Veranstaltungen

© Fotolia/Marco2811

Aktionswoche Alkohol 2019 - Alkohol? Weniger ist besser!
 © Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen (DHS) e.V.

Alkohol – die unterschätzte Droge
Bundesweite Aktionswoche Alkohol startet auch in Mecklenburg-Vorpommern
Oberbürgermeister Rico Badenschier übernimmt Schirmherrschaft in Schwerin

 Alkohol ist eine Gesellschaftsdroge. Sie ist immer präsent und fast überall erhältlich. Trotz positivem Trend, ist sie immer noch die Volksdroge Nummer 1.

Die Aktionswoche Alkohol ist eine Präventionskampagne, die auf Freiwilligkeit, Bürgerengagement und Selbsthilfe baut. Mit ihrer Botschaft „Alkohol? Weniger ist besser!“ wendet sie sich an alle, die Alkohol trinken. Das sind über 90 Prozent der erwachsenen Bevölkerung. Die Aktionswoche findet alle 2 Jahre bundesweit statt und soll anregen, über den eigenen Konsum nachzudenken. Viele Vereine und Institutionen in Mecklenburg-Vorpommern beteiligen sich an der bundesweiten Aktionswoche, um das Thema Alkohol in die Öffentlichkeit zu bringen. 6331 Menschen suchten 2018 wegen eines Alkoholproblems die Suchtberatungsstellen in Mecklenburg-Vorpommern auf. 4926 waren davon zwischen 30 und 59 Jahren alt.

Diese Zahlen allein zeigen, wie wichtig es ist, die Alkoholprävention weiter voranzutreiben und bei Erwachsenen das Bewusstsein für einen verantwortungsvollen Alkoholkonsum zu schärfen. Mit Verboten allein kommt man allerdings nur wenig voran, wichtig ist eine vernünftige Aufklärung über die Folgen von Alkoholmissbrauch. Dabei geht es auch um die Vorbildfunktion der Erwachsenen, die einen erheblichen Einfluss auf die Kinder und Jugendlichen habe. Die Aktionswoche ist ein gutes Beispiel, um auf die Probleme aufmerksam zu machen. Ich danke allen Unterstützern und Organisatoren, betonte Harry Glawe, Minister für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit in Mecklenburg-Vorpommern.

Zitat Rico Badenschier:

  • Schwerin 802 Klienten in den Beratungsstellen, davon 443 mit der Diagnose Alkohol

Die Aktionswoche in Mecklenburg-Vorpommern wird am 20.05.2019 um 8.45 Uhr mit Grußworten des Oberbürgermeisters und des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit in der Aula der VHS Schwerin eröffnet.

 

Schüler*innen aus Schwerin werden den Film „Zoey“ erleben. Im Vorfeld haben die Schüler*innen die Möglichkeit, sich an verschiedenen Mitmachaktionen mit dem Thema Alkohol auseinanderzusetzen.

 

Für Erwachsene wird in Kooperation mit „Kino unterm Dach“ am 23.05.2019 um 19.30 Uhr der Film „Don’t Worry, weglaufen geht nicht“ gezeigt. Anschließend folgt eine Gesprächsrunde. Nicht nur der Eintritt ist frei, sondern es werden auch alkoholfreie Getränke gereicht.

Flyer Aktionswoche Alkohol 2019

Psychoseseminare 2019  
13.02.2019 17 - 19 Uhr
17.04.2019 17 - 19 Uhr
12.06.2019 17 - 19 Uhr
21.08.2019 17 - 19 Uhr
16.10.2019 17 - 19 Uhr
11.12.2019 17 - 19 Uhr
Alle Seminare finden im Stadthaus, Am Packhof 2 - 6, Raum 1029 statt.

Psychoseseminare sind Veranstaltungsreihen, in denen sich Betroffene, Angehörige und Fachleute aus der Psychiatrie treffen. Sie tauschen sich auf neutralem Boden partnerschaftlich aus über ihre jeweils eigenen Erfahrungen mit psychischen Erkrankungen.
Dieses Vorgehen hat viele Vorteile: Man diskutiert nicht im Stress einer Akut-Situation, Betroffene finden sich nicht in der Rolle des Objektes von Behandlungen, Angehörigen haftet nicht der Makel des Störenfrieds an. Berufsleute können zuhören und sich ohne Verantwortungsdruck mitteilen.
Ziel ist es, die unterschiedlichen Perspektiven der einzelnen Gruppen zu respektieren und durch den Erfahrungsaustausch voneinander zu lernen. Dabei geht es um Fragen, wie die psychischen Erkrankungen von den einzelnen Beteiligten erlebt werden, was die Wünsche, was die Bedürfnisse eines Menschen in einer psychischen Krise sind und wie besser auf sie eingegangen werden kann.

Veranstalter
Landeshauptstadt Schwerin
Fachdienst Gesundheit
Gesundheitsförderung
Tel. 0385 545-2861
E-Mail: cjungbluth@schwerin.de
In Kooperation mit der Initiativgruppe Sozialarbeit e. V.
Ort
Am Packhof 2 - 6
19053 Schwerin
Raum 1.029
Moderation
Cornelia Raube
Dipl.-Psychologin
Initiativgruppe Sozialarbeit e.V. Schwerin
E-Mail: c.raube@schloss-tessin.de
Anmeldung
Da die Raumkapazität beschränkt ist, bitten wir um eine telefonische Anmeldung unter Tel.-Nr.: 0385 545-2861 oder unter E-Mail: cjungbluth@schwerin.de
Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos.

 

Jährliche Aktionstage

Welt-Alzheimertag

Gegenwärtig leben mehr als 1,4 Mio. Demenzkranke in Deutschland, in Schwerin sind es geschätzt 2.300. Die häufigste Form der Demenz ist dabei die Alzheimer Erkrankung. Jeder dritte Erwachsene mit Eltern über dem 65. Lebensjahr wird somit früher oder später mit der Betreuung eines demenzkranken Elternteils konfrontiert sein.

Mit dem Fortschreiten der Erkrankung sind Menschen mit Demenz immer mehr auf Unterstützung und Hilfe angewiesen, nicht nur durch Mediziner und Pflegekräfte, sondern vor allem durch alle Personen des Umfeldes.

In Zusammenarbeit mit vielen Beteiligten wie beispielsweise der Pflegesozialplanung, dem Konservatorium, dem Helferkreis, den Helioskliniken, dem Zentrum Demenz und dem Verein Argus) werden stetig neue Angebote für Betroffene und Angehörige geschaffen, die das Leben mit der Erkrankung erleichtern sollen.

Jährlich organisiert unser Netzwerk Demenz anlässlich des Welt-Alzheimertages am 21.09. zahlreiche Informationsveranstaltungen für Betroffene, Angehörige, Betreuende, Pflegende und Therapeuten.

 

Nähere Informationen erhalten Sie auf dieser Seite ab September.

Tage der Seelischen Gesundheit

Die seelische Gesundheit steht im Oktober deutschlandweit im Fokus der Aufmerksamkeit. Rund um den Welttag der Seelischen Gesundheit der WHO am 10. Oktober starten wieder zahlreiche Aktionswochen, die über psychische Erkrankungen, ihre Prävention sowie neue Therapien und Behandlungsmöglichkeiten vor Ort aufklären wollen. Der Arbeitskreis Psychiatrie des Gemeindepsychiatrischen Verbundes wird sich an der bundesweiten Aktion mit einer Woche der seelischen Gesundheit 8.10. bis 14.10.2018 beteiligen. Es konnten weitere Kooperationspartner außerhalb des Psychiatrienetzwerkes wie z.B. der Schweriner Jugendclub "Westclub One" und der Verein Kino unterm Dach e.V., aber auch die Sparkasse und das Modekaufhaus Kressmann gewonnen werden.

Flyer und Einleger für die Tage der Seelischen Gesundheit

Welt-Suizid-Präventionstag

Suizidprävention mit Didi Hallervorden
Initiativgruppe stellt Suizidalität im Alter in den Mittelpunkt des Präventionstags

Jedes Jahr nehmen sich in Deutschland ungefähr 10.000 Menschen selbst das Leben. Das sind mehr Menschen als durch Verkehrsunfälle, Gewalttaten und illegale Drogen sterben. Jeder dieser Suizide zeugt davon, dass ein Mensch in einer großen Leidenssituation keinen anderen Weg mehr für sich gesehen hat. Und jeder dieser Menschen hinterlässt Angehörige, die trauern und verzweifelt sind. Weit mehr als 100.000 Menschen erleiden auf diese Weise jedes Jahr in Deutschland den Verlust eines nahestehenden Menschen.

Um die Öffentlichkeit auf die weitgehend verdrängte Problematik der Selbsttötung aufmerksam zu machen, wird seit 2003 jeweils am 10. September der weltweite Suizidpräventionstag begangen, der von der Weltgesundheitsorganisation WHO ausgerufen wurde. In Schwerin haben sich in diesem Jahr zum fünften Mal Vertreterinnen und Vertreter verschiedener Organisationen, freier Träger und der Stadtverwaltung in einer Initiativgruppe zusammengefunden, um aus diesem Anlass verschiedene Aktionen vorzubereiten.

Im Vordergrund steht diesmal das Thema „Suizidalität im Alter“. Für ein neues und differenziertes Bild vom Alter setzt sich die Wanderausstellung „ Was heißt schon alt?“ ein, die vom 3. bis 14.September 2018 im Foyer der AOK, Am Grünen Tal 50, 19061 Schwerin zu sehen ist. Die Ausstellungseröffnung wird am Montag, den 3. September 2018 um 10 Uhr stattfinden.

Am  Leser-Telefon der „Schweriner Volkszeitung“ stehen am Dienstag, den 4. September 2018 von 10 bis 12 Uhr Gesprächspartner Hilfe- und Ratsuchenden zur Verfügung: Vertreten sind  Uta Krause von der Telefonseelsorge Schwerin , Renate Kubbutat als  Leiterin des sozialpsychiatrischen Dienstes Schwerin und  Dr. Johannes Rosenboom, Leitender Oberarzt der Klinik für Gerontopsychiatrie und -psychotherapie der Helios-Kliniken.

Am Donnerstag, den 6. September 2018 werden zwischen 10 und 14 Uhr wieder an Informationsständen in der Helenenstraße, am Platz der Freiheit, am Dreescher Markt sowie im Foyer des Stadthauses Kerzen und Flyer verteilt werden. Verbunden ist die Aktion „Stelle eine Kerze in dein Fenster!“ mit dem Aufruf der Initiativgruppe, am Montag, den 10. September 2018, ab 21 Uhr eine Kerze im Fenster anzuzünden, wenn man durch das Thema Suizid berührt ist, eines Menschen gedenken möchte, den man durch Suizid verloren hat oder seine Verbundenheit mit Menschen zum Ausdruck bringen möchte, die Ähnliches erlebt haben.

Im MegaMovie Schwerin am Bleicher Ufer wird am Montag, den 10. September 2018 um 10 Uhr der Film „Sein letztes Rennen“ mit Didi Hallervorden in der Hauptrolle  gezeigt. Daran schließt sich eine Podiumsdiskussion zum Thema „Suizidalität im Alter - was können wir  tun?“ an.  Alle Veranstaltungen sind kostenfrei.

 

Zurück Seite drucken

Landeshauptstadt Schwerin

Frau Cornelia Jungbluth
Sachbearbeiterin Gesundheitsförderung
Raum: 2.093a

+49 385 545-2861
cjungbluth@schwerin.de

Tage der Seelischen Gesundheit

Was sonst noch interessant ist