§ORTSRECHT

35 Neuinfektionen nach dem langen Wochenende / Viele Meldungen über Hausärzte / Allgemeinverfügung verlängert 05.01.2021

In Schwerin nehmen nach den Feiertagen und dem langen Wochenende zu Jahresbeginn besonders die Meldungen über Hausärzte zu: 19 der am Dienstag in der Landeshauptstadt registrierten Corona-Neuinfektionen stammen von Hausärztinnen und Hausärzten, bei denen sich symptomatische Patienten in Behandlung begeben haben. Auch 2 weitere Todesfälle sind zu beklagen. Unter den neuen Meldungen sind außerdem 3 Krankenhausmitarbeiter und 3 Patienten der Kliniken in Schwerin und Leezen sowie 1 Beschäftigter und 2 Bewohner von Pflegeheimen. Die übrigen Neuinfektionen betreffen erkrankte Kontaktpersonen und eine Meldung aus einem anderen Gesundheitsamt.

Die Gesamtzahl der Infektionen in Schwerin ist seit Beginn der Pandemie auf 996 gestiegen, abzüglich der 680 Genesenen und 26 Verstorbenen gibt es derzeit 290 aktive Infektionen. 19 Personen müssen im Krankenhaus behandelt werden. Die 7-Tage-Inzidenz ist auf 168,3 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner wiederum leicht gestiegen. Schwerin ist weiterhin Risikogebiet.

Die Landeshauptstadt hat außerdem ihre Allgemeinverfügung mit Maßnahmen zur Begrenzung der Neuinfektionen aufgrund der Überschreitung der 7-Tage-Inzidenz von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner verlängert. Die Allgemeinverfügung gilt nunmehr bis 31. Januar. Damit verlängert sich auch die Maskenpflicht in der Innenstadt. Die Allgemeinverfügung zur Verlängerung wurde unter www.schwerin.de/bekanntmachungen veröffentlicht.

Zurück Seite drucken

Kontakt

Landeshauptstadt Schwerin - Pressestelle

Frau Michaela Christen
Pressesprecherin
Raum: 6027

Am Packhof 2-6
19053 Schwerin
+49 385 545-1010
+49 385 545-1019
mchristen@schwerin.de

Landeshauptstadt Schwerin - Pressestelle

Frau Mareike Diestel
Koordination
Raum: 5029

Am Packhof 2-6
19053 Schwerin
+49 385 545-1013
+49 385 545-1019
mdiestel@schwerin.de

Was sonst noch interessant ist