§ORTSRECHT

45 Impfungen in dreieinhalb Stunden: Oberbürgermeister als Impfarzt im Einsatz 23.06.2021

Julian Schuldt wurde am Dienstag von Impfarzt Dr. Rico Badenschier geimpft. © Landeshauptstadt Schwerin / Michaela Christen

Wer am Dienstagvormittag in der Impfstraße in der Schweriner Sport- und Kongresshalle für Zimmer A aufgerufen wurde, der konnte sich seine Corona-Spritze von Oberbürgermeister Rico Badenschier abholen. Seinen Dienst versah er gemeinsam mit Schwester Annette Henning: „Auch eine interessante Erfahrung, dass ich heute in der Teambesprechung nicht der Chef war, der die Aufgaben verteilt, sondern selbst mal wieder zum Dienst eingeteilt wurde“, meinte Badenschier. Die Reaktionen der Impfkandidaten waren recht unterschiedlich: „Die einen waren ziemlich überrascht. Andere nutzen das vertrauliche Gespräch auch, um mir ein Anliegen mit auf den Weg zu geben.“

Zu den 45 Geimpften zählte an diesem Vormittag auch der 19-Jährige Julian Schuldt. Als FSJ-ler ist er für die AWO im Internat des Sportgymnasiums tätig. Er erhielt seine Zweitimpfung: „Bevor ich meine Ausbildung zum Rettungssanitäter beginnen werde, freue ich mich schon auf die Zeit, wenn ich als vollständig Geimpfter wieder mit meinem Freundeskreis ungezwungen feiern und in den Urlaub fahren kann“, berichtet Julian Schuldt. Und erzählt, dass sich in seinem Freundeskreis viele impfen lassen.

In einer Minute zum Impftermin am nächsten Tag

War in den vergangenen Wochen der Impfstoff noch zu knapp für alle, gilt jetzt: In einer Minute zum Impftermin am nächsten Tag – so lange dauert aktuell die telefonische Terminvereinbarung an der Hotline und so spontan kann man derzeit einen Termin vereinbaren – unabhängig von einer Priorisierung, denn die ist bereits seit Anfang Juni aufgehoben. „Auch junge Menschen können und sollen sich jetzt melden. Wir haben der Impfhotline für die nächsten 14 Tage viele freie Termine für Erstimpfungen gemeldet“, sagt Impfmanagerin Monique Friske.

Termine erhalten Impfwillige an der Impfhotline unter 0385 202 711 15. Für Jugendliche von 12 bis 15 Jahren gibt es aktuell, trotz Zulassung eines Impfstoffes durch die EMA, keine eindeutige Impfempfehlung durch die Ständige Impfkommission (STIKO). Deswegen wird diese Altersgruppe im Impfzentrum nur nach besonderer Aufklärung der Sorgeberechtigten durch die Impfärztin oder den Impfarzt in gemeinsamer Entscheidung des Arztes und der Eltern geimpft. Eine vorherige individuelle Beratung durch den behandelnden Kinderarzt wird empfohlen. Die Hotline des Landes vergibt Termine für Kinder ab 12 Jahre. Die  Entscheidung zur Impfung fällt dann im Impfzentrum, wenn die Eltern die Impfung nach dem Aufklärungsgespräch wünschen.

Oberbürgermeister Rico Badenschier appellierte an die Schwerinerinnen und Schweriner, die Atempause und die niedrige Inzidenz, nicht ohne die nötige Impfvorsorge für den kommenden Herbst verstreichen zu lassen. „Und nehmen Sie bitte die Zweitimpfungstermine wahr. Ein vollständiger Impfschutz ist gerade im Hinblick auf die sich verbreitende Delta-Variante wichtig“, so Badenschier.

Respekt zollte er der Arbeit, die im Impfzentrum und in den Arztpraxen geleistet wird: „Ich danke dem medizinischen Personal und den Dokumentationskräften, die bereits seit Jahresbeginn so tatkräftig im Impfzentrum mitwirken. Seit dem April sind zudem in den Praxen der niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte über 30.000 Impfdosen verabreicht worden – und das zusätzlich zum normalen Praxisbetrieb. Bleiben Sie auch über den Sommer bei uns und unterstützen sie uns bitte weiterhin.“

 

Zurück Seite drucken

Kontakt

Landeshauptstadt Schwerin - Pressestelle

Frau Michaela Christen
Pressesprecherin
Raum: 6027

Am Packhof 2-6
19053 Schwerin
+49 385 545-1010
+49 385 545-1019
mchristen@schwerin.de

Landeshauptstadt Schwerin - Pressestelle

Frau Mareike Diestel
Koordination
Raum: 5029

Am Packhof 2-6
19053 Schwerin
+49 385 545-1013
+49 385 545-1019
mdiestel@schwerin.de

Was sonst noch interessant ist