Landeshauptstadt passt Allgemeinverfügung an 09.08.2013

Zone ohne Wahlwerbung wurde verkleinert

Nach einem Vergleich vor dem Verwaltungsgericht Schwerin hat die Landeshauptstadt die Allgemeinverfügung zur Regelung der Wahlwerbung in der Landeshauptstadt Schwerin geändert. So wurden die Bereiche und Straßen, die von Wahlplakatierungen freizuhalten sind, erheblich reduziert.Folgende Bereiche und Straßen sind danach von Wahlplakatierungen freizuhalten:

- Alter Garten
- Graf-Schack-Allee zwischen Einmündung Geschwister-Scholl-Straße und Alter Garten
- Lennéstraße zwischen Alter Garten und Einmündung Schloßgartenallee
- Marktplatz (Am Markt)
- Schlossbereich (unmittelbares Sichtumfeld)
- Schloßstraße zwischen Einmündung Puschkinstraße und Alter Garten
- Werderstraße zwischen Alter Garten und Einmündung Großer Moor.

Zudem wurde ein Fehler in der alten Allgemeinverfügung korrigiert. Nunmehr ist auch die Wahlplakatierung auf Gemeindestraßen geregelt. Die geänderte Allgemeinverfügung wurde am 8. August 2013 als Öffentliche Bekanntmachung unter www.schwerin.de  und im aktuellen Stadtanzeiger veröffentlicht.

Zurück Seite drucken

Kontakt

Landeshauptstadt Schwerin - Pressestelle

Frau Michaela Christen
Pressesprecherin
Raum: 6027

Am Packhof 2-6
19053 Schwerin
+49 385 545-1010
+49 385 545-1019
mchristen@schwerin.de

Kontakt

Landeshauptstadt Schwerin - Pressestelle

Frau Michaela Christen
Pressesprecherin
Raum: 6027

Am Packhof 2-6
19053 Schwerin
+49 385 545-1010
+49 385 545-1019
mchristen@schwerin.de

Kontakt