Stichstraße Klosterstraße nach Sanierung offiziell freigegeben 16.05.2018

 © LGE Mecklenburg-Vorpommern GmbH

Am 15. Mai gab der 1. stellvertretende Oberbürgermeister und Baudezernent Bernd Nottebaum offiziell die Stichstraße Klosterstraße frei. Im Rahmen dieser Freigabe wurde mit der Inhaberin des Blumenladens „Sonnenblume im Grünen“, Frau Steinigk und Robert Erdmann, Geschäftsführer der LGE Mecklenburg-Vorpommern GmbH, die neue Stützwand am Grundstück Schlossstraße 30 bepflanzt.

Bernd Nottebaum sagte vor Ort: „Ich freue mich, dass wir mit der Sanierung der Stichstraße Klosterstraße eine weitere Lücke im Straßennetz des Sanierungsgebietes Altstadt schließen können. Die Erneuerung unserer Landeshauptstadt ist damit um einen weiteren Abschnitt vorangekommen. Im Innenstadtbereich gibt es nur noch wenige unsanierte Bereiche.“

Der Bereich zwischen der Mecklenburgstraße, dem Blumenhaus und der Schloßstraße erhielt nicht nur einen für die Altstadt typischen Pflasterbelag und eine neue Straßenbeleuchtung. Im Zuge der Baumaßnahme wurden die kompletten Ver- und Entsorgungsleitungen erneuert. Gerade im Untergrund galt es dabei, einige Schwierigkeiten zu überwinden, da auf engstem Raum eine Vielzahl von Leitungen zu verlegen war.

Robert Erdmann erklärte: „Hier in der Klosterstraße und in der Nachbarschaft konnten schon viele spannende Projekte realisiert werden. Das sog. Blumenhaus und einige andere Wohn- und Geschäftshäuser in der Schlossstraße oder in der Buschstraße entstanden im Rahmen der Initiative „Neues Wohnen in der Innenstadt“, die die Baukultur in Schwerin und hier insbesondere moderne Architektur befördert. Es ist damit gelungen, Bauwillige für das Wohnen in der Innenstadt zu gewinnen und mit ihnen bis heute 16 attraktive Lückenbebauungen zu realisieren. Mit der Sanierung des letzten Teilbereiches der Klosterstraße wird nun dieser gesamte Bereich hier fertig gestellt.“

Finanziert wurde die Sanierungsmaßnahme Klosterstraße durch die Landeshauptstadt Schwerin, SAE, SWS, WAG und mit Städtebaufördermitteln. Die LGE Mecklenburg-Vorpommern GmbH begleitete als treuhänderische Sanierungsträgerin der Landeshauptstadt Schwerin.

Zurück Seite drucken

Kontakt

Landeshauptstadt Schwerin - Pressestelle

Frau Michaela Christen
Pressesprecherin
Raum: 6027

Am Packhof 2-6
19053 Schwerin
+49 385 545-1010
+49 385 545-1019
mchristen@schwerin.de

Landeshauptstadt Schwerin - Pressestelle

Frau Mareike Diestel
Koordination
Raum: 5029

Am Packhof 2-6
19053 Schwerin
+49 385 545-1013
+49 385 545-1019
mdiestel@schwerin.de

Was sonst noch interessant ist