Oberbürgermeisterin begrüßt Modellprojekt zur kostenlosen Pille Dank an Sozialministerin Schwesig 28.10.2013

Oberbürgermeisterin Angelika Gramkow hat das Modellprojekt des Sozialministeriums zur kostenlosen Pille begrüßt. „Ich danke Sozialministerin Manuela Schwesig, die die Landeshauptstadt als eine von zwei Modellregionen im Land ausgewählt hat“, so Oberbürgermeisterin. Frauen, die Arbeitslosengeld II oder Sozialhilfe beziehen, können ab 1. November in der Stadt Schwerin kostenlos Verhütungsmittel beziehen. Angelika Gramkow: „Ich unterstütze diese Initiative des Sozialministeriums ausdrücklich. Die Frage einer sicheren Verhütung darf nicht am Geldbeutel scheitern.“

Das Modellprojekt richtet sich an Frauen zwischen 20 und 35 Jahren und ist zunächst bis Ende 2015 angelegt. Nach einem Termin bei einer Frauenärztin oder einem Frauenarzt und einem anschließenden Gespräch in einer Schwangerschaftsberatungsstelle können die Frauen entweder kostenfrei in einer Apotheke die Pille erwerben oder sich bei einem Gynäkologen die Spirale oder einen Verhütungsring einsetzen lassen.
In Mecklenburg-Vorpommern ist die Zahl der Schwangerschaftsabbrüche leicht rückgängig. Im Jahr 2012 gab es insgesamt 2.970 Schwangerschaftsabbrüche, das sind pro 1.000 Geburten 236 Abbrüche. Damit belegt das Land den viertletzten Platz im Bundesvergleich.
Zurück Seite drucken

Kontakt

Landeshauptstadt Schwerin - Pressestelle

Frau Michaela Christen
Pressesprecherin
Raum: 6027

Am Packhof 2-6
19053 Schwerin
+49 385 545-1010
+49 385 545-1019
mchristen@schwerin.de

Landeshauptstadt Schwerin - Pressestelle

Frau Mareike Diestel
Koordination
Raum: 5029

Am Packhof 2-6
19053 Schwerin
+49 385 545-1013
+49 385 545-1019
mdiestel@schwerin.de

Was sonst noch interessant ist