§ORTSRECHT

Wieder viele Meldungen von Hausärzten / 31 Hortkinder der Fritz-Reuter-Schule müssen in Quarantäne 02.02.2021

 

Mit 28 Neuinfektionen am Dienstag sinkt die 7-Tage-Inzidenz in der Landeshauptstadt zwar noch einmal leicht auf 78,4 Fälle je 100.000 Einwohner. Gleichzeitig ist das Infektionsgeschehen aber wieder diffuser geworden: Allein 17 Neuinfektionen wurden von Hausärztinnen und Hausärzten gemeldet, die symptomatische Patienten getestet haben. Weitere Meldungen kamen aus den Helios Kliniken Schwerin, aus dem Testzentrum oder betreffen Kontaktpersonen, die bereits in Quarantäne sind.

Eine Infektion betrifft leider auch eine Beschäftigte des Hortes in der Friedensstraße („Paulsstädter Fritzen“), wo 31 Grundschüler aus der Fritz-Reuter-Schule und einige Beschäftigte nun als Kontaktpersonen gelten. Das Gesundheitsamt hat für die Schüler eine 14-tägige Quarantäne per Allgemeinverfügung erlassen. Sie wurde unter www.schwerin.de/bekanntmachungen veröffentlicht. Außerdem werden diese am Mittwoch auf das Virus getestet , um eine Ausbreitung der Infektion in der Fritz-Reuter-Schule auszuschließen. Der Schulbetrieb geht weiter, auch der Hort kann geöffnet bleiben.

Zu Hort-Kindern aus der Friedensschule stellte das Gesundheitsamt keine Kontakte fest.

Die Zahl der aktiven Infektionen ist auf 268 (absolut 1389) gefallen. Überstanden haben die Infektion bereits 1069 Schwerinerinnen und Schweriner. 14 Personen müssen zurzeit im Krankenhaus behandelt werden. 52 Schwerinerinnen und Schweriner sind bisher am oder mit dem Virus verstorben.

Zurück Seite drucken

Kontakt

Landeshauptstadt Schwerin - Pressestelle

Frau Michaela Christen
Pressesprecherin
Raum: 6027

Am Packhof 2-6
19053 Schwerin
+49 385 545-1010
+49 385 545-1019
mchristen@schwerin.de

Landeshauptstadt Schwerin - Pressestelle

Frau Mareike Diestel
Koordination
Raum: 5029

Am Packhof 2-6
19053 Schwerin
+49 385 545-1013
+49 385 545-1019
mdiestel@schwerin.de

Was sonst noch interessant ist