Sportler­ehrung

© Fotolia/fotomek

Sportlerehrungen

Die Landeshauptstadt Schwerin ehrt jährlich im Rahmen des Sommerfestes des Schweriner Stadtsportbundes die erfolgreichsten Sportlerinnen und Sportler des vergangenen Jahres. Ebenso geehrt werden der Trainer oder die Trainerin des Jahres. Außerdem wird ein Nachwuchsförderpreis verliehen.

Sportlerehrung 2019

Sportler des Jahres
Sportler des Jahres 2019 © Klawitter

Im Rahmen des Sommerfestes des Schweriner Stadtsportbundes hat Oberbürgermeister Rico Badenschier am 25. Juni gemeinsam mit dem Vorsitzenden des Stadtsportbundes Torsten Mönnich 112 Spitzensportlerinnen und Spitzensportler der Landeshauptstadt aus insgesamt 13 Sportarten geehrt. „Die Sportstadt Schwerin ist stolz auf ihre erfolgreichen Athleten und Trainer. Sie alle stehen stellvertretend für viel Engagement, Disziplin, Schweiß und Erfolg“, sagt Oberbürgermeister Rico Badenschier.

Zu den ausgezeichneten Athletinnen und Athleten gehören neben dem Vize-Europameister im Boxen Viktor Jurk vom BC Traktor Schwerin die Deutschen Vize-Meisterinnen der B-Junioren vom SV Grün-Weiß Schwerin e. V., die Deutschen Volleyball-Meister der U 14 und U 22 vom Schweriner SC sowie Lotti Thun, Iven Magnus Ullmann und Frederic Kirsch vom Verein Mecklenburgisches Förderzentrum für Körperbehinderte (MFZK), die bei Deutschen Meisterschaften in der D- und B-Jugend abgeräumt haben, sowie viele weitere Platzierte bei deutschen, europäischen und Weltmeisterschaften.

Sportlerinnen und Sportler des Jahres 2019
Nachwuchspreis
 © Nils Hutschreuther

Mit dem Nachwuchsförderpreis der Landeshauptstadt wurde 2019 Nils Hutschreuter vom Verein MFZK-Schwerin ausgezeichnet. Nils ist ein Kämpfer im paralympischen Schwimmsport. Bei der Deutschen Meisterschaft und der Internationalen Deutschen Meisterschaft sind seine erreichten Punktergebnisse in diesem Altersbereich beispielgebend. Mehrfach erhielt Nils Einladungen zu Nachwuchslehrgängen deutschlandweit und wechselt nach den Sommerferien an den paralympischen Stützpunkt des Hanse SV Rostock. Besonders seine Vielseitigkeit im Schwimmen mit dem Gewinn des Mehrkampftitels im November und den Teilnahmen bei den Jugendfinals mit internationaler Beteiligung in seiner Altersklasse sind herausragend.

Trainer des Jahres
Trainer des Jahres 2019 © Klawitter

Zum fünften Mal wurde in diesem Jahr der Titel „Trainer des Jahres“ vergeben.

Auf Vorschlag der Sportvereine hat sich die Stadtverwaltung gemeinsam mit dem Stadtsportbund in diesem Jahr für Ekkehard Schulz, den Trainer vom Schweriner Yacht Club e. V., Segeln in den Bootsklassen 420er und 470er entschieden.

Ekkehard Schulz ist einer der Trainer, der seinen Beruf weniger als "Job", sondern als Leidenschaft und "Berufung" sieht. Diese Leidenschaft und Berufung für den Segelsport - und besonders für die Bootsklassen 420er und 470er - spüren die heutigen Nachwuchssportler am Schweriner Yacht Club bei jedem Training und jeder Regatta. Dabei kann er nicht nur auf theoretisches Wissen und Erfahrungen aus dem Trainerberuf, sondern auch auf eigene intensive Erfahrungen im Regattasegeln zurückgreifen.

Ekkehard Schulz erlernte das Regattasegeln in Plau am See und konnte schon früh Erfolge feiern. Höhepunkt der eigenen sportlichen Karriere war die Qualifikation zu den Olympischen Spielen 1988 im 470er mit Jürgen Brietzke. Nach seiner sehr erfolgreichen Zeit im Regattasegeln entschied sich Ekkehard Schulz für den Beruf des Trainers, den er bis heute gern ausübt.

Die Jugendlichen schätzen an Ekkehard Schulz nicht nur seine Verlässlichkeit und seine ruhige freundliche Art, sondern auch den professionellen Umgang mit ihnen. Das motiviert viele junge Sportler, einen Großteil ihrer Freizeit für das Training aufzuwenden. Neben seiner Trainertätigkeit organisiert Ekkehard Schulz Regatten. Nicht zuletzt aus diesem Grund ist der Schweriner Yacht Club e. V. immer wieder ein gefragter Partner für die Durchführung von nationalen und internationalen Regatten.

Sportlerehrung 2018

Sportler des Jahres
Sportler des Jahres 2018 © Reinhard Klawitter

Im Rahmen des Sommerfestes des Schweriner Stadtsportbundes hat Oberbürgermeister Rico Badenschier am 5. Juli 2018 gemeinsam mit dem Vorsitzenden des Stadtsportbundes Torsten Mönnich 113 Spitzensportlerinnen und Spitzensportler der Landeshauptstadt aus insgesamt 14 Sportarten geehrt. „Ich bin stolz darauf, was unsere Sportlerinnen und Sportler auf internationalem und nationalem Parkett erreicht haben. Mein Glückwunsch gilt allen, die dazu beigetragen haben“, so Rico Badenschier.
Zu den ausgezeichneten Athletinnen und Athleten gehören neben Hannes Ocik, dem Weltmeister im Deutschlandachter, die Deutschen Volleyball-Meisterinnen viele weitere Platzierte bei deutschen, europäischen und Weltmeisterschaften, darunter drei Weltmeistertitel der Senioren im Rudern und acht Deutsche Meister im Nachwuchs-Boxen.

Sportlerinnen und Sportler des Jahres 2018
Nachwuchspreis
Nachwuchsförderpreis 2018 © Reinhard Klawitter

Mit dem Nachwuchsförderpreis der Landeshauptstadt wurde 2018 der 11-jährige Motorcross-Sportler Niklas Ohm vom Polizeisportverein Schwerin ausgezeichnet. Oberbürgermeister Badenschier würdigte den jungen Sportler, der kürzlich in Ueckermünde zum zweiten Mal die Deutsche Motocross Meisterschaft in der 65 ccm-Klasse gewonnen hat. „Für diesen Erfolg trainierst du hart und ausdauernd. Im nächsten Jahr willst du in der 85er Klasse angreifen. Ich wünsche dir und deinem Verein dabei viel Erfolg“, so der Oberbürgermeister.

Trainer des Jahres
Trainer des Jahres 2018 © Reinhard Klawitter

Zum vierten Mal wurde in diesem Jahr der Titel „Trainer des Jahres“ vergeben. Auf Vorschlag der Sportvereine hat sich die Stadtverwaltung gemeinsam mit dem Stadtsportbund in diesem Jahr für den Leichtathletik-Trainer Heiko Jahnke vom SV Medizin Schwerin 1951 e. V  entschieden. Heiko Jahnke betreut Athleten im Sprung- und Sprintbereich und leitet dreimal wöchentlich das  leistungsorientierte Vereinstraining in der Laufhalle und im Stadion Lambrechtsgrund. 2017 führte er den Hochspringer Ole Krischan Grevsmühl  als  Deutschen Jugendmeister in der U20 zum Erfolg und sorgte damit zugleich für den größten Einzelerfolg in der Vereinsgeschichte.

Sportlerehrung 2017

Sportler des Jahres
 © Stadtsportbund

Im Rahmen des Sommerfestes des Schweriner Stadtsportbundes hat Oberbürgermeister Rico Badenschier  gemeinsam mit dem Vorsitzenden des Stadtsportbundes Torsten Mönnich 115 Spitzensportlerinnen und Spitzensportler der Landeshauptstadt aus insgesamt 13 Sportarten geehrt. Zu den ausgezeichneten Athletinnen und Athleten gehören neben den Deutschen Volleyball-Meisterinnen viele weitere Platzierte bei deutschen, europäischen und Weltmeisterschaften sowie bei olympischen und paralympischen Spielen,  darunter Hannes Ocik, der mit dem Deutschland-Achter Silber bei Olympia 2016 holte, die Judokämpferinnen Carmen und Ramona Brussig, die in Rio Silber bei den Paralympics errangen, die Radsportler Stefan Nimke und Kai Kruse, die Bronze bei den Paralympics gewannen, und viele weitere Sportlerinnen und Sportler.

Sportlerinnen und Sportler des Jahres 2017
Nachwuchspreis
 © Stadtsportbund

Mit dem Nachwuchsförderpreis der Landeshauptstadt wurde die Schwimmerin Leoni Schultze vom Mecklenburgischen Förderzentrum für Körperbehinderte ausgezeichnet. Oberbürgermeister Badenschier würdigte die junge Sportlerin für ihre hervorragenden Leistungen, die sie nicht nur auf sportlichem Gebiet, sondern auch als Athletensprecherin ihres Schwimmteams erbracht hat: „Mehrere Deutsche Kurzbahnmeistertitel in ihrer Hauptschwimmart Brust und im Freistilschwimmen, sowie  Medaillengewinne bei der Internationalen Deutschen Meisterschaft und regelmäßige Teilnahmen in den Jugendfinals der zehn besten Nachwuchs-Schwimmerinnen und Schwimmer Deutschlands sind kennzeichnend für Leonis sportliche Karriere, die sie ab August aufgrund ihrer Ausbildung zur Krankenschwester in Hamburg fortsetzten wird.“

Trainer des Jahres
 © Stadtsportbund

Zum dritten Mal wurde in diesem Jahr der Titel „Trainer / Trainerin des Jahres“ vergeben. Auf Vorschlag der Sportvereine hat sich die Stadtverwaltung gemeinsam mit dem Stadtsportbund 2017 für den Box-Trainer Dieter Berg vom BC Traktor Schwerin entschieden. Oberbürgermeister Rico Badenschier würdigte den Nachwuchstrainer und Vizepräsidenten des Boxvereins als „Erfolgsgaranten im Boxsport“: Ein Spiegel seiner erstklassigen Trainerarbeit seien die heute ausgezeichneten Sportler. Drei von ihnen begannen ihre sportliche Laufbahn beim Nachwuchstrainer Dieter Berg. Sie sind heute Deutsche Meister. Auch die Idee für das  Projekt „Boxen statt Gewalt“ stammt von ihm. „Damit hat sich der Verein über die Stadtgrenzen hinaus großen Respekt verdient“, so der OB. Er dankte während der Sportlerehrung allen Sponsoren, Trainern, Übungsleitern und Helfer, die den Breiten- und Leistungssport in Schwerin unterstützen. „Die Basis für die sportlichen Leistungen wird in den über 100 Vereinen und Klubs der Landeshauptstadt gelegt. Mehr als 17.500 Sportlerinnen und Sportler treiben hier regelmäßig Sport. Ohne diese Basisarbeit wären auch die heute gewürdigten Wettkampferfolge nicht möglich.“

Sportlerehrung 2016

Sportler des Jahres
 © Landeshauptstadt Schwerin

Überraschung für den Radsportler Carl Hinze vom Schweriner Sportclub: Der Nachwuchssportler wurde  im Rahmen des Sommerfestes des Schweriner Stadtsportbundes mit dem Nachwuchsförderpreis der Landeshauptstadt Schwerin geehrt. Carl Hinze hatte 2015 völlig überraschend den Titel bei den Deutschen Omnium-Meisterschaften gewonnen und sich in diesem Jahr mit absoluten Spitzenzeiten und sehr guten Platzierungen bei internationalen Wettkämpfen für die Juniorenweltmeisterschaft in der Schweiz qualifiziert, wie Stadtpräsident Stephan Nolte bei der Übergabe des Nachwuchspreises  betonte. Insgesamt ehrten Oberbürgermeisterin Gramkow, Stadtpräsident Nolte und der Vorsitzende des Stadtsportbundes Torsten Mönnich am Donnerstag 178 Spitzensportlerinnen und Spitzensportler der Landeshauptstadt bei der traditionellen Sportlerehrung.

Sportlerinnen und Sportler des Jahres 2016
Nachwuchspreis

Überraschung für den Radsportler Carl Hinze vom Schweriner Sportclub: Der Nachwuchssportler wurde im Rahmen des Sommerfestes des Schweriner Stadtsportbundes mit dem Nachwuchsförderpreis der Landeshauptstadt Schwerin geehrt. Carl Hinze  hatte 2015 völlig überraschend den Titel bei den Deutschen Omnium-Meisterschaften gewonnen und sich 2016 mit absoluten Spitzenzeiten und sehr guten Platzierungen bei internationalen Wettkämpfen für die Juniorenweltmeisterschaft in der Schweiz qualifiziert.

Trainer des Jahres
 © Landeshauptstadt Schwerin

Auf Vorschlag der Sportvereine hat sich die Stadtverwaltung gemeinsam mit dem Stadtsportbund für Joachim Dreifke von der Schweriner Rudergesellschaft als „Trainer des Jahres“ entschieden. Als ehemals selbst international erfolgreicher Ruderer hat Joachim Dreifke 2004 die Geschicke des Schweriner Rudersports in die Hand genommen.  Der anerkannte Schweriner Ruderstützpunkt delegiert regelmäßig Nachwuchs  in das Landesleistungszentrum nach Rostock. Mit Finn Knüppel, der ebenfalls bei der Sportlerehrung für seine Leistungen ausgezeichnet wurde, saß einer seiner Schützlinge im U23-Deutschlandachter und startete im August bei der U23 Weltmeisterschaft. Zu guter Letzt: Joachim Dreifke ist der Entdecker und erste Trainer von Olympiateilnehmer Hannes Ocik.

Sportlerehrung 2015

Sportler des Jahres 2015
 © Stadtsportbund Schwerin

Im Rahmen des Sommerfestes des Schweriner Stadtportbundes hat Oberbürgermeisterin Angelika Gramkow  gemeinsam mit dem Vorsitzenden des Stadtsportbundes Torsten Mönnich 126 Spitzensportlerinnen und Spitzensportler der Landeshauptstadt geehrt. Zu den prämierten Athletinnen und Athleten gehörten neben dem Schlagmann des Deutschland Achters Hannes Ocik, der Ende Mai in Polen mit seinen Teamkollegen den Eurpoameistertitel errang, und der Judoathletin Ramona Brussig (Bronze bei den Europaspielen von Baku) viele weitere Sportlerinnen und Sportler aus insgesamt 14 Sportarten.

Sportlerinnen und Sportler des Jahres 2015
Nachwuchspreis
 © Landeshauptstadt Schwerin

Unter den geehrten Nachwuchssportlerinnen und -sportlern erhielt der Boxer Peter Kadiru vom BC Traktor Schwerin e.V.  – Jugendolympiasieger, Europameister U 19 und Internationaler Deutscher Meister U 18 – vom Stadtpräsidenten Stephan Nolte den Nachwuchsförderpreis der Landeshauptstadt als Anerkennung für hervorragende Leistungen.

Trainer des Jahres
 © Stadtsportbund Schwerin

Erstmalig wurde 2015 der Titel „Trainer/Trainerin des Jahres“ ausgezeichnet. Auf Anregungen der Sportvereine hat sich die Stadtverwaltung gemeinsam mit dem Stadtsportbund für Karola Mevius vom VfL Schwein e.V. entschieden. Seit mehr als 40 Jahren trainiert Karola Mevius erfolgreich Mädchen im Kunstturnen und in der Sportakrobatik. Ihre Schützlinge erlangten zahlreiche nationale und internationale Meistertitel.

Zurück Seite drucken

Kontakt

Landeshauptstadt Schwerin -
Fachgruppe Sport, Bau und Finanzen

Herr Matthias Tillmann
Leiter der Fachgruppe
Raum: 2.078

Am Packhof 2-6
19053 Schwerin

+49 385 545 2042
+49 385 545 2020

Was sonst noch interessant ist