Landeshauptstadt Schwerin wirbt für neue Einwohner Internetauftritt zum Wohnen am Wasser vorgestellt 06.06.2013

Die Landeshauptstadt wirbt ab sofort mit einer neuen Internetseite  für den Wohnstandort Schwerin. „Wir setzen auf Emotionen und eine klare Gliederung des Auftritts. Großflächige Bilder und eine Diashow präsentieren den Wohnstandort Schwerin als Ankerplatz und Anziehungspunkt mit hoher Lebensqualität und einer hervorragenden Infrastruktur“, erklärt SIS-Geschäftsführer Matthias Effenberger. Der städtische  IT-Dienstleister hatte den Auftritt zusammen mit der Firma Planet IC konzipiert.

Der neue Internetauftritt zum Wohnstandort Schwerin baut auf die bereits existierende städtische Kampagne „Anlegen und Festmachen: Wohnen am Wasser“ auf, um für den Wohnstandort Schwerin jetzt auch gezielter online zu werben. Unter www.wohnen. schwerin.de finden die Nutzer allgemeine Informationen zu den so genannten weichen Faktoren sowie eine Auswahl der für Zuwanderer interessanten Wohnstandorte in Schwerin. Mit dem Portal möchte die Landeshauptstadt Schwerin zudem den Weg für Investoren öffnen, die auf diesen Internetseiten zukünftig auch für ihre Projekte werben können.

Wohnstandortentwicklung im Leitbild verankert

 „Wir haben uns im ,Leitbild Schwerin 2020’ vorgenommen, unsere Stadt weiterhin zum Wasser zu öffnen und dort auch attraktive Wohnstandorte anzubieten, um noch mehr Umzugswillige auf die Landeshauptstadt aufmerksam zu machen. Dass wir bei der überregionalen Vermarktung auf einen überzeugenden Internetauftritt setzen, ist folgerichtig. Die Landeshauptstadt Schwerin wird die Aktivitäten für die Vermarktung des Wohnstandortes mit dem Ziel der Einwohnergewinnung weiter verstärken“, betont Oberbürgermeisterin Angelika Gramkow.Umfragen zeigen: Schwerin ist für Zuwanderer im Alter zwischen 55 und 70 besonders attraktiv. Gleichzeitig zieht es auch immer mehr  junge Familien und Fachleute verschiedener Berufsgruppen in die Landeshauptstadt.

Diese Zielgruppen suchen vor allem ein gesundes Klima, eine umfangreiche medizinische Versorgung, ein abwechslungsreiches Freizeitangebot und bedarfsgerechte Betreuungsangebote für Kinder. Aber auch die Nähe zu Metropolstädten wie Hamburg oder Berlin kann ausschlaggebend für die Wahl des neuen Wohnortes sein.
„Eine der umfangreichsten Aktionen zur Wohnstandortvermarktung war die Präsentation des Wohnstandortes auf der Bundesgartenschau Schwerin im Jahr 2009. Die Resonanz auf die dort offerierten Angebote war sehr gut. Vor allem von der reichen Natur und der hohen Lebensqualität waren die Gäste, die sich für das Wohnen in Schwerin interessierten, begeistert“, berichtet Bernd Nottebaum, Leiter des Amtes für Wirtschaft und Liegenschaften.  Nach der BUGA-Präsentation folgten deutschlandweite Plakataktionen und Veröffentlichungen in Printmedien. „Die mittlerweile spürbare positive Entwicklung der Nachfrage lässt hoffen, ist aber noch nicht zufriedenstellend“, so Nottebaum.


900 Wohnungseinheiten in Top-Lage in Vorbereitung

Mit 4278 Fortzügen und 4745 Zuzügen, davon 35 Prozent aus anderen Bundesländern, verzeichnete die Landeshauptstadt 2010 erstmals eine positive  Wanderungsbilanz, die sich auch 2011 und 2012 fortgesetzt hat. In den kommenden Jahren werden weitere wassernahe Wohnflächen mit rund 900 Wohnungseinheiten (WE) erschlossen, die für potenzielle Zuwanderer sehr attraktiv sein dürften. So sind derzeit z.B. die Werderklinik (110 WE geplant), das Neue Wohnen am Lankower See (250 WE), die Waisengärten (400 WE) und die Alte Brauerei (90 WE) im Vorbereitung.
 
Die Schweriner Wirtschaftsförderer sehen aber noch einen wichtigen Aspekt, um gezielt Wohnstandortvermarktung zu betreiben. „Wir erleben momentan am Beispiel der Nestlé-Ansiedlung, dass die Schaffung neuer, attraktiver Arbeitsplätze ebenfalls für Zuzüge sorgt. Mit der Ansiedlung neuer Unternehmen in Schwerin verbinden wir auch immer das Ziel, junge Familien und Fachkräfte nach Schwerin holen zu können“, so Bernd Nottebaum.

Neue Einwohner sind in Schwerin herzlich willkommen. Ansprechpartner ist das Amt für Wirtschaft und Liegenschaften der Landeshauptstadt Schwerin.


Kontakt:
Landeshauptstadt Schwerin
Die Oberbürgermeisterin
Amt für Wirtschaft und Liegenschaften
Am Packhof 2-6, 19053 Schwerin
Manja Wallner
fon: +49 385 545-1659
fax: +49 385 545-1609
e-mail: zuhause@schwerin.de
 
 

Zurück Seite drucken

Kontakt

Landeshauptstadt Schwerin - Pressestelle

Frau Michaela Christen
Pressesprecherin
Raum: 6027

Am Packhof 2-6
19053 Schwerin
+49 385 545-1010
+49 385 545-1019
mchristen@schwerin.de

Landeshauptstadt Schwerin - Pressestelle

Frau Mareike Diestel
Koordination
Raum: 5029

Am Packhof 2-6
19053 Schwerin
+49 385 545-1013
+49 385 545-1019
mdiestel@schwerin.de

Was sonst noch interessant ist