Unterhaltsvorschuss wird ab 1. Juli bis zum 18. Lebensjahr gezahlt - Verwaltung bereitet sich auf Antragsflut vor/Schichtdienst eingerichtet 23.06.2017

 © Fotolia/vege

Die am 1. Juli in Kraft tretende Ausweitung des Unterhaltsvorschusses bringt deutliche Verbesserungen für Alleinerziehende und Kinder – auch in Schwerin. Ab 1. Juli 2017 wird der Unterhaltsvorschuss bis zum vollendeten 18. Lebensjahr des Kindes gezahlt. Die bisherige Höchstbezugsdauer von sechs Jahren wird aufgehoben. Damit kommen viele Alleinerziehende erneut in den Genuss dieser Hilfe. Die Stadtverwaltung Schwerin rechnet mit einer Verdoppelung der Fallzahlen. Derzeit beziehen in der Landeshauptstadt etwa 1100 Unterhaltsberechtigte den staatlichen Unterhaltsvorschuss.

Um in den Genuss der Neuregelung zu kommen, müssen alleinerziehende Eltern, die mit ihren unterhaltsberechtigten Kindern in Schwerin leben, den Unterhaltsvorschuss beim Fachdienst Jugend der Landeshauptstadt neu beantragen. Für Juni und Juli wird daher eine Antragsflut erwartet.  Der Fachdienst hat während der Sprechtage der Stadtverwaltung eine zentrale Antragsannahme im Raum E.020 organisiert, die im Schichtdienst mit sieben Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Unterhaltsvorschusskasse  besetzt ist.  

Der Unterhaltsvorschuss wird grundsätzlich ab dem Monat der Antragstellung gezahlt.

Die entsprechenden Vordrucke und Merkblätter sind während der Öffnungszeiten in der Unterhaltsvorschusskasse in der 3. Etage des Stadthauses  erhältlich, wo auch die Terminvergabe für die zentrale Antragsannahme erfolgt. Alternativ können die online ausfüllbaren Anträge sowie das Merkblatt zum neuen Unterhaltsvorschuss jederzeit unter www.schwerin.de heruntergeladen werden. (https://www.schwerin.de/politik-verwaltung/formulare_im_ueberblick Jugendamt)

Da viele Alleinerziehende einen neuen Antrag stellen werden, benötigen sie unbedingt einen Beratungstermin. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Unterhaltsvorschusskasse werden die Antragsteller bereits bei der Terminabstimmung darüber informieren, welche Unterlagen zum Termin mitzubringen sind.

Was ändert sich und für wen?

Ab dem 1. Juli 2017 kann der Unterhaltsvorschuss bis zur Volljährigkeit des Kindes gezahlt werden. Für Kinder nach Vollendung des 12. Lebensjahres besteht dann ein Anspruch auf Unterhaltsvorschuss, wenn sie selbst nicht auf Leistungen nach dem Zweiten Buch Sozialgesetzbuch (SGB II) angewiesen sind oder diese durch die Unterhaltsvorschussleistung vermieden werden kann. Es besteht ebenfalls ein Anspruch, wenn der alleinerziehende Elternteil im SGB II-Bezug mindestens 600 Euro monatlich verdient.

Wer sind  Ansprechpartner im Stadthaus?

Ansprechpartner sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Unterhaltsvorschusskasse im Fachdienst Jugend, der sich in der 3. Etage des Stadthauses befindet.

Folgende Ansprechpartner sind für die Terminvereinbarung erreichbar:

Ansprechpartner Telefon Zimmer
Herr Mey 0385 545-2237 3.075
Frau Frahm 0385 545-2239 3.049 a
Frau Wockmann 0385 545-2246 3.048 a
Frau Ziebarth 0385 545-2240 3.064
Frau Wallner 0385 545-2225 3.046 a
Frau Schümann 0385 545-2165 3.049
Frau Rehfeld 0385 545-2216 3.048 a

 

Zurück Seite drucken

Kontakt

Landeshauptstadt Schwerin - Pressestelle

Frau Michaela Christen
Pressesprecherin
Raum: 6027

Am Packhof 2-6
19053 Schwerin
+49 385 545-1010
+49 385 545-1019
mchristen@schwerin.de

Landeshauptstadt Schwerin - Pressestelle

Frau Mareike Diestel
Koordination
Raum: 5029

Am Packhof 2-6
19053 Schwerin
+49 385 545-1013
+49 385 545-1019
mdiestel@schwerin.de

Was sonst noch interessant ist