OB informierte Bundestagsabgeordneten über TTIP-Beschluss 21.11.2014

Oberbürgermeisterin Angelika Gramkow hat den Bundestagsabgeordneten Dr. Dietmar Bartsch (Die Linke) darüber informiert, dass die Schweriner Stadtvertretung auf ihrer letzten Sitzung eine Resolution zu den internationalen Freihandelsabkommen TTIP und CETA verabschiedet hat. Gramkow übergab ihm den Wortlaut des Beschlusses. Bartsch teilt die Bedenken der Schweriner Kommualpolitik, dass Freihandelsabkommen wie TTIP und CETA die kommunale Selbstverwaltung beeinträchtigen können. Die Stadtvertretung fordert des EU-Parlaments, des Landtages und  des Bundestages auf, den Abkommen solange nicht zuzustimmen, bis gesichert ist, dass europäische Sozial- und Sicherheitsstandards sowie der Schutz der kommunalen Daseinsvorsorge nicht gefährdet werden können.
„Es ist wichtig, dass die Daseinsvorsorge der Kommunen durch die Freihandelsabkommen nicht unter die Räder kommt. Es darf nicht sein, dass Konzerne Staaten oder auch Kommunen vor internationalen Schiedsgerichten auf Millionensummen verklagen können“, so Dr. Dietmar Bartsch.
Zurück Seite drucken

Kontakt

Landeshauptstadt Schwerin - Pressestelle

Frau Michaela Christen
Pressesprecherin
Raum: 6027

Am Packhof 2-6
19053 Schwerin
+49 385 545-1010
+49 385 545-1019
mchristen@schwerin.de

Landeshauptstadt Schwerin - Pressestelle

Frau Mareike Diestel
Koordination
Raum: 5029

Am Packhof 2-6
19053 Schwerin
+49 385 545-1013
+49 385 545-1019
mdiestel@schwerin.de

Was sonst noch interessant ist