§ORTSRECHT

Baufortschritt für Radwegbrücke kann jetzt online mitverfolgt werden 20.03.2021

Am Freitag wurden per Schwerlasttransport vier Pontons geliefert, die zusammengeschraubt die Arbeitsfläche auf dem Wasser bilden. Nun beginnen die Rammarbeiten für die Brückenpfeiler © maxpress/Lembcke

Die Arbeiten zum Bau der Radwegbrücke als Verbindung zwischen Dwang und Krösnitz gehen voran. Seit 1. März sind die Beschäftigten der durch den Eigenbetrieb SDS beauftragen Baufirma intensiv mit Baggern im Einsatz. Der Radweg auf dem Dwang und die Wegeanbindung auf der Krösnitz bis zur Ufergrenze wurden bereits 2019 fertiggestellt. Nun nimmt auch die Brücke zusehends Form an. Zusehends – denn seit Kurzem können interessierte Bürgerinnen und Bürger das Baugeschehen online mitverfolgen. Eine Baustellendokumentations-Webcam nimmt mehrere Fotos in der Stunde auf und zeigt so die täglichen Arbeiten. „Momentan ist dort wirklich viel zu sehen“, sagt Marlies Bachmann vom SDS. „Am Freitag wurden zum Beispiel per Schwerlasttransport vier drei Meter breite und 20 Meter lange Pontons geliefert, die miteinander verbunden die Arbeitsfläche auf dem Wasser bilden. Demnächst gehen die Rammarbeiten für die Brückenpfeiler los“, so die Sachgebietsleiterin, die das Vorhaben betreut. Die einzelnen Brückensegmente werden voraussichtlich ab Juni mit Kränen auf die Stahlpfeiler gehoben. Im September ist die Fertigstellunggeplant.

Downloads/Links:

Zurück Seite drucken

Kontakt

Landeshauptstadt Schwerin - Pressestelle

Frau Michaela Christen
Pressesprecherin
Raum: 6027

Am Packhof 2 - 6
19053 Schwerin
+49 385 545-1010
+49 385 545-1019
mchristen@schwerin.de

Landeshauptstadt Schwerin - Pressestelle

Frau Mareike Diestel
Koordination
Raum: 5029

Am Packhof 2-6
19053 Schwerin
+49 385 545-1013
+49 385 545-1019
mdiestel@schwerin.de

Was sonst noch interessant ist