotheken stellen digitale Impfnachweise aus: www.mein-apothekenmanager.de

„Impfbrücke“ bietet Interessierten spontanes Impfangebot

Am Sonntag können sich Impfwillige wieder für die sogenannte „Impfbrücke“ online registeren
Über diese Onlineanwendung werden Impfdosen, die am Ende eines Impftages übrigbleiben, per SMS an interessierte Schwerinerinnen und Schweriner vermittelt werden. In der ersten Woche gab es 81 Registrierungen und ca. 30 Impfungen.  Die Registrierung über das Kontaktformular ist jeweils sonntags möglich. Per Zufallsprinzip werden aus den registrierten Interessenten dann im Laufe der Folgewoche Personen ausgewählt, die ein spontanes Impfangebot in Form einer automatisierten SMS auf ihr Mobiltelefon erhalten. Die Wahrscheinlichkeit richtet sich nach der Anzahl der übrig bleibenden Impfdosen und der registrierten Interessenten. Die Impftermine sind jeweils kurzfristig: wer zuerst zusagt, erhält die Terminbestätigung.
Die Registrierung gilt für maximal eine Woche und muss jeweils sonntags erneuert werden, wenn weiterhin Interesse an einem Nachrückangebot besteht. Weitere  Informationen unter www.schwerin.de/impfbruecke

Dienstag, 23. Juni 2021

45 Impfungen in dreieinhalb Stunden: Oberbürgermeister war am Dienstag als Impfarzt im Einsatz

Wer am Dienstagvormittag in der Impfstraße in der Schweriner Sport- und Kongresshalle für Zimmer A aufgerufen wurde, der konnte sich seine Corona-Spritze von Oberbürgermeister Rico Badenschier abholen. Seinen Dienst versah er gemeinsam mit Schwester Annette Henning: „Auch eine interessante Erfahrung, dass ich heute in der Teambesprechung nicht der Chef war, der die Aufgaben verteilt, sondern selbst mal wieder zum Dienst eingeteilt wurde“, meinte Badenschier. Die Reaktionen der Impfkandidaten waren recht unterschiedlich: „Die einen waren ziemlich überrascht. Andere nutzen das vertrauliche Gespräch auch, um mir ein Anliegen mit auf den Weg zu geben.“

Zu den 45 Geimpften zählte an diesem Vormittag auch der 19-Jährige Julian Schuldt. Als FSJ-ler ist er für die AWO im Internat des Sportgymnasiums tätig. Er erhielt seine Zweitimpfung: „Bevor ich meine Ausbildung zum Rettungssanitäter beginnen werde, freue ich mich schon auf die Zeit, wenn ich als vollständig Geimpfter wieder mit meinem Freundeskreis ungezwungen feiern und in den Urlaub fahren kann“, berichtet Julian Schuldt. Und erzählt, dass sich in seinem Freundeskreis viele impfen lassen.

In einer Minute zum Impftermin am nächsten Tag

War in den vergangenen Wochen der Impfstoff noch zu knapp für alle, gilt jetzt: In einer Minute zum Impftermin am nächsten Tag – so lange dauert aktuell die telefonische Terminvereinbarung an der Hotline und so spontan kann man derzeit einen Termin vereinbaren – unabhängig von einer Priorisierung, denn die ist bereits seit Anfang Juni aufgehoben. „Auch junge Menschen können und sollen sich jetzt melden. Wir haben der Impfhotline für die nächsten 14 Tage viele freie Termine für Erstimpfungen gemeldet“, sagt Impfmanagerin Monique Friske.

Termine erhalten Impfwillige an der Impfhotline unter 0385 202 711 15. Für Jugendliche von 12 bis 15 Jahren gibt es aktuell, trotz Zulassung eines Impfstoffes durch die EMA, keine eindeutige Impfempfehlung durch die Ständige Impfkommission (STIKO). Deswegen wird diese Altersgruppe im Impfzentrum nur nach besonderer Aufklärung der Sorgeberechtigten durch die Impfärztin oder den Impfarzt in gemeinsamer Entscheidung des Arztes und der Eltern geimpft. Eine vorherige individuelle Beratung durch den behandelnden Kinderarzt wird empfohlen. Die Hotline des Landes vergibt Termine für Kinder ab 12 Jahre. Die  Entscheidung zur Impfung fällt dann im Impfzentrum, wenn die Eltern die Impfung nach dem Aufklärungsgespräch wünschen.

Oberbürgermeister Rico Badenschier appellierte an die Schwerinerinnen und Schweriner, die Atempause und die niedrige Inzidenz, nicht ohne die nötige Impfvorsorge für den kommenden Herbst verstreichen zu lassen. „Und nehmen Sie bitte die Zweitimpfungstermine wahr. Ein vollständiger Impfschutz ist gerade im Hinblick auf die sich verbreitende Delta-Variante wichtig“, so Badenschier.

Respekt zollte er der Arbeit, die im Impfzentrum und in den Arztpraxen geleistet wird: „Ich danke dem medizinischen Personal und den Dokumentationskräften, die bereits seit Jahresbeginn so tatkräftig im Impfzentrum mitwirken. Seit dem April sind zudem in den Praxen der niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte über 30.000 Impfdosen verabreicht worden – und das zusätzlich zum normalen Praxisbetrieb. Bleiben Sie auch über den Sommer bei uns und unterstützen sie uns bitte weiterhin.“

Freitag, 11. Juni 2021

Keine Neuinfektion, ein Todesfall

Auch am Freitag hat es in der Landeshauptstadt keine neuen Infektionsfälle gegeben. Es war jedoch ein weiterer Todesfall im Zusammenhang mit der Pandemie zu beklagen (insg. 109). Am Donnerstag wurde nach sieben Tagen ohne Neuinfektionen ein Fall von einem auswärtigen Gesundheitsamt in Hamburg an die Landeshauptstadt übermittelt, sodass die Inzidenz jetzt wieder bei 1 liegt. Auf Basis der aktuelen Corona-Landesverordnung gelten seit dem 11. Juni landesweit weitere Öffnungschritte.

Folgende Öffnungsschritte gelten jetzt in Schwerin (Stand 11.6.21)

  • Kontaktbeschränkungen: Die strikten Kontaktbeschränkungen im öffentlichen Raum sind aufgehoben. Es wird empfohlen, die Zahl der Kontakte möglichst gering und den Personenkreis konstant zu halten. Weiterhin verboten sind Gruppenfeiern in der Öffentlichkeit, also zum Beispiel in Parks oder am Seeufer.
  • Private Zusammenkünfte: Im privaten Bereich sind Zusammenkünfte mit bis zu 30 Personen möglich. Private Zusammenkünfte sind künftig in Gaststätten (im abgetrennten Bereich) mit bis zu 100 Personen und Test möglich. Tanzen ist ausdrücklich erlaubt. Vollständig Geimpfte und Genesene zählen jeweils nicht mit.
  • Wegfall der Maskenpflicht: In der Schule (im Unterricht) und im Hort müssen keine Masken mehr getragen werden. Die Maskenpflicht fällt ebenfalls bei Veranstaltungen im Freien am Sitzplatz weg.
  • Vereinsbasierter Trainingsbetrieb ist für alle Sportarten und Altersgruppen im Freien in Gruppen bis 50 Personen auf allen öffentlichen und privaten Sportanlagen erlaubt. Vereinsbasierter Trainingsbetrieb ist für alle Sportarten und Altersgruppen im Innenbereich in Gruppen bis 30 Personen (pro Halle/abtrennbarem Hallenteil) erlaubt - mit Test für Erwachsene. Vereinsbasierter Trainings-, Spiel- und Wettkampfbetrieb im Freizeit-, Breiten- und Leistungssport in allen Sportarten ist erlaubt - auch mit Publikum
  • Fitnessstudios und ähnliche Einrichtungen sind geöffnet mit Test.
  • Badestellen & Schwimmhallen: Im Freien angelegte öffentliche Badestellen und Freibäder sind für den Publikumsverkehr geöffnet. Die Schwimmhalle Großer Dreesch kann ab 14.6.21 wieder von allen Besuchergruppen genutzt werden. Vom 19.6. bis 11.7. wird die Halle gewartet, ab 12.7. steht sie allen Nutzergruppen wieder zur Verfügung. Die Sauna kann ab 3.8. wieder genutzt werden. Das Bewegungsbecken im Mecklenburgischen Förderzentrum für Körperbehinderte hat für den Schulsport, Schwimmkurse und den Vereinssport geöffnet.
  • Kinos, Theater, Zirkusse, Museen, Ausstellungen, Gedenkstätten und der Zoo sind geöffnet (Außenbereiche ohne Test, Innenbereiche mit Test)
  • Indoor-Spielplätze und ähnliche Indoor-Freizeiteinrichtungen können unter Auflagen mit Testpflicht öffnen.
  • Bibliotheken und Archive sind für den Publikumsverkehr öffnen. Die Stadtbibliothek und ihre Außenstellen haben geöffnet. Für den Lesesaal des Stadtarchivs wird ein Test benötigt, ausgenommen vollständig Geimpfte und Genesene.
  • Hochzeiten: Erhöhung der Personenzahlen bei Trauungen auf bis zu 50 Personen in geschlossenen Räumen und bei Trauungen im Freien auf 100 Personen. Die für die Trauräume des Standesamtes Schwerin maximalen Teilnehmerzahlen unter Einhaltung des Hygienekonzeptes können Sie hier nachlesen.
  • Trauerfeiern/Beisetzungen: Erhöhung der Personenzahlen bei Trauerfeiern auf bis zu 50 Personen in geschlossenen Räumen und bei Trauerfeiern und Beisetzungen im Freien auf 100 Personen.
  • Tanzschulen und ähnliche Einrichtungen dürfen für den Publikumsverkehr öffnen - mit Test und Personenbegrenzung von 1 Pers./10 qm
  • Musik- und Jugendkunstschulen sind geöffnet.  Proben und Auftritte von Chören/Musikensembles sind mit Auflagen möglich; Proben mit max. 30 Personen im Innenbereich und max. 50 Personen im Außenbereich
  • Veranstaltungen sind mit max. 200 Personen im Innenbereich und max. 600 Personen im Außenbereich zulässig - mit Anzeigepflicht unter  veranstaltungsmangement@schwerin.de, mit Sitzplatz; im Außenbereich mit Stehplatz bis max. 250 Personen; Veranstaltungen im Innenbereich mit Test. Veranstaltungen mit bis zu 1.250 Personen im Innen- und 2.500 Personen im Außenbereich bedürfen der Genehmigung (Stehplätze im Außenbereich möglich). Spezialmärkte, Jahrmärkte ohne Volksfestcharakter können öffnen (im Innenbereich mit Test). Messen sind unter Auflagen zulässig. Genesene oder Geimpfte benötigen keinen Test. Das Testerfordernis bei Veranstaltungen im Freien entfällt.
  • Demonstrationen: Erhöhung der Personenzahl auf 400 unter freiem Himmel und 200 in geschlossenen Räumen (mit Ausnahmegenehmigung jeweils höhere Personenzahl)  

Freitag, 4. Juni 2021

Stadt impft Beschäftigte im Hotel- und Gastgewerbe / Keine neuen Infektionen am Freitag

Am Freitag wurden in der Landeshauptstadt keine neuen Infektionen gemeldet. Damit hat es von Montag bis Freitag insgesamt nur drei neue Coronafälle in Schwerin gegeben, eine Hausarztmeldung und zwei Kontaktpersonen, die sich bereits in Quarantäne befanden. Die 7-Tage-Inzidenz sinkt auf 3,1 Fällen je 100.000 Einwohner. Es gibt derzeit 18 aktive Infektionen. 2563 Menschen gelten als genesen. Es müssen derzeit keine Covid-Erkrankten im Klinikum behandelt werden.

Impfungen der Beschäftigten im Hotel- und Gastgewerbe starten am 9. Juni

Nachdem in den vergangenen Wochen vornehmlich Zweitimpfungen durch das Schweriner Impfzentrum vorgenommen wurden, können in der kommende Woche wieder etwa 900 Erstimpfungen angeboten werden. In diesem Zuge beginnt ab 9. Juni auch die Impfung von etwa 200 Beschäftigten des Schweriner Hotel- und Gastgewerbes. Bis Mitte Juni wird dann eine weitere Beschäftigtengruppe mit vielen berufsbedingten Kontakten eine erste Immunisierung erhalten. Die Branche freut sich, wieder Gäste aus ganz Deutschland begrüßen zu können und die Impfung ist dabei ein wichtiger Schritt, um die Öffnungen im Tourismusbereich absichern zu können.

Daneben laufen die Zweitimpfungen natürlich weiter, insbesondere erhalten in diesen Tagen die Schweriner Tagesmütter und die Lehrkräfte sowie Erzieher:innen in den Grund- und Förderschulen sowie Kindertagesstätten ihre zweite Impfung. Innerhalb der kommenden zwei Wochen werden auch die Lehrkräfte der weiterführenden und Berufsschulen zum zweiten Mal geimpft.

Sportstätten in den Ferien für Training und Wettkämpfe geöffnet

Die Stadt ermöglicht in den Sommerferien abweichend von der sonstigen Regelung den Trainings- und Wettkampfbetrieb auf und in allen städtischen Sportanlagen. „Normalerweise werden die Sommerferien für Bau-, Instandsetzungs- und Renovierungsarbeiten genutzt.  Diese Arbeiten konnten aber bereits in der Zeit erledigt werden, als wegen der Pandemie kein Schul- und Vereinssport möglich war. Jetzt möchten wir die Sportstätten auch während der Ferienzeit gern durchgehend für Trainings- und Sommercamps zur Verfügung stellen“, sagt Matthias Tillmann, Fachgebietsleiter Sport der Stadtverwaltung. Trainingszeiten können ganz unkompliziert über die Internetseite der Stadt online gebucht werden.

Bei der Schwimmhalle auf dem Großen Dreesch war es leider nicht möglich, die jeweils in den Sommerferien stattfindenden Wartungsarbeiten vorzuziehen: „Es handelt sich um eng aufeinander abgestimmte Arbeite, die z.B. die Wartung der Schlammwasseraufbereitung, Schweißarbeiten am Schwimmbecken, die Beckenreinigung und den Austausch von Leuchtmitteln über den Becken betreffen. Diese langfristigen Wartungstermine ließen sich nicht vorverlegen. Es ist uns aber gelungen, die Abläufe so zu straffen, dass wir nur vom 21.6. bis zum 11.7. schließen und bereits eine Woche früher wieder für Schwimmkurse und Vereinssport zur Verfügung stehen“, so Tillmann.

Nach der Corona-Landesverordnung ist vereinsbasierter Trainingsbetrieb für alle Sportarten und Altersgruppen im Freien in Gruppen bis 25 Personen einschließlich Anleitungsperson auf allen öffentlichen und privaten Sportanlagen erlaubt. Vereinsbasierter Trainingsbetrieb ist für alle Sportarten und Altersgruppen im Innenbereich in Gruppen bis 15 Personen einschließlich Anleitungsperson (pro Halle/abtrennbarem Hallenteil) erlaubt - mit Schnelltest für Erwachsene.

 

Dienstag, 1. Juni 2021

Schwerins Oberbürgermeister fordert Schnelltests schnell zurückzufahren

In der Debatte um den möglichen Abrechnungsbetrug einiger Schnelltestzentren im Bundesgebiet fordert Schwerins Oberbürgermeister Rico Badenschier massenhafte Schnelltests in Zeiten niedriger Infektionszahlen und steigender Impfquoten zurückzufahren: „Wir müssen uns jede Woche neu fragen, ob wir unsere Ressourcen zur Bekämpfung der Pandemie tatsächlich richtig einsetzen. Das massenhafte Schnelltesten vom Menschen ohne Symptome macht bei niedrigen Infektions- und steigenden Impfzahlen immer weniger Sinn“, so Badenschier. „Von den Maßnahmen zur Bekämpfung der Pandemie sind die Bürgerschnelltests diejenigen, die mit dem zunehmenden Impffortschritt als erstes wieder abgeschafft werden sollten, auch weil sie einen großen Eingriff in die Persönlichkeitsrechte darstellen. Viel größer als beispielweise die Maskenpflicht.“

Selbstverständlich müssten Unregelmäßigkeiten bei der Abrechnung aufgeklärt werden: „Die Gesundheitsämter haben bei der Zulassung der Schnelltestzentren den Schlüssel in der Hand. Wir haben in Schwerin die Eignung und Zuverlässigkeit der Anbieter geprüft. Nicht jeder Interessent kam dabei zum Zuge, was die Wahrscheinlichkeit für unlautere Anbieter niedrig gehalten hat, aber natürlich nicht vor krimineller Energie schützt.“ Für die Abrechnungsdetails seien nicht die kommunalen Gesundheitsämter zuständig, sondern diejenigen, die die Abrechnung und die Erbringung der in Rechnung gestellten Leistungen zu prüfen haben. Das sei nicht Sache der der Ordnungsämter und Kommunen.

Die Diskussion um offenkundige Kontrolldefizite sollte die Frage nach dem Nutzen der Schnelltests nicht in den Hintergrund drängen: „Es gibt in Zeiten niedriger Inzidenz mit der Maskenpflicht ein effektives Mittel der Pandemiebekämpfung. Die Tests sind ungenau, teuer und laden – wie es jetzt den Anschein hat – zu Betrügereien ein. Außerdem vermitteln sie eine Scheinsicherheit, die gefährlich ist.“

 

Alle Pressemitteiliungen lesen
Öffnungszeiten des Stadthauses

Termin und Mundschutz sind für Besucher des Stadthauses weiterhin erforderlich. Termine für zahlreiche Dienstleistungen können unter www.schwerin.de/terminvergabe gebucht werden. Darüber hinaus stellen alle Fachbereiche eine telefonische Erreichbarkeit für Anfragen und Terminreservierungen sicher.

Die Termine im Stadthaus sollten weiterhin möglichst nur von der direkt betroffenen Person wahrgenommen werden. Viele Dienstleistungen kann man inzwischen auch online über das Servicekonto Schwerin auf schwerin.de erledigen.

Weitere Informationen
Digitale Impfnachweise & Genesenennachweis

Die Stadtverwaltung stellt weiterhin digitale  Impfnachweise für vollständig Geimpfte im Perzina-Haus (ehemalige Stadtbibliothek) in der Wismarschen Straße aus. Geöffnet ist Montag, Mittwoch, Freitag von 9-16 Uhr und Dienstag, Donnerstag von 9-18 Uhr. Eine Terminvereinbarung ist nicht nötig. Mitzubringen sind der Personalausweis sowie der Impfausweis bzw. die Impfbescheinigung. Das digitale Impfzertifikat ist eine freiwillige Ergänzung. Der gelbe Impfausweis aus Papier ist weiterhin gültig. Auch viele Schweriner Apotheken stellen digitale Impfnachweise aus: www.mein-apothekenmanager.de

Den Nachweis einer überstandenen Infektion erhalten Genesene vom Schweriner Gesundheitsamt: Alle aktuell Erkrankten erhalten den Genesenennachweis in Papierform zusammen mit dem Entisolierungs-Schreiben am Ende ihrer häuslichen Quarantäne. Benötigen Bürger, die schon vor einiger Zeit erkrankt waren, diesen Nachweis, so erhalten sie ihn auf Anfrage beim Gesundheitsamt per Post zugeschickt.

Testzentrum Helios Kliniken & Berliner Platz

Das Testzentrum der Helios Kliniken Schwerin, Wismarsche Straße 397, hat montags bis freitags in der Zeit von 7 bis 22 Uhr und am Wochenende in der Zeit von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Angeboten werden die vom Gesundheitsamt angeordneten PCR-Tests und Schnelltests. Telefonisch ist das Testzentrum unter 0385 520-6444 zu den Öffnungszeiten erreichbar.

Zweites Abstrichzentrum am Berliner Platz

Die Helios Kliniken bieten eine weitere Möglichkeit zur Testung im Stadtteil Neu Zippendorf am Berliner Platz 4 an. Geöffnet ist das Testzetrum in der ehemaligen Post-Filiale in der Zeit von 10 und 16 Uhr. Angeboten werden die vom Gesundheitsamt angeordneten PCR-Tests und die kostenlosen Bürger-Schnelltests. Eine vorherige Terminreservierung ist nicht nötig.

Übersicht Schnelltestzentren

Anbieter

Terminvergabe

Löwenapotheke am Bahnhof
Grunthalplatz 10

Hier geht's direkt zur Terminvergabe

Filmpalast Capitol
Wismarsche Straße 128  

zurzeit geschlossen

Club Zenit

Hier geht's zur Terminvergabe

Schlosspark-Apotheke
Schloßstraße 39

telefonisch unter 0385 5557222

Testzentrum Schlosspark-Center
am Eingang Wittenburger Straße
(ehemaliger Spielemax)

Hier geht's direkt zur Terminvergabe oder telefonisch
0152 26 29 48 92 und 0152 26 29 48 97

Testzentrum am Südufer des Pfaffenteich Arsenalstraße/Ecke Mecklenburgstraße

Hier geht's direkt zur Terminvergabe Tests auch ohne vorherige Terminanmeldung möglich
„Institut Gesundheit heißt Leben“
Corona Schnelltest Zentrum
Amtstraße 10
Hier geht's direkt zur Terminvergabe oder telefonisch
0176 53218920
Einhorn-Apotheke
Lübecker Straße 195
telefonisch unter 0385 710608
Sanimedius-Apotheke
Platz der Freiheit 5
Hier geht's direkt zur Terminvergabe
Testzentrum Helios Kliniken
Wismarsche Straße 393 - 397
Hier geht's direkt zur Terminvergabe
Helios Testzentrum
Berliner Platz 4 (Alte Post)

Mo-Fr. von 10-16 Uhr ohne Termine Hier geht's zur Terminvergabe

Löwenapotheke im Sieben-Seen-Center Hier geht's direkt zur Terminvergabe

Apotheke im Ärztehaus Lankow
Rahlstedter Straße 29

Hier geht's direkt zur Terminvergabe

Apotheke am Margaretenhof
Am Margaretenhof 8

telefonisch unter 0385 3041173 Hier geht's zur Terminvergabe

AOK Nordost - Testpunkt
Am Grünen Tal 50

zurzeit geschlossen

Ärztehaus Hamburger Allee 130
rechter Flügel separater Eingang           

Ohne Termin Mi./Fr. von 12.00 -15.00 Uhr   
Mit Termin Mo. - Fr. 10 - 18 Uhr unter 0152 31780373

Grone Schnelltestzentrum
Dreescher Markt 1, 6. Etage (9.00-12.00 Uhr)

Hier geht's direkt zur Terminvergabe oder telefonisch unter 0385 399297523

Weststadt Apotheke
Johannes-Brahms-Straße 63

 telefonisch unter 0385 731340

Testzentrum Mueßer Hof
Zum Reppin 4, ab 1.8.2021 geschlossen

Hier geht's direkt zur Terminvergabe
Di., Do. und Fr. 8.00 - 10.30 Uhr, Do. 17.00 - 19.00 Uhr, Fr. bis So. 16.00 -19.00 Uhr  Tel: 0385 4883780

Testzentrum Parkplatz Netto Lankow
Ratzeburger Straße 2
Tests (auch PCR) ohne vorherige Terminanmeldung möglich Mo. - Sa. von 8 - 20 Uhr Zur Terminvergabe 
Testzentrum Parkplatz Netto Neumühle
Dohlenweg 1
Tests (auch PCR) ohne vorherige Terminanmeldung möglich Mo. - Sa. von 8 - 20 Uhr Zur Terminvergabe 
Testzentrum Parkplatz Netto Gartenstadt
Blumenbrink 64
Tests (auch PCR) ohne vorherige Terminanmeldung möglich Mo. - Sa. von 8 - 20 Uhr Zur Terminvergabe 
Testzentrum Aral Tankstelle
Güstrower Str. 32
Tests (auch PCR) ohne vorherige Terminanmeldung möglich Mo. - Sa. von 8 - 20 Uhr Zur Terminvergabe 

 

Tourismus & Reisen in MV

Auf der folgenden Seite finden Sie Fragen & Antworten zum Thema Tourismus & Reisen in MV

Es gelten weiterhin die bundeseinheitlichen Regelungen der Coronavirus-Einreiseverordnung für Reiserückkehrer aus Riskogebieten.

Corona-FAQs Tourismus & Reisen
Kontaktbeschränkungen aufgehoben

Die strikten Kontaktbeschränkungen im öffentlichen Raum sind aufgehoben. Es dürfen sich bis zu 30 Personen aus unterschiedlichen Haushalten treffen. Die Zahl der verschiedenen Haushalte ist nicht festgelegt. Geimpfte, Genesene und dazugehörige Kinder unter 14 Jahren zählen nicht mit.

Corona-FAQs Kontakbeschränkungen und Mund-Nasen-Schutz-Pflicht
Maskenpflicht gelockert

Die Maskenpflicht ist in allen Außenbereichen ausgesetzt. Im Inneren von Gebäuden bleibt die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung weiter bestehen - zum Beispiel in öffentlichen Einrichtungen, Schulen, Geschäften oder bei Dienstleistungen. In öffentlichen Verkehrsmitteln ist weiterhin das Tragen von FFP2-Masken Vorschrift. Im Rahmen der Beförderung in privaten Fahrzeugen wird weiterhin das Tragen einer medizinischen Maske empfohlen, soweit Mitfahrer nicht dem selben Hausstand angehören.

Testpflicht gelockert

Wer nach Mecklenburg-Vorpommern einreist, muss einen negativen Corona-Test vorweisen. Die Testpflicht besteht auch für Besuche von Großveranstaltungen, Diskotheken und Clubs. Geimpfte und Genesene sind von der Testpflicht ausgenommen. Seit 25. Juni ist kein negativer Schnelltest für die Innengastronomie, für Museen und Ausstellungen, Kinos mehr nötig. Die Testpflicht entfällt auch für den Friseurbesuch und im Kosmetikstudio.

Besuchserleichterungen in Pflegeeinrichtungen

Besuche in Pflegeeinrichtungen sind im Rahmen der regulären Besuchszeiten möglich. Die bisherige Begrenzung auf vier Stunden am Tag entfällt. Jede Bewohnerin und jeder Bewohner kann Besuch sowohl im Gebäude als auch auf den Freiflächen empfangen.

Darüber hinaus sind in den Pflegeeinrichtungen auch erweiterte Gruppenaktivitäten mit Angehörigen oder sonstigen Dritten unter Einhaltung der entsprechenden Schutz- und Hygienemaßnahmen möglich.

Pflege und Soziales Corona-VO M-V (Stand: 4. Juni 2021)
Kultur geöffnet

Museen, Galerien, Gedenkstätten, Archive, Bibliotheken, Ausstellungen und Kulturzentren sind wieder offen. Es gilt keine Testpflicht mehr. Gruppenangebote sind drinnen mit 30, draußen mit 50 Personen erlaubt. Seit dem 11. Juni sind Kinos, Theater und Konzerthäuser im Regelbetrieb. Im Außenbereich dürfen 600 Menschen, im Innenbereich 200 Menschen mit negativem Corona-Test und festem Sitzplatz zuschauen.

Großveranstaltungen

Großveranstaltungen sind derzeit im Innenbereich mit bis zu 200 und bis zu 600 Personen im Außenbereich zulässig.  Auf Antrag kann die Gesundheitsbehörde Veranstaltungen mit höchstens 1.250 Personen im Innenbereich und 2.500 Personen im Außenbereich ohne Testpflicht genehmigen. Mit Testverpflichtung kann die Gesundheitsbehörde derzeit auf Antrag Veranstaltungen mit mehr als 1.250 Personen im Innenbereich und mehr als 2.500 Personen im Außenbereich, jeweils mit maximal 15.000 Personen genehmigen.

Musik- und Jugendkunstschulen geöffnet

Musik- und Jugendkunstschulen sind geöffnet.  Proben und Auftritte von Chören/Musikensembles sind mit Auflagen möglich; Proben mit max. 30 Personen im Innenbereich und max. 50 Personen im Außenbereich

 

Sport kann stattfinden

Ferienangebote für Kinder und vereinsbasierter Trainingsbetrieb sind für alle Altersgruppen in festen Gruppen bis 50 Personen im Freien möglich. Vereinsbasierter Trainingsbetrieb ist für alle Sportarten und Altersgruppen im Innenbereich in Gruppen bis 30 Personen (pro Halle/abtrennbarem Hallenteil) erlaubt – Testpflicht für Erwachsene entfällt! Der Spiel- und Wettkampfbetrieb ist in allen Sportarten auch mit Publikum erlaubt.  

Fitnessstudios dürfen ohne Test besucht werden.

Öffentliche Badestellen und Freibäder sind geöffnet.

Die Schwimmhalle Großer Dreesch wird bis 11.7. gewartet, ab 12.7. steht sie allen Nutzergruppen wieder zur Verfügung.

Die Sauna kann ab 3.8. wieder genutzt werden.

Das Bewegungsbecken im Mecklenburgischen Förderzentrum für Körperbehinderte hat für Schwimmkurse und den Vereinssport geöffnet.

Sportstätten öffnen in den Ferien für Training und Wettkämpfe

Die Stadt ermöglicht in den Sommerferien abweichend von der sonstigen Regelung den Trainings- und Wettkampfbetrieb auf und in allen städtischen Sportanlagen. „Normalerweise werden die Sommerferien für Bau-, Instandsetzungs- und Renovierungsarbeiten genutzt.  Diese Arbeiten konnten aber bereits in der Zeit erledigt werden, als wegen der Pandemie kein Schul- und Vereinssport möglich war. Jetzt möchten wir die Sportstätten auch während der Ferienzeit gern durchgehend für Trainings- und Sommercamps zur Verfügung stellen“, sagt Matthias Tillmann, Fachgebietsleiter Sport der Stadtverwaltung. Trainingszeiten können ganz unkompliziert über die Internetseite der Stadt online gebucht werden.

 

Freibäder & Schwimmhallen geöffnet

Vom 19.6. bis 11.7. wird die Halle gewartet, ab 12.7. steht sie allen Nutzergruppen wieder zur Verfügung. Die Sauna kann ab 3.8. wieder genutzt werden. Das Bewegungsbecken im Mecklenburgischen Förderzentrum für Körperbehinderte hat für Schwimmkurse und den Vereinssport geöffnet.

Öffnungszeiten der Schwimmhalle:

14.06.2021   14:00 bis 21:00 Uhr (Mehrzweckbecken)

15.06.2021   14:00 bis 21:00 Uhr (Mehrzweckbecken)

16.06.2021   10:00 bis 21:00 Uhr (Mehrzweckbecken)

17.06.2021   10:00 bis 21:00 Uhr (Mehrzweckbecken)

18.06.2021   7:00 bis 21:00 Uhr (6-Bahnen-Becken)

19.06.2021 bis 11.07.2021       geschlossen

12.07.2021 bis 01.08.2021       Montag – Freitag                 10:00 bis 19:00 Uhr

                                                  (Das 6-Bahnen-Becken ist nur eingeschränkt nutzbar)

                                                  Samstag und Sonntag    10:00 bis 18:00 Uhr

 

Ab dem 03.08.2021 gelten geänderte Öffnungszeiten:

 

Montag         14:00 bis 21:00 Uhr (Mehrzweckbecken)

Dienstag       14:00 bis 21:00 Uhr (Mehrzweckbecken)

Mittwoch       10:00 bis 21:00 Uhr (Mehrzweckbecken)

Donnerstag   10:00 bis 21:00 Uhr (Mehrzweckbecken)

Freitag          07:00 bis 21:00 Uhr (6-Bahnenbecken/Schwimmertag)

Samstag       10:00 bis 18:00 Uhr (Mehrzweckbecken)

Sonntag        10:00 bis 18:00 Uhr (ganze Halle)

Trauungen

Erhöhung der Personenzahlen bei Trauungen auf bis zu 50 Personen in geschlossenen Räumen und bei Trauungen im Freien auf 100 Personen. Die für die Trauräume des Standesamtes Schwerin maximalen Teilnehmerzahlen unter Einhaltung des Hygienekonzeptes können Sie hier nachlesen.

Wichtige Hiweise des Standesamtes
Beisetzungen

Erhöhung der Personenzahlen bei Trauerfeiern auf bis zu 50 Personen in geschlossenen Räumen und bei Trauerfeiern und Beisetzungen im Freien auf 100 Personen.

Versammlungen

Versammlungen sind mit bis zu 600 Personen draußen wieder erlaubt, drinnen sind es 200 Personen. Genügend Abstand ist dabei Vorschrift, ein Test jedoch nicht. Seit 25. Juni entfällt draußen auch die Maskenpflicht.

Jobcenter

Das Jobcenter Schwerin hat weiter im Rahmen seiner Öffnungszeiten geöffnet. Aufgrund der aktuellen Lage ist es jedoch erforderlich einen Termin zu vereinbaren. Dies kann telefonisch oder per Mail erfolgen.

Bitte beachten Sie, dass das Gebäude nur  mit einer Mund-Nasebedeckung betreten werden darf. 

Wir sind telefonisch unter: 0385 450 5892 von montags bis freitags von 8 - 18 Uhr erreichbar. Gerne können Sie sich auch per E-Mail an uns wenden unter: jc-schwerin@jobcenter-ge.de

Für abzugebende Unterlagen nutzen Sie bitte unsere Hausbriefkästen am Margaretenhof oder im Campus am Turm oder schicken Sie Ihre Unterlagen per Post. Die Online-Dienste des Jobcenter sind unter www.jobcenter.digital verfügbar. Dort können Kundinnen und Kunden online die Weiterbewilligung von Leistungen beantragen und Veränderungen mitteilen. Mit wenigen Klicks sind die Daten eingegeben und die Formulare können online ausgefüllt und sicher verschickt werden.

 

Bürgertelefone & Erreichbarkeit Testzentrum
Bürgertelefon des Bundesgesundheitsministerium

montags bis donnerstags
08:00 bis 18:00 Uhr

freitags
08:00 bis 12:00 Uhr

Tel.: 030 346 465 100

Zentrales Bürgertelefon der Landesregierung MV

montags bis freitags                  
08:00 bis 17:00 Uhr

samstags & sonntags                 
10:00 bis 14:00 Uhr

Tel: 0385 588-11311

Bürgertelefon des Landes MV zum Thema Schule

montag bis freitags
08:00 bis 17:00 Uhr

samstags
10:00 bis 14:00 Uhr

Tel: 0385 588-7174
Telefonische Erreichbarkeit des Testzentrums an den Helios Kliniken

montags bis freitags
07:00 bis 22:00 Uhr

samstags & sonntags
10:00 bis 18:00 Uhr

Tel: 0385 520-6444

Bürgertelefon der Stadtverwaltung Schwerin zu allgemeinen Fragen und zu Veranstaltungen

montags bis freitags
09:00 bis 15:00 Uhr

Tel.: 0385 545-3333

Infotelefon Wirtschaftsförderung

montags, dienstags, donnerstags
08:00 bis 16:00 Uhr

mittwochs, freitags
08:00 bis 12:00 Uhr

Tel: 0385 545-1653 oder 0385 545-1658

Bürgertelefon des Jobcenters Schwerin

montags bis donnerstags
08:00 bis 14:00 Uhr

freitags
08:00 bis 12:00 Uhr

Tel.: 0385 450-1012

Friedhofsverwaltung

montags bis donnerstags
08:00 bis 16:00 Uhr

freitags
08:00 bis 14:00 Uhr

Tel.: 0385 64 108 11

 

Rufnummern bei Konflikten Zuhause
Rufnummern bei Konflikten Zuhause
Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen
08000 116 016
www.hilfetelefon.de
Hilfetelefon Gewalt an Männern
0800 123 9900
www.maennerhilfetelefon.de
Hilfetelefon Schwangere in Not
0800 40 40 020
www.geburt-vertraulich.de
Nummer gegen Kummer - Elterntelefon
0800 111 0550
Kinder- und Jugendtelefon
116 111

 

 

 





-

Gemeinsam stärker als Gewalt

Wichtige Informationen für Kontaktpersonen mit hohem Infektionsrisiko

Kontaktpersonenmanagement & Testungen

Die Testungen von Kontaktpersonen gehören zum Kontaktpersonenmanagement, welches in Schwerin entsprechend den Vorgaben des Robert-Koch-Instituts umgesetzt wird. Das LAGuS hat dieses Kontaktpersonenmanagement für das Land MV spezifiziert, auch diesen Vorgaben wird entsprochen.

Es werden alle Kontaktpersonen unabhängig von Alter zu Beginn (möglichst an Tag 1 nach Ermittlung) und vor dem Ende der Quarantäne (LAGuS: Tag 13/14; LHSN: Tag 13) getestet. Dieses Vorgehen gilt ausdrücklich auch für asymptomatische Kontaktpersonen. Bei Auftreten von Symptomen wird die Indikation für ggf. weitergehende Untersuchungen und Testungen durch behandelnde Ärztinnen und Ärzte (ambulant/stationär) gestellt.

 

Vorgehen bei der Kontaktnachverfolgung laut RKI

Zurück Seite drucken

Gemeinsam Corona bekämpfen

Wichtige Informationen für die

Wichtige Informationen für

Informationen zum Coronavirus

Fragen & Antworten

FAQs vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales