Stadt legt künftige Prioritäten im Stadtumbau fest 11.02.2014

Liste der vordringlichen Baumaßnahmen im Hauptausschuss vorgelegt

Der Stadtumbau in Schwerin geht weiter: Für die zu zwei Dritteln vom Land und Bund getragenen Städtebauförderung hat die Schweriner Bauverwaltung jetzt die vordringlichen Maßnahmen bis zum Jahr 2015 festgelegt. Danach werden zunächst jene Bauvorhaben  vordringlich umgesetzt, für die eine Finanzierung durch Eigenmittel der Stadt und die Städtebauförderung von Land und Bund gesichert ist, weil sich die Maßnahmen in einem der bislang  neun Fördergebiete Schwerins befinden.„Vordringlich sind dabei Investitionen in die Bildungsinfrastruktur und die Öffnung unseres attraktiven Wohnstandorts zum Wasser“, erklärt der Baudezernent der Landeshauptstadt Dr. Wolfram Friedersdorff. So betreffen vier der insgesamt zwölf Maßnahmen in der Prioritätenliste die Sanierung von Schulen und die Verbesserung der Hortbetreuung in der Innenstadt. Unter anderem soll die 11,9 Millionen Euro teure Sanierung des Goethe-Gymnasiums noch in diesem Jahr beginnen. Gleiches gilt für die Baumaßnahmen an der Erich-Weinert-Schule, die rund 3,4 Mio. Euro kosten werden. Weiter gebaut wird an der Uferpromenade Schweriner See sowie an der Ufergestaltung des Ziegelinnensees. Auch die Sanierung der Hamburger Allee( 2,9 Mio. Euro) und des Berliner Platzes (900.000 Euro) sind geplant. Zudem wird 2015 der erste Bauabschnitt der Schelfstraße und noch in diesem Jahr die Wittenburger Straße in Angriff genommen. Für das Gebiet Lankow, das auf Antrag der Stadt neu als Fördergebiet des Stadtumbaus/Soziale Stadt in das Städtebauförderprogramm des Landes aufgenommen werden soll ist als vordringliches Projekt die Errichtung eines Bürgerhauses vorgesehen.

Gesamtliste Fördermaßnahmen Schwerin 2014/2015 nach Wichtigkeit
1.  Hort Heinrich-Heine-Schule (3,2 Mio. Euro)
2.  Goethe Gymnasium (11,9 Mio. Euro)
3.  Wittenburger Straße (1,07 Mio. Euro)
4.  Berliner Platz (900.000 Euro)
5.  Schelfstraße (1 Mio. Euro)
6.  Erich-Weinert-Schule (3,4 Mio. Euro)
7.  Hort Friedensschule (3,2 Mio. Euro)
8.  Hamburger Allee (2,9 Mio. Euro)
9.  Uferpromenade Schweriner See (1,2 Mio. Euro)
10. Bürgerzentrum Lankow
11. Uferweg alte Brauerei (889.000 Euro)
12. Uferpark  Ziegelinnensee - Nordufer (900.000 Euro)
Zurück Seite drucken

Kontakt

Landeshauptstadt Schwerin - Pressestelle

Frau Michaela Christen
Pressesprecherin
Raum: 6027

Am Packhof 2-6
19053 Schwerin
+49 385 545-1010
+49 385 545-1019
mchristen@schwerin.de

Landeshauptstadt Schwerin - Pressestelle

Frau Mareike Diestel
Koordination
Raum: 5029

Am Packhof 2-6
19053 Schwerin
+49 385 545-1013
+49 385 545-1019
mdiestel@schwerin.de

Was sonst noch interessant ist