§ORTSRECHT

Bauarbeiten im Industriepark ruhen vorübergehend 18.07.2017

Das Verwaltungsgericht hat am gestrigen Montag ohne mündliche Erörterung mit der Landeshaupt Schwerin entschieden, dass die Bauarbeiten auf einer Teilfläche im Industriepark bis mindestens zum 31. Juli  eingestellt werden sollen.Auf der Fläche sollen insgesamt 200 qualifizierte Arbeitsplätze entstehen. Das schweizerische Unternehmen Ypsomed investiert 50 Mio. €.  Am Standort sollen ab dem 01.01.2019 medizinische Produkte für Diabetiker hergestellt werden. „Die Störung der Brutgelege findet nur auf 5 Prozent  der im Industriepark vorhandenen Offenlandflächen statt. Auf 190 ha können die Vögel weiterhin ungestört brüten. Warum diese Argumente der Stadt nicht vor Gericht gehört wurden, ist unverständlich“, so Wirtschaftsdezernent Bernd Nottebaum. Die Landeshauptstadt Schwerin hat am heutigen Dienstag Beschwerde gegen den Beschluss des Verwaltungsgerichts Schwerin eingelegt, um den zeitweiligen Baustopp im Industriepark aufzuheben. Gleichzeitig hat die Naturschutzbehörde der Landeshauptstadt den NABU eingeladen, um die Flächen zu ermitteln, die zweifelsfrei nicht von Brutvögeln genutzt werden, um damit die Munitionsberäumung schrittweise fortsetzen zu können.

Zurück Seite drucken

Kontakt

Landeshauptstadt Schwerin - Pressestelle

Frau Michaela Christen
Pressesprecherin
Raum: 6027

Am Packhof 2-6
19053 Schwerin
+49 385 545-1010
+49 385 545-1019
mchristen@schwerin.de

Landeshauptstadt Schwerin - Pressestelle

Frau Mareike Diestel
Koordination
Raum: 5029

Am Packhof 2-6
19053 Schwerin
+49 385 545-1013
+49 385 545-1019
mdiestel@schwerin.de

Was sonst noch interessant ist