Wir suchen Sie!

Aktuelle Stellenangebote

Leitung Rettungsdienstschule im Fachdienst Feuerwehr und Rettungsdienst

Im Fachdienst Feuerwehr und Rettungsdienst der Landeshauptstadt Schwerin ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle als

 Leiter/in der Rettungsdienstschule

 unbefristet zu besetzen.

Die Rettungsdienstschule versteht sich als Dienstleister für die Aus- und Fortbildung der Mitarbeiter/-innen des eigenen Rettungsdienstes sowie für die gesamte Region Westmecklenburg. Die Schule bietet die Ausbildung zum/zur Notfallsanitäter/-in, zum/zur Rettungssanitäter/-in sowie umfassende Möglichkeiten zur Fortbildung an.

In der Rettungsdienstschule sind drei Fachlehrkräfte, eine Verwaltungskraft und zusätzliche Praxisanleiter zur Verfügung tätig. Darüber hinaus besteht ein fester Dozentenstamm aus Honorarlehrkräften.

Das Aufgabengebiet der ausgeschriebenen Stelle umfasst u.a. die Strategische Bildungsplanung, Festlegungen zur Ausrichtung der Schule, Verantwortung für das pädagogische Profil, Personalführung, Schulorganisation, Qualitätsmanagement und Vertretung der Schule nach außen.

Aufgabenschwerpunkte:

  • Bedarfsermittlung, Planung und Steuerung der Aus- und Fortbildungsmaßnahmen, die durch die Rettungsdienstschule für die Zielgruppen Rettungsdienst, Feuerwehr, Katastrophenschutz und Breitenfortbildung angeboten werden
  • Umsetzung rechtlicher Vorgaben zum Erhalt der staatlichen Anerkennung der Rettungsdienstschule
  • Sicherstellen des wirtschaftlichen Betriebs der Rettungsdienstschule, Haushaltsplanung, Verantwortung für die Haushaltsdurchführung unter den Maßgaben des zur Verfügung stehenden Budgets
  • Führen der im Bereich zugewiesenen Mitarbeiter/-innen, Planen der Aufgaben und des Mitarbeitereinsatzes in der Lehre sowie für die Organisation des Schulbetriebs, Verantwortung für die Fortbildung der Mitarbeiter/-innen, insbesondere hinsichtlich der medizinischen und pädagogischen Qualifikation
  • Erstellen und Umsetzen von Lehrplänen und Curricula, Auswahl geeigneter Lernbegleiter/-innen und Dozenten
  • Verantwortung für die Leitung, Planung, Organisation und Durchführung von Lehrgängen und Seminaren
  • Verantwortung für die Vorbereitung von Prüfungen und das Erarbeiten von Prüfungsunterlagen in Abstimmung mit dem Landesprüfungsamt für Heilberufe, Mitarbeit im Prüfungsausschuss
  • Einrichten und Ausführen eines internen Qualitätssicherungssystems, Auswerten der Beurteilungen von Teilnehmern und Kooperationspartnern, Ableiten und Umsetzen von Maßnahmen zur Verbesserung des Bildungsangebots
  • Kooperation mit medizinischen Einrichtungen, Trägern und Leistungserbringern der Notfallrettung und anderen Bildungseinrichtungen
  • Verantwortung für die Öffentlichkeitsarbeit, Mitarbeit in Arbeitsgruppen und Gremien von Behörden und Einrichtungen mit Bezug zur Aus- und Fortbildung im Rettungswesen

Auf der Stelle wird die Tätigkeit im Einsatzdienst in Abhängigkeit der persönlichen Befähigung zum Erhalt bzw. der Fortentwicklung beruflicher Handlungsfähigkeit ermöglicht.

Anforderungen:

Gesucht wird eine verantwortungsbewusste Persönlichkeit, die neben einer hohen Belastbarkeit über selbständiges, zielorientiertes Handeln, Verhandlungsgeschick, Teamfähigkeit, Durchsetzungsvermögen sowie ein korrektes sicheres Auftreten verfügt.

Voraussetzungen sind ein abgeschlossenes pädagogisches Hochschulstudium (Master) in einer geeigneten Fachrichtung (Medizinpädagogik, Gesundheitspädagogik, Zweites Staatsexamen für berufsbildende Schulen im Gesundheitswesen, Erwachsenenpädagogik oder inhaltlich vergleichbar), umfangreiche Kenntnisse auf den Gebieten des Rettungsdienstes und praktische Kenntnisse und Erfahren im Bereich der Erwachsenenbildung.

Im Einzelnen sind zwingend nachzuweisen:

  • Berufsabschluss zum/zur Rettungsassistenten/-in oder Notfallsanitäter/-in und
  • ein abgeschlossenes Hochschulstudium (mindestens Bachelor-Niveau, vorzugsweise Master/Diplom/zweites Staatsexamen) in einer der folgenden Fachrichtungen:
    • Gesundheitspädagogik,
    • Medizinpädagogik,
    • Pflegepädagogik,
    • Bildungswissenschaften Schwerpunkt Erwachsenbildung,
    • Gesundheitsbildung
    • oder einer inhaltlich vergleichbaren Fachrichtung
  • Nachweise über die praktische Erfahrung in der Erwachsenenbildung, z.B. durch entsprechende Arbeitszeugnisse
  • Führerschein mind. Klasse B, C1 wünschenswert

    Von verbeamteten Bewerbern ist zusätzlich der Nachweis der Laufbahnbefähigung für die Laufbahngruppe 2, 1. Einstiegsamt vorzulegen.

    Bei Nachweis eines abgeschlossenen Studiums in einer der vorgenannten Fachrichtungen auf Niveau eines Bachelors sind zwingend die Bereitschaft sowie die Voraussetzungen zur Aufnahme eines berufsbegleitenden Masterstudiums zu erklären.

    Zur Bewerbung werden auch Personen aufgefordert, die die Stellung nach § 31 Abs. 3 Nr. 1, 3 oder 4 NotSanG nachweisen können.

    Für die Besetzung ist durch die Landeshauptstadt Schwerin die Genehmigung der zuständigen Aufsichtsbehörde einzuholen. Eine formlose Einverständniserklärung zur Übersendung der Bewerbungsunterlagen an das Landesprüfungsamt für Heilberufe Mecklenburg-Vorpommern ist den Bewerbungsunterlagen beizulegen bzw. spätestens zum Auswahlverfahren mitzubringen. Wird die Genehmigung nicht erteilt, ist eine Einstellung nicht möglich. 

    Erfahrungen in der Mitarbeiterführung sind erwünscht. Die Bereitschaft und die Fähigkeit zur eigenen Fortbildung auf den zugewiesenen Aufgabenfeldern sind zwingend erforderlich.

Stellenbewertung und Arbeitszeit:

Die Stelle ist nach E 13 TVöD ausgewiesen.

Verbeamtete Bewerber/-innen können bei Vorliegen der laufbahnrechtlichen Voraussetzungen im Rahmen einer Versetzung in den Dienst der Landeshauptstadt Schwerin übernommen werden.

Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt 40 Stunden verteilt auf 5 Tage in der Woche. Die gelegentliche Bereitschaft zur Tätigkeit am Wochenende wird erwartet.

Hinweise:

Die Vergabe der Funktion erfolgt nach den beamtenrechtlichen Maßgaben der Bestenauslese.

Der/die Bewerber/-in kann im Falle beabsichtigter Beförderungen vorbehaltlich vorliegender beamtenrechtlicher und haushaltsrechtlicher Voraussetzungen entsprechend den jeweiligen Beförderungsmaßgaben berücksichtigt werden.

Schwerbehinderte und ihnen gleichgestellte behinderte Menschen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung im Auswahlverfahren bevorzugt berücksichtigt.

Die Landeshauptstadt Schwerin orientiert sich zudem an der Charta der Vielfalt. Sie erkennt damit Vielfalt als Teil ihrer Unternehmenskultur an und ist bestrebt, ein Arbeitsumfeld zu schaffen, das Frauen und Männern unabhängig von Herkunft, Religion oder sexueller Orientierung gleiche Chancen bietet. Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund sind ausdrücklich erwünscht.

Bewerberinnen/ Bewerber, die Tätigkeiten für das Allgemeinwohl ausüben – z.B. in der Freiwilligen Feuerwehr als einem Bereich der kommunalen Gefahrenabwehr -  können bei ansonsten gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt Berücksichtigung finden.

Für die Tätigkeit ist eine einfache Sicherheitsüberprüfung nach dem Sicherheitsüberprüfungsgesetz (SÜG M-V) erforderlich. Die Einwilligung der Bewerberin/des Bewerbers hierfür wird vorausgesetzt.   

Anfallende Bewerbungskosten werden nicht erstattet. Eine Rücksendung der Bewerbungsunterlagen erfolgt nur, sofern ein frankierter Rückumschlag beigefügt wird.

Auswahlverfahren:

Es ist beabsichtigt ein Auswahlverfahren durchzuführen, dass neben einem strukturierten Interview auch eine Präsentation bzw. Lehrprobe sowie fachspezifische Fragestellungen enthält.

Für Fragen zur ausgeschrieben Stelle stehen Ihnen der Leiter des Fachdienstes Feuerwehr und Rettungsdienst, Herr Dr. Stephan Jakobi unter 0385-5000100, sowie der Ärztliche Leiter des Rettungsdienstes Westmecklenburg, Herr DM Jörg Allrich unter 0385-5000115, zu personalrechtlichen Fragen die zuständige Sachbearbeiterin im Fachdienst Hauptverwaltung, Frau Kerstin Appelt unter 0385-5451220, zur Verfügung.

Bei Interesse richten Sie Ihre ausführliche schriftliche Bewerbung mit Darstellung der beruflichen Entwicklung sowie den geforderten Nachweisen bitte bis zum 03.08.2018 an die Landeshauptstadt Schwerin, Fachdienst Hauptverwaltung, Fachgruppe Personal, Am Packhof 2-6, 19053 Schwerin oder per E-Mail an bewerbung@schwerin.de

Zum Umgang mit Ihren Bewerbungsdaten wird auf die aktuellen datenschutzrechtlichen Bestimmungen verwiesen, die Sie hier konkretisiert finden. Bei Bedarf wird Ihnen das Infoblatt zum Datenschutz auch zugesandt.

Zurück Seite drucken

Bewerbungskontakt

Bewerbungen sind unter Angabe der Bewerbungskennziffer schriftlich oder per E-Mail zu richten an:

Bewerbungsanschrift:

Landeshauptstadt Schwerin
Der Oberbürgermeister
Fachdienst Hauptverwaltung
Fachgruppe Personal
Am Packhof 2-6
19053 Schwerin

E-Mail-Adresse für Bewerbungen:
bewerbung@schwerin.de

Das könnte Sie auch interessieren