§ORTSRECHT

1 Euro für den Artenschutz - Nashornwoche vom 19. bis 27. September generiert Spenden für Save the Rhino 16.09.2020

Südliches Breitmaulnashorn im Zoo Schwerin © Mario Müller

Rund um den Weltnashorntag am 22. September sammelt der Zoo Schwerin Spenden für die Organisation Save the Rhino. Gerade in diesem schwierigen Corona-Jahr ist das Sammeln von zusätzlichen Spenden extrem wichtig. Vielen Einrichtungen die sonst gerne und wirkungsvoll Schutzprogramme unterstützen, fehlen selbst die Mittel um ihren Betrieb aufrechtzuerhalten. Auch durch die teils monatelangen Schließungen von Zoos weltweit fehlen wichtige Gelder. So bricht die finanzielle Unterstützung zusammen und der Schutz vor Ort kommt zum Erliegen. So ist beispielsweise die Anzahl der durch Wilderer getöteten Nashörner in Afrika wieder sprunghaft angestiegen.

Der Zoo Schwerin möchte helfen und zwar gemeinsam mit seinen Besuchern. Vom 19. bis 27. September wird für jede Eintrittskarte zusätzlich zur normalen Gebühr 1 Euro für den Schutz der Nashörner erhoben. Die so zusätzlich gesammelten Spenden werden zu 100% an Save the Rhino weitergereicht. Wie jede Spende ist auch diese freiwillig. Wer die Nashörner in dieser Form nicht unterstützen möchte, kann dies an der Kasse mitteilen und es wird der übliche Preis für die Tickets entrichtet.

Die Organisation Save the Rhino setzt sich aktiv in Asien und Afrika für den Schutz der fünf verbliebenen Nashornarten ein. Dafür werden Ranger eingesetzt, die Nashornpopulationen begleiten und vor Wilderern schützen. Mit den Spenden werden beispielsweise wichtige Ausrüstungsgegenstände wie Schuhe, Kleidung und Ferngläser angeschafft.

Weitere wichtige Aufgaben von Save the Rhino  sind die Aufklärung der lokalen Bevölkerung und die Verfolgung des illegalen Handels mit dem bewiesenermaßen medizinisch wirkungslosen Horn. Trotz offizieller Studien, die die Wirkungslosigkeit belegen, wird alle 10 Stunden ein Nashorn wegen seines Horns getötet. Bei zwei der fünf Nashornarten sind inzwischen weniger als 80 Individuen in der Wildbahn vorhanden und drohen für immer auszusterben.

Mit dem Nashorn-Euro möchte der Zoo Schwerin einen Beitrag leisten um die entfernten Verwandten von Clara, Karen und Kimba vor Ort zu schützen. „Wir hoffen auf die Unterstützung der Schweriner und der Gäste aus dem Umland. Schließlich ist eine Welt ohne Nashörner unvorstellbar!“, so Christina Mäder, Leitung Öffentlichkeitsarbeit.

Zurück Seite drucken

Kontakt

Landeshauptstadt Schwerin - Pressestelle

Frau Michaela Christen
Pressesprecherin
Raum: 6027

Am Packhof 2-6
19053 Schwerin
+49 385 545-1010
+49 385 545-1019
mchristen@schwerin.de

Landeshauptstadt Schwerin - Pressestelle

Frau Mareike Diestel
Koordination
Raum: 5029

Am Packhof 2-6
19053 Schwerin
+49 385 545-1013
+49 385 545-1019
mdiestel@schwerin.de

Was sonst noch interessant ist