§ORTSRECHT

Grundschule Neumühle muss für zwei Wochen schließen / Für Schüler und Beschäftigte Quarantäne bis 22. Dezember 08.12.2020

Das Gesundheitsamt der Landeshauptstadt hat mit dem heutigen Tag die Schließung der Grundschule Neumühle als Schutzmaßnahme zur Eindämmung des Corona-Ausbruchs in der Einrichtung angeordnet. Zuvor wurde eine Lehrerin, zwei Schüler unterschiedlicher Klassenstufen und ein weiterer Mitarbeiter positiv auf das Corona-Virus getestet worden. Damit kann der Ausbruch an der Grundschule nicht mehr eingegrenzt werden. Aufgrund des Hygienekonzepts an der Schule gelten die Klassenstufen1 bis 4 als eine Kohorte. Schüler, Lehrkräfte und sonstige Beschäftigte der Grundschule Neumühle gehen in eine 14-tägige Quarantäne. Eine Reihentestung ist nicht vorgesehen. Bei Krankheitssymptomen übernehmen Hausärzte die Testung.

  • Die Schließung erfolgt auf Basis einer Allgemeinverfügung. Sie gilt bis 22. Dezember. Die Schließung ist erforderlich, da sich der Ausbruch in der Schule inzwischen nicht mehr genau begrenzen lässt. 
  • Mit der Schließung ist eine Quarantäneanordnung für die Schüler und Beschäftigten der Schule verbunden. Sie sind als direkte Kontaktpersonen mit einem hohen Ansteckungsrisiko zu betrachten.
  • Direkte Kontaktpersonen müssen unabhängig davon, ob sie Krankheitssymptome aufweisen oder nicht, in eine 14-tägige häusliche Quarantäne gehen. Sie gilt bis 22. Dezember, 24 Uhr. In dieser Zeit müssen Kontakte innerhalb der Familie und im Freundeskreis soweit möglich unterbleiben.
  • Persönlich adressierte Quarantäneverfügungen durch das Gesundheitsamt erfolgen nicht. Auch eine Reihentestung ist nicht vorgesehen.
  • Alle in Quarantäne befindlichen Personen müssen eine strenge Symptomüberwachung durchführen. Wenn Krankheitssymptome wie Hals-, Kopf-, Gliederschmerzen, Fieber, Husten und/oder Verlust von Geschmacks-/Geruchssinn auftreten, informieren die Betroffenen bitte unverzüglich ihren Hausarzt, der dann eine Testung veranlasst.
  • Das Gesundheitsamt nimmt dann, wenn ein positives Testergebnis gemeldet wird, mit der betreffenden Person Verbindung auf.
  • Für eine ärztliche Behandlung sind der Hausarzt oder Kinderarzt bzw. der Kassenärztliche Bereitschaftsdienst (Rufnummer 116117) die richtige Adresse. Die Ärzte sind zunächst telefonisch zu kontaktieren. Bei schwerer Symptomatik ist die Rettungsleitstelle unter 112 oder die Notaufnahme des Krankenhauses telefonisch zu benachrichtigen.
Zurück Seite drucken

Kontakt

Landeshauptstadt Schwerin - Pressestelle

Frau Michaela Christen
Pressesprecherin
Raum: 6027

Am Packhof 2-6
19053 Schwerin
+49 385 545-1010
+49 385 545-1019
mchristen@schwerin.de

Landeshauptstadt Schwerin - Pressestelle

Frau Mareike Diestel
Koordination
Raum: 5029

Am Packhof 2-6
19053 Schwerin
+49 385 545-1013
+49 385 545-1019
mdiestel@schwerin.de

Was sonst noch interessant ist