§ORTSRECHT

Mobilfunkausbau in Schwerin soll schneller werden: Grundstein für den 5G-Ausbau gelegt 30.07.2020

Oberbürgermeister Dr. Rico Badenschier und der Geschäftsführer Deutsche Funkturm Dr. Bruno Jacobfeuerborn unterzeichneten eine Absichtserklärung zum Mobilfunkausbau.  © DFMG Deutsche Funkturm GmbH

Die Landeshauptstadt und DFMG Deutsche Funkturm GmbH arbeiten beim Mobilfunkausbau in Schwerin zusammen. Dazu haben Oberbürgermeister Dr. Rico Badenschier und Dr. Bruno Jacobfeuerborn, Vorsitzender der Geschäftsführung DFMG Deutsche Funkturm GmbH, eine Absichtserklärung mit dem Ziel unterzeichnet, den Ausbau einer modernen Mobilfunkinfrastruktur in Schwerin zu intensivieren und vorzutreiben.

Dr. Rico Badenschier, Oberbürgermeister Schwerin: „Die Landeshauptstadt hat großes Interesse daran, dass der 5G-Ausbau schnell und ohne Reibungsverluste vorangeht. Für die Standortsuche in der Innenstadt sind vor allem städtische Flächen wichtig. Deshalb wollen wir bei der Standortsuche eng mit der DFMG Deutsche Funkturm GmbH zusammenarbeiten. Schwerin kann damit Vorreiter für innovative Lösungen werden.“

Dr. Bruno Jacobfeuerborn, Geschäftsführer Deutsche Funkturm: „Wir freuen uns, den Aufbau einer zukunftssicheren Mobilfunkversorgung in Schwerin in Kooperation mit der Stadt voranzutreiben. Damit schaffen wir gemeinsam die Basis für den 5G-Ausbau. Der Bedarf an mobilen Daten wächst rasant. Die Nutzung städtischer Liegenschaften wird dabei helfen, dass der Mobilfunkausbau mit den Kundenbedürfnissen Schritt hält.“

Der neue Kommunikationsstandard 5G erfordert ein dichtes Netz moderner Antennen, das besonders in den innerstädtischen Bereichen mit hohem Datenverkehrsaufkommen gezielt ausgebaut werden muss. Bei einem neuen Antennenstandort dauert es bisher etwa zwei Jahre von der ersten Planung bis zur Inbetriebnahme. Ein großer Teil dieser Zeit entfällt auf die Suche nach einem geeigneten Standort. In Schwerin sollen nun die städtischen Liegenschaften für den Ausbau zur Verfügung gestellt werden, so dass die Deutsche Funkturm schneller geeignete Flächen für Dachstandorte, Small Cells (kleine Funkzellen) oder freistehende Masten finden kann. Dadurch wird die Standortsuche und damit der gesamte Mobilfunkausbau beschleunigt. Die Deutsche Funkturm baut und betreibt das Mobilfunknetz der Deutschen Telekom, bietet ihre Masten aber auch anderen Mobilfunkanbietern zur Mitnutzug an.

Hintergrund zur DFMG Deutsche Funkturm GmbH:

Mit 800 Mitarbeitern stellt die Deutsche Funkturm maßgeblich den Ausbau der Infrastrukturen für die deutschen Mobilfunkanbieter, Rundfunksender, Betreiber von Richtfunkstrecken sowie für die Funknetze von Behörden und weiteren Institutionen sicher. Das Unternehmen ist ein Teil der Deutschen Telekom Gruppe und betreibt ein Portfolio von mehr als 31.000 Funkstandorten.

 

Zurück Seite drucken

Kontakt

Landeshauptstadt Schwerin - Pressestelle

Frau Michaela Christen
Pressesprecherin
Raum: 6027

Am Packhof 2-6
19053 Schwerin
+49 385 545-1010
+49 385 545-1019
mchristen@schwerin.de

Landeshauptstadt Schwerin - Pressestelle

Frau Mareike Diestel
Koordination
Raum: 5029

Am Packhof 2-6
19053 Schwerin
+49 385 545-1013
+49 385 545-1019
mdiestel@schwerin.de

Was sonst noch interessant ist