Roman thematisiert Lagerbordelle in NS-Konzentrationslagern Lesung zum Abschluss der Anti-Gewaltwoche gegen Frauen und Kinder 18.11.2013

Vergessen konnte Sandy Green nicht, was sie in einer Wanderausstellung der Gedenkstätte Sachsenhausen über Lagerbordelle und die Sexzwangsarbeiterinnen in den NS-Konzentrationslagern erfuhr. „Es hat mich verfolgt“, schreibt sie über den Beweggrund, ihren ersten Roman über ein so schweres Thema wie die Lagerbordelle zu schreiben. „Zaunkönigin“ erzählt ein fiktives Frauenschicksal, das stellvertretend für eine bislang weitgehend unbeachtete Gruppe von Zwangsarbeiterinnen steht, die in Vernichtungslagern des NS-Regimes zur Prostitution gezwungen wurden und nie darüber reden konnten.Am 26. November stellt die in Solingen lebende Journalistin Sandy Green ihren Roman zum Abschluss der Aktionswoche „Nein zu Gewalt gegen Frauen“ um 18.00 Uhr im Gartensalon des Schleswig-Holstein-Hauses vor. „Ich versuche hier möglichst authentisch nicht nur das Leben in diesen Bordellbaracken zu schildern, sondern auch die verzweifelten Bemühungen der traumatisierten Frauen, nach der Befreiung wieder in ein halbwegs normales Leben zurückzufinden“, so die Autorin Sandy Green, die im Anschluss an die Lesung an einer Gesprächsrunde mit Oberbürgermeisterin Angelika Gramkow  und der Gleichstellungsbeauftragten Petra Willert teilnimmt. Der Eintritt zur Lesung ist frei.

Zum Inhalt des Romans
Durch Denunziation in ein nationalsozialistisches Arbeitslager interniert, wird Elfi für ein Sonderkommando selektiert. Nach Tagen der Ungewissheit und Todesangst stellt sich heraus, dass sie in einem Lager-Bordell Zwangsarbeiter bedienen muss. Ständig vom Tod umgeben, kämpft sie ums Überleben. Nach der Befreiung kehrt Elfriede aus dem Lager zu ihrem Mann Benno zurück. Doch die Rückkehr in ein normales Leben scheint nach ihren traumatischen Erlebnissen unmöglich. Zum Schweigen verurteilt, versucht sie, in den Alltag zurückzufinden. Kann sie den Kampf um ihre Liebe und gegen ihre Erinnerungen gewinnen?
Sandy Green, geboren im April 1969 in Mannheim, aufgewachsen im Odenwald, lebt als freie Autorin und Journalistin in Solingen.

Zurück Seite drucken

Kontakt

Landeshauptstadt Schwerin - Pressestelle

Frau Michaela Christen
Pressesprecherin
Raum: 6027

Am Packhof 2-6
19053 Schwerin
+49 385 545-1010
+49 385 545-1019
mchristen@schwerin.de

Landeshauptstadt Schwerin - Pressestelle

Frau Mareike Diestel
Koordination
Raum: 5029

Am Packhof 2-6
19053 Schwerin
+49 385 545-1013
+49 385 545-1019
mdiestel@schwerin.de

Was sonst noch interessant ist