Helmkasuar Fritz fühlt sich wohl in seiner neuen Anlage 19.07.2018

Versteckt sich gern in hohen Gräsern:  Helmkasuar Fritz © Zoo Schwerin / Tina Stalgies

Mit der Fertigstellung der Kasuaranlage zeigt der Zoo Schwerin eine weitere interessante und in Deutschland selten gehaltene neue Tierart. Der einjährige Helmkasuar Fritz, der Anfang des Jahres aus dem niederländischen Dierenpark Ammersfort nach Schwerin kam und sich hinter den Kulissen an die Tierpflegerinnen gewöhnen konnte, kann ab sofort in seiner neuen Anlage beobachtet werden. Die naturnahe Kasuaranlage hat eine Gesamtfläche von rund 2.100 m2 und befindet sich zwischen den Bennett-Kängurus und den Weißschwanz-Stachelschweinen. Kasuare sind übrigens nicht wasserscheu, sondern gute Schwimmer, weshalb in der Anlage ein Teich angelegt wurde.  „Damit uns dieser hübsche Laufvogel nicht ausbüchst, musste der Außenzaun des Geheges über 1,5 m hoch sein,“ so Tierpfleger Thomas Engelhardt, der sich sehr über den Neuzugang freut.  Da Fritz seine neue Anlage noch kennenlernt, müssen die Besucher  manchmal genau hinschauen, um den Helmkasuar in den hohen Gräsern und Sträuchern zu entdecken.

Namensgebend für den Helmkasuar ist das auf dem Kopf eines erwachsenen  Tieres sitzende Horngewebe, das als „Helm“ bezeichnet wird. Zudem wird das Gefieder von Fritz im Erwachsenenalter in verschiedensten Schwarz-Blautönen schimmern. Helmkasuare sind die drittgrößten Laufvögel der Welt und leben in den tropischen Regenwäldern Neuguineas und Nordaustraliens, wo sie eine wichtige ökologische Rolle einnehmen, indem sie Früchte fressen und deren Samen durch ihren Kot verbreiten. Als ob das nicht schon rekordverdächtig genug wäre, tanzen sie auch bei der Aufzucht der Jungen aus der Reihe: bei den Kasuaren kümmert sich das Männchen um das Ausbrüten der grasgrünen Eier sowie um die Aufzucht des Nachwuchses.

Mit der Aufnahme des potenziell gefährdeten Helmkasuars in den Tierbestand, knüpft der Zoo Schwerin an seinen Wandel zum Artenschutz-Zoo an. Durch Wilderei und dem Verlust seines Lebensraumes beläuft sich die Population aktuell auf ca. 20.000 wild lebende Tiere. Weiterhin ist der Helmkasuar Bestandteil eines Europäischen Zuchtbuchprogramms, an dem sich der Zoo Schwerin aktiv beteiligt.

 

Zurück Seite drucken

Kontakt

Landeshauptstadt Schwerin - Pressestelle

Frau Michaela Christen
Pressesprecherin
Raum: 6027

Am Packhof 2-6
19053 Schwerin
+49 385 545-1010
+49 385 545-1019
mchristen@schwerin.de

Landeshauptstadt Schwerin - Pressestelle

Frau Mareike Diestel
Koordination
Raum: 5029

Am Packhof 2-6
19053 Schwerin
+49 385 545-1013
+49 385 545-1019
mdiestel@schwerin.de

Was sonst noch interessant ist