§ORTSRECHT

Betreten von Eisflächen gefährlich - Stadt gibt keine Eisflächen frei 08.02.2021

 © Landeshauptstadt Schwerin/Michaela Christen

Der Winter hält Einzug in Schwerin und glitzernde Eisflächen locken zu Ferienbeginn vor allem Kinder auf zugefrorene Seen und andere Gewässer. Doch Vorsicht: „Das Betreten von Eisflächen geschieht im Gebiet der Landeshauptstadt Schwerin ausdrücklich auf eigene Gefahr. Seitens der Stadt oder der Berufsfeuerwehr werden die Eisflächen nicht freigegeben“, warnt der Chef der Berufsfeuerwehr, Dr. Stephan Jakobi.  
Die Vorbildwirkung von Eltern und Erwachsenen sei daher besonders wichtig: Sie sollten Eisflächen erst dann betreten, wenn über Wochen Dauerfrost herrscht und das Eis mindestens 15 Zentimeter dick ist. „Genau kann man leider nie sagen, wann das Eis tragfähig ist. Viele Faktoren spielen bei Eisstärken auf einem Gewässer eine Rolle. So können diese beispielsweise durch Strömungsverhältnisse, Zu- oder Abflüsse, Sonneneinstrahlung und Eisbeschaffenheit sehr unterschiedlich sein“, erklärt der Chef der Berufsfeuerwehr. „Besondere Vorsicht ist geboten, wenn die Fläche mit Schnee bedeckt ist oder das Eis zu tauen beginnt.“

Was ist zu beachten, wenn man auf Eis geht?

  • Gehen Sie niemals alleine auf das Eis.
  • Gehen Sie niemals in der Dunkelheit oder bei schlechter Sicht auf das Eis.
  • Meiden Sie fließende Gewässer.
  • Meiden Sie die Eisfläche unter Brücken.
  • Halten Sie sich von gebrochenen Fahrrinnen oder Eislöchern fern.
  • Vergewissern Sie sich vor dem Betreten des Eises über Standorte von Rettungseinrichtungen der Schweriner Feuerwehr am Ufer. Leitern sind an 6 verschiedenen Stellen zu finden:
  • Alexandrinenstraße Süd (Pfaffenteich/Höhe Moritz-Wiggers-Straße)
  • August-Bebel-Straße Süd (Pfaffenteich/August-Bebel-Straße Höhe Haus-Nr. 7)
  • August-Bebel-Straße Nord (Pfaffenteich/August-Bebel-Straße Höhe Haus-Nr. 28)
  • Alexandrinenstraße Nord (Pfaffenteich/Höhe Reutzstraße)
  • Burgsee-Nordufer-Alter Garten (Zwischen Siegessäule und Schlossbrücke)
  • Fauler See (Schleifmühlenweg/Ostufer Mitte)

Die Standorte der Leitern sind unter schwerin.de auf einer interaktiven Karte dargestellt.

Link zur Karte im Geoportal

Wie kann man bei einem Unfall helfen?

  • Bringen Sie sich nicht selbst unnötig in Gefahr.
  • Alarmieren Sie sofort die Feuerwehr unter Notruf 112. Beschreiben Sie genau die Einbruchstelle und weisen Sie die Rettungskräfte gegebenenfalls ein.
  • Helfen Sie nach Möglichkeit der eingebrochenen Person. Achten Sie auf Eigensicherung. Das Eis bricht meist schon bei verhältnismäßig geringer Belastungen an den Bruchrändern der Einbruchstelle ab.
  • Nähern Sie sich der Einbruchstelle mit einer großen Auflagefläche. Legen Sie sich flach auf das Eis und nutzen Sie wenn möglich eine Leiter, ein Brett oder ähnliches.  
  • Reichen Sie eingebrochenen Personen Rettungsgeräte oder andere geeignete Gegenstände (Stangen, Abschleppseil, dicke Äste)

 

Zurück Seite drucken

Kontakt

Landeshauptstadt Schwerin - Pressestelle

Frau Michaela Christen
Pressesprecherin
Raum: 6027

Am Packhof 2-6
19053 Schwerin
+49 385 545-1010
+49 385 545-1019
mchristen@schwerin.de

Landeshauptstadt Schwerin - Pressestelle

Frau Mareike Diestel
Koordination
Raum: 5029

Am Packhof 2-6
19053 Schwerin
+49 385 545-1013
+49 385 545-1019
mdiestel@schwerin.de

Was sonst noch interessant ist