„Mecklenburg-Onleihe“ Angebot von vier Stadtbibliotheken auf gemeinsamer Plattform 01.03.2013

Elektronische Medien zum Ausleihen? In den Stadtbibliotheken Schwerin und Wismar funktioniert das bereits seit zwei Jahren im gemeinsamen Onleihe-Verbund. Ab sofort wird das digitale Angebot durch die Aufnahme der Stadtbibliotheken Ludwigslust und Parchim in den bestehenden Verbund noch umfangreicher. „Damit gehen wir einen weiteren Schritt der interkommunalen Zusammenarbeit in Westmecklenburg“, so Oberbürgermeisterin Angelika Gramkow, die heute (1. März) gemeinsam mit ihren Amtskollegen aus Wismar, Ludwigslust und Parchim im Perzina-Saal der Stadtbibliothek Schwerin  den symbolischen Startschuss für das gemeinsame Online-Angebot der vier kommunalen Bibliotheken gab. Die gemeinsame Plattform heißt „Mecklenburg-Onleihe“. Nutzerinnnen und Nutzer haben damit  Zugriff auf die elektronischen Medien der Stadtbibliotheken Schwerin und Wismar, gleichzeitig aber auch auf die Medien, die in Ludwigslust und Parchim angeschafft wurden.
„Diese Technologie wird in Zukunft immer wichtiger werden. Und mit der digitalen Erweiterung des bestehenden Angebotes von nun vier Bibliotheken sind wir auf dem neusten Stand. Diese Kooperation macht es uns möglich, ein noch attraktiveres und umfassenderes Angebot von elektronischen Büchern, Hörbüchern, Zeitschriften und Filmen anzubieten“, sind sich Wismars Bürgermeister Thomas Beyer und Oberbürgermeisterin Gramkow einig.
 „Nutzerinnen und Nutzer unserer Bibliotheken profitieren direkt von der Bündelung unserer Ressourcen. Wir sind uns sicher, dass mit dieser Angebotserweiterung eine neue Zielgruppe von Lesern angesprochen werden kann“ so Reinhard Mach, Bürgermeister der Stadt Ludwigslust,  und Dirk Johannisson, 2. Stadtrat der Stadt Parchim.

Das erweiterte digitale Angebot der beteiligten Städte, das monatlich wachsen wird, umfasst zum Start zirka 6.000 Medien für Kinder und Erwachsene. Voraussetzung für die Nutzung ist eine gültige Anmeldung als Benutzer in einer der vier Bibliotheken. Die Titel können über das Internet herunter geladen und samt Leihfrist auf das entsprechende Endgerät übertragen und zum Teil auch ausgedruckt werden, was eine komfortable Nutzung des digitalen Textes erlaubt. Nach dem Ablauf der von der Bibliothek festgelegten Leihfrist erlischt die Lizenz, und der jeweilige Titel kann nicht mehr geöffnet werden. Das heißt, dass das geliehene elektronische Medium nicht zurückgegeben werden muss. Somit sind auch keine Säumnisentgelte möglich.

Digitale Medien sind zeitgemäße Ergänzung zu den in Bibliotheken vorhandenen Medien, machen die Bibliothek als Ort des Lernens und der direkten Begegnung jedoch nicht überflüssig.  Der Stellenwert öffentlicher Bibliotheken für die Leseförderung, die Vermittlung von Medienkompetenz und als nichtkommerzieller Kommunikationsort wird mit der zunehmenden Digitalisierung  eher größer. Unterstützt werden die öffentlichen Bibliotheken bei der digitalen Ausleihe von der DiViBib GmbH aus Wiesbaden.

Hintergrund zur DiViBib GmbH:

Die DiViBib GmbH versteht sich als Lösungsanbieter für öffentliche Bibliotheken. Das Unternehmensziel ist die Transformation des Geschäftsmodells öffentlicher Bibliotheken in die digitale Welt des Internets. Als Tochterfirma der ekz.bibliotheksservice GmbH entwickelt und betreibt das Unternehmen digitale virtuelle Bibliotheken für öffentliche Bibliotheken. Über diese können Bibliotheksbenutzer in Europa via Internet digitale Medien wie E-Books,E-Audios (Hörbücher und digitale Musik), E-Videos und E-Paper ausleihen.

Zurück Seite drucken

Kontakt

Landeshauptstadt Schwerin - Pressestelle

Frau Michaela Christen
Pressesprecherin
Raum: 6027

Am Packhof 2-6
19053 Schwerin
+49 385 545-1010
+49 385 545-1019
mchristen@schwerin.de

Landeshauptstadt Schwerin - Pressestelle

Frau Mareike Diestel
Koordination
Raum: 5029

Am Packhof 2-6
19053 Schwerin
+49 385 545-1013
+49 385 545-1019
mdiestel@schwerin.de

Was sonst noch interessant ist