Landeshauptstadt jetzt auch ICE-Haltepunkt: Zweigleisigkeit zwischen Bad Kleinen und Schwerin wieder hergestellt 09.12.2018

In Schwerin halten seit 9. Dezember regelmäßig mehrere ICE-Züge am Tag: Die Deutsche Bahn stellt an diesem Tag die IC-Linie Binz/Stralsund–Rostock–Schwerin–Hamburg–Hannover–Kassel–Frankfurt/M.– Karlsruhe weitgehend auf ICE um. Mit der Umstellung werden die bisher eingesetzten Intercity-Wagen gegen moderne ICE T-Züge ausgetauscht.

Reisende profitieren z.B. von einem Bordrestaurant, kostenlosem WLAN, dem Info- und Entertainment-Portal im ICE sowie Ruhebereichen. Die eingesetzten ICE T-Züge verfügen über rund 370 Sitzplätze mit Steckdosen (in der 1. Klasse mit Ledersitzen und ausgewählten Tageszeitungen). Außerdem werden die Fahrzeuge bis Mitte 2019 mit drei Fahrradstellplätzen ausgerüstet.

Das bisherige Fahrtenangebot der Linie (vier Fahrten pro Tag und Richtung zwischen Stralsund und Hamburg) sowie die Fahrzeiten werden beibehalten. Die höhere Geschwindigkeit der ICE T-Triebzüge von bis zu 230 km/h (statt 200 km/h) auf der Schnellfahrstrecke steigert jedoch die Pünktlichkeit, weil kleinere Verzögerungen besser aufgeholt werden können.

Dr. Philipp Nagl, neues Vorstandsmitglied der DB Fernverkehr AG, freut sich, dass der umweltfreundliche Bahnfernverkehr auch in Mecklenburg-Vorpommern boomt. „Mit Umstellung auf moderne ICE bekennen wir uns ganz klar zur Zukunft der Fernverkehrsanbindung entlang der Ostseeküste. Deutschlandweit werden wir unsere Fahrzeugflotte sukzessive modernisieren und das Angebot bis in die Regionen Deutschlands weiter verbessern.“

„Ich freue mich sehr, dass der Nordosten nun auch mit dem ICE erreichbar ist. Und ich hoffe, diese schnelle Anbindung versöhnt die Bahnnutzer mit den Einschränkungen, die sie wegen der Bauarbeiten auf der Strecke Schwerin-Bad Kleinen hinnehmen mussten“, sagt Mecklenburg-Vorpommerns Verkehrsminister Christian Pegel. Neben der Schnelligkeit der Züge sieht er die Verfügbarkeit von WLAN in den ICE als großen Zugewinn an: „Auf unserer Reise in eine digitale Welt ist es ein kleiner, aber wichtiger Schritt, dass sowohl Pendler wie auch Gelegenheitsreisende ihre Fahrzeit mit der Bahn nutzen können, um dienstliche oder private Angelegenheiten online zu erledigen.“

Auch Schwerins Oberbürgermeister Dr. Rico Badenschier freut sich über das neue Angebot der Bahn. „Die bessere Fernverkehrsanbindung stärkt den grünen, nachhaltigen Tourismus und ist auch ein wichtiger Schritt für die Metropolregion Hamburg. Wir rücken damit noch enger zusammen“, so Badenschier. 

Weiterhin auch Anbindung durch einzelne Intercity-Züge

Einzelne Fahrten zwischen Stralsund, Rostock, Schwerin und Hamburg erfolgen weiterhin mit IC-Zügen: Dies betrifft wenige Fahrten vor allem am Wochenende sowie zwei IC-Züge pro Tag und Richtung aus der Linie Binz/Stralsund-Hamburg-Bremen-Köln. Diese IC-Züge haben bis zu 16 Fahrradstellplätze.

Zweigleisigkeit auf dem Abschnitt Schwerin-Carlshöhe-Lübstorf-Bad Kleinen wieder hergestellt

Ab 9. Dezember steht auch das zweite Gleis auf dem Streckenabschnitt Schwerin–Carlshöhe–Lübstorf–Bad Kleinen wieder zur Verfügung. Nach einer grundlegenden Modernisierung und dem Bau eines Elektronischen Stellwerks in Lübstorf können die Züge auf diesem Abschnitt bis zu 160 km/h fahren. Die Arbeiten begannen mit dem offiziellen Spatenstich am 3. Juli 2017.

Reisezeitbeispiele: Mit den ICEs erreichen Reisende ab Schwerin umsteigefrei z.B.

Hamburg in rund 55 Minuten

Lüneburg in 1:35 Stunden

Hannover in 2:35 Stunden

Kassel in 3:40 Stunden

Marburg in 4:45 Stunden  

Zurück Seite drucken

Kontakt

Landeshauptstadt Schwerin - Pressestelle

Frau Michaela Christen
Pressesprecherin
Raum: 6027

Am Packhof 2-6
19053 Schwerin
+49 385 545-1010
+49 385 545-1019
mchristen@schwerin.de

Landeshauptstadt Schwerin - Pressestelle

Frau Mareike Diestel
Koordination
Raum: 5029

Am Packhof 2-6
19053 Schwerin
+49 385 545-1013
+49 385 545-1019
mdiestel@schwerin.de

Was sonst noch interessant ist