Hygienebelehrung

© Fotolia/sdecoret

Infektionsschutzgesetz

Das Infektionsschutzgesetz (IfSG) §43 schreibt eine Belehrung durch das Gesundheitsamt für die Personen vor,

  • die gewerbsmäßig Umgang mit Lebensmitteln haben und bei diesen Tätigkeiten mit den Lebensmitteln in Berührung kommen
  • die in Küchen und sonstigen Einrichtungen mit oder zur Gemeinschaftsverpflegung tätig werden.

Eine der oben genannten Tätigkeiten darf erstmalig nur nach Belehrung durch das Gesundheitsamt aufgenommen werden. Diese Tätigkeit ist innerhalb von 3 Monaten aufzunehmen.

Bei Personen, die das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben beziehungsweise die nicht oder noch nicht über die unbeschränkte Geschäftsfähigkeit (Minderjährige) verfügen, ist eine schriftliche Einverständniserklärung des Sorgeberechtigten erforderlich.

Der Nachweis über die durchgeführte Belehrung wird durch eine Bescheinigung bestätigt. Diese Bescheinigung ist kostenpflichtig.

Die Belehrung findet nach vorheriger Terminabsprache:

jeweils dienstags 13.45 Uhr und donnerstags 9.45 Uhr statt.
Vereinbaren Sie hierfür bitte einen Termin.

Allgemeines

Wenn Sie im Bereich der Lebensmittelzubereitung, des Lebensmittelverkaufs oder in der Gastronomie tätig werden wollen, benötigen Sie eine Bescheinigung über die Belehrung gemäß  § 43 Infektionsschutzgesetz (IfSG).

Diese Bescheinigung belegt, dass Sie als Beschäftige/-r im Umgang mit Lebensmitteln über die gesetzlichen Tätigkeitsverbote nach § 42 IfSG belehrt wurden. Der § 42 IfSG beschreibt im Wesentlichen, bei welchen ansteckenden Erkrankung es Ihnen untersagt ist, im Lebensmittelbereich tätig zu sein und welche Pflichten sich daraus für Sie ergeben.

Im Rahmen der Belehrung erklären Sie schriftlich, dass Ihnen keine Tatsachen für ein Tätigkeitsverbot bei Ihnen bekannt sind.

Die Bescheinigung des Gesundheitsamtes darf bei erstmaliger Aufnahme der Tätigkeit nicht älter als 3 Monate sein.

Organisatorischer Ablauf

Die Belehrung erhalten Sie bei uns in einer 1-stündigen kostenpflichtigen Veranstaltung zu folgenden Terminen (Änderungen vorbehalten):

  • Dienstag 13.50 Uhr
  • Donnerstag 09.50 Uhr

Anmelden können Sie sich persönlich oder telefonisch im Rahmen der Öffnungszeiten.  Die Kontaktmöglichkeiten finden Sie rechts in der Infoleiste.

Vorraussetzung für die Teilnahme an der Veranstaltung ist ein ausreichendes Verständnis der deutschen Sprache. Ein Dolmetscher kann in Absprache mitgebracht werden.

Die Durchführung von Gruppenbelehrungen ist nach individueller Absprache möglich.

Kosten der Belehrung

Die Kosten ergeben sich aus der Kostenverordnung für Amtshandlungen der Gesundheitsverwaltung (GesKostVO M-V) vom 26. April 2016 (GVOBl. M-V S. 230).

  • Einzelbelehrung 35,35 €
Hinweise für Jugendliche < 18 Jahren/andere beschränkt geschäftsfähige Personen

Wenn Sie das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben oder beschränkt geschäftsfähig sind, hat gleichzeitig ein/e Sorgeberechtigte/er anwesend zu sein (§ 43 Abs. 6 IfSG).

Gegebenenfalls ist die Teilnahme einer volljährigen Person nach schriftlicher Erteilung einer Bevollmächtigung möglich. Die bevollmächtigte Person hat sich auszuweisen und die Vollmacht am Tag der Belehrung vorzulegen.

Belehrungsbögen gemäß § 43 Abs. 1 IfSG

Zurück Seite drucken

Kontakt