Zwei Fälle von Vogelgrippe in Schwerin Wasservögel im Schweriner Zoo und am Ostorfer See betroffen 05.01.2017

In Schwerin haben sich zwei Verdachtsfälle der hochansteckenden Vogelgrippe bestätigt. Sie betreffen zwei Wasservögel im Schweriner Zoo bzw. am  Ostorfer See. Der zuständige Fachdienst für Veterinär- und Lebensmittelüberwachung des Landkreises Ludwigslust-Parchim hat die sofortige vorübergehende Schließung des Zoologischen Gartens in Schwerin angeordnet. Außerdem wird ein drei Kilometer weiter Sperrbezirk errichtet, der in der Landeshauptstadt nach Auskunft der Veterinäre aber nur Kleinhalter von Geflügel betrifft. „Wir haben gehofft, dass der Kelch noch einmal an uns vorüber geht. Leider hat das Labor bei dem toten Wasservogel aus dem Zoo den Erreger H5N8 gefunden. Auch wenn alle anderen Vogelarten des Zoos aufgrund der schon länger geltenden Stallpflicht einen gewissen Schutz vor Ansteckung haben, sind wir sehr beunruhigt. Wir hoffen, dass wir möglichst wenige Tiere töten müssen “, so der Direktor des Schweriner Zoos Dr. Tim Schikora.

Zurück Seite drucken

Kontakt

Landeshauptstadt Schwerin - Pressestelle

Frau Michaela Christen
Pressesprecherin
Raum: 6027

Am Packhof 2-6
19053 Schwerin
+49 385 545-1010
+49 385 545-1019
mchristen@schwerin.de

Landeshauptstadt Schwerin - Pressestelle

Frau Mareike Diestel
Koordination
Raum: 5029

Am Packhof 2-6
19053 Schwerin
+49 385 545-1013
+49 385 545-1019
mdiestel@schwerin.de

Was sonst noch interessant ist