Schweriner Präventionsrat kann wieder Kleinstprojekte fördern Anträge werden bis 24. Februar entgegen genommen 17.12.2013

Der kommunale Präventionsrat kann Dank einer Förderung durch das Innenministerium MV auch im kommenden Jahr wieder kriminalpräventive Kleinstprojekte finanziell unterstützen. „Mit diesen Fördermitteln ist es uns möglich, auch die kleinen und wirkungsvollen Projekte der Stadt umzusetzen und die Stadtteilarbeit zu unterstützen“, so die Oberbürgermeisterin und Vorsitzende des kommunalen Präventionsrates Angelika  Gramkow.
In diesem Jahr konnten mit den Mitteln des Landesrates für Kriminalitätsprävention zehn Schweriner Initiativen mit Beträgen von 150 bis 300 Euro gefördert werden. Antragsteller waren der Seniorenbeirat der Stadt, die Werner-von-Siemens-Schule, der AWO Kreisverband Schwerin, der Präventionsrat Krebsförden und Weststadt, der Verein zur Förderung zeitgemäßer Jugend- und Sozialarbeit, der DRK-Kreisverband Schwerin und der Paulstadt-Treff .
Auch im kommenden Jahr möchte der Kommunale Präventionsrat der Stadt wieder Kleinstprojekte in den Bereichen Sport, Kultur, Bildung und Freizeitgestaltung unterstützen. Anträge können dazu bis zum 24. Februar 2014 an das Büro der Oberbürgermeisterin oder ob@schwerin.de gestellt werden.
Zurück Seite drucken

Kontakt

Landeshauptstadt Schwerin - Pressestelle

Frau Michaela Christen
Pressesprecherin
Raum: 6027

Am Packhof 2-6
19053 Schwerin
+49 385 545-1010
+49 385 545-1019
mchristen@schwerin.de

Kontakt

Landeshauptstadt Schwerin - Pressestelle

Frau Michaela Christen
Pressesprecherin
Raum: 6027

Am Packhof 2-6
19053 Schwerin
+49 385 545-1010
+49 385 545-1019
mchristen@schwerin.de

Kontakt