§ORTSRECHT

Blaualgenwarnung für den Schweriner See erweitert 10.08.2020

 © ©SIS/Christoph Müller

Der Fachdienst Gesundheit der Landeshauptstadt dehnt die Blaualgenwarnung für den Schweriner See nach weiteren Hinweisen aus. Neben der bereits am vergangenen Freitag (7. August 2020) herausgegebenen Warnung für das Freibad Kalkwerder, gilt die Blaualgenwarnung nun auch für die Bereiche Zippendorfer Strand und Am Reppin.

Cyanobakterien können ein Gesundheitsrisiko darstellen. Neben Haut- und Schleimhautreizungen kann es beim häufigen Verschlucken des Wassers auch zu Erbrechen und Durchfall kommen.

Säuglinge und Kleinkinder sind besonders gefährdet. Eltern sollten darauf achten, dass ihre Kinder nicht in den Algenansammlungen spielen.

Ansammlungen von Cyanobakterien sind sehr wind- und wetterabhängig, so dass sich die Situation innerhalb weniger Stunden ändern kann. Der Fachdienst Gesundheit hat die Überwachung des Badegewässers intensiviert. Direkt an der Badestelle macht ein Warnhinweis auf die Situation aufmerksam.

Informationen finden Sie auch im Internet unter www.schwerin.de unter den Stichworten Mein Schwerin/Leben in Schwerin/Gesundheit/Infektionsschutz& Hygiene/Umwelt-und Wasserhygiene/Badegewässer.

Der Fachdienst Gesundheit wird über die Aufhebung der Warnung informieren.

Zurück Seite drucken

Kontakt

Landeshauptstadt Schwerin - Pressestelle

Frau Michaela Christen
Pressesprecherin
Raum: 6027

Am Packhof 2-6
19053 Schwerin
+49 385 545-1010
+49 385 545-1019
mchristen@schwerin.de

Landeshauptstadt Schwerin - Pressestelle

Frau Mareike Diestel
Koordination
Raum: 5029

Am Packhof 2-6
19053 Schwerin
+49 385 545-1013
+49 385 545-1019
mdiestel@schwerin.de

Was sonst noch interessant ist