Gewitter, Hagel, Herbststurm: Tipps für richtiges Verhalten bei Unwetter 26.09.2014

Gewitter, Hagel, Herbststurm:
Tipps für richtiges Verhalten bei Unwetter

Der Herbst ist die Zeit der Stürme und Orkane. Aber auch im Sommer kann ein plötzlich aufziehendes Gewitter, Hagel oder Starkregen für Unwetter sorgen. Worauf kommt es  in dieser Ausnahmesituation an? Wie verhalte ich mich richtig? Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe gibt folgende Tipps:
Im Freien:
•    Meiden Sie ungeschützte Orte, an denen Sie von Hagel oder von umherfliegenden  Gegenständen getroffen werden können.•    Suchen Sie möglichst Schutz in einem Gebäude. Meiden Sie bei starken Stürmen Hallen mit großen Deckenspannweiten.
•    Sichern Sie Gegenstände wie Gartenmöbel, Fahrräder usw., wenn noch ausreichend Zeit dazu ist.
•    Wenn es nirgendwo Schutz gibt, dann sollten Sie sich bei starkem Hagel mit entsprechender Korngröße mit dem Gesicht auf den Boden legen und Kopf bzw. Nacken mit den Händen schützen.
Bei Gewitter:
•    Suchen Sie bei Gewitter Schutz in einem Gebäude. Im Freien gehen Sie mit eng zusammen stehenden Füßen auf den Fußballen in die Hocke – am besten in einer Mulde.
•    Meiden Sie offenes Gelände, Berggipfel, Bäume, Türme, Masten, Antennen usw. und lehnen Sie sich nicht an Zäune.
•    Halten Sie zu Überlandleitungen einen Mindestabstand von 50 Metern.
•    Meiden Sie alle Gegenstände mit Metallteilen wie Regenschirme, Fahrräder usw.
Im Auto:
•    Im Auto sind Sie bei Gewitter sicher, bleiben Sie also im Fahrzeug,  berühren Sie aber keine blanken Metallteile.
Zu Hause:
•    Schließen Sie bei z.B. Hagel oder Wirbelstürmen die Fenster, Roll- und Fensterläden und halten Sie sich von ungeschützten Öffnungen fern.
•    Suchen Sie einen tief liegenden Raum, z.B. einen Keller, oder einen innen liegenden Raum  auf. Autos, Wohnwagen und leichte Gebäude sind bei Sturm nicht unbedingt sicher.
•    Meiden Sie Räume mit großer Deckenspannweite wie z.B. Maschinenhallen
•    Nehmen Sie empfindliche Geräte vom Netz oder verwenden Sie einen Überspannungsschutz – entsprechende Geräte gibt es im Handel.
Schutz der Tiere:
•    Haus- oder Nutztiere werden durch Unwetter stark verängstigt. Versuchen Sie, Ihre Tiere zu beruhigen und achten Sie darauf, dass sie den geschützten Bereich nicht verlassen können.
Nach dem Unwetter
•    Vor dem Aufräumen sollten Sie genau kontrollieren und dokumentieren, was z.B. durch Wassereinbruch oder Glasbruch beschädigt oder zerstört worden ist.
•    Ist jemand verletzt leisten Sie Erste Hilfe und rufen Sie gegebenenfalls den Rettungsdienst – Telefon 112.
•    Achtung! Wenn durch Überflutung, z.B. im Keller, Heizöl oder andere gefährliche Substanzen freigesetzt worden sind, rufen Sie die Feuerwehr 112 an.
•    Vorsicht beim Betreten überfluteter Keller, es besteht die Gefahr eines Stromschlags, wenn der Hausanschlusskasten im Keller untergebracht ist.
•    Nehmen Sie elektrische Geräte nur in Betrieb, wenn sie nicht feucht geworden sind.
•    Wenn das Gebäude stark beschädigt ist, bleiben Sie draußen und betreten Sie es erst wieder, wenn es von Fachleuten freigegeben wurde.
•    Wenn das Dach stark in Mitleidenschaft gezogen wurde, halten Sie genügend Abstand  vom Haus.

Haben Sie Fragen zum Verhalten bei Unwetter oder zum Thema Katastrophenschutz? Dann wenden Sie sich bitte an Hans-Jürgen Deetz, Amt für Brand-, Katastrophenschutz und Rettungsdienst der Landeshauptstadt (0385) 5000-113.
Zurück Seite drucken

Kontakt

Landeshauptstadt Schwerin - Pressestelle

Frau Michaela Christen
Pressesprecherin
Raum: 6027

Am Packhof 2-6
19053 Schwerin
+49 385 545-1010
+49 385 545-1019
mchristen@schwerin.de

Landeshauptstadt Schwerin - Pressestelle

Frau Mareike Diestel
Koordination
Raum: 5029

Am Packhof 2-6
19053 Schwerin
+49 385 545-1013
+49 385 545-1019
mdiestel@schwerin.de

Was sonst noch interessant ist