Richtfest bei der Ypsomed AG im Industriepark Schwerin - High-Tech-Produkte für Diabetiker aus Schwerin 29.06.2018

v. l. Tony Ackermann (Projektleiter Ypsomed), Simon Michel (CEO Ypsomed), Karsten Kreibig (IE-Group) und Christian Schmutzler (Bauleiter IE-Group) © Landeshauptstadt Schwerin/Kathrin Hoffmann

Mit Bauarbeitern und Gästen wurde am 28. Juni 2018 Richtfest für das neue Produktionswerk des Schweizer Medizintechnikunternehmens Ypsomed AG im Industriepark Schwerin gefeiert. Am Standort sollen künftig Bauteile für Pens, Autoinjektoren und Pumpensysteme für Diabetiker hergestellt und montiert werden. Die Ypsomed AG ist ein innovatives, weltweit agierendes Unternehmen. Bernd Nottebaum, Wirtschaftsdezernent der Stadt: „Wir sind sehr stolz, dass sich Ypsomed für den Industriepark Schwerin, als weiteren Standort für das Unternehmen entschieden hat.“

Bis zum Richtfest wurden 2.500 Pläne erstellt, die gut zwei Fußballfelder füllen würden und 100.000 Kubikmeter Boden bewegt. Zehntausende Tonnen Beton wurden bisher verarbeitet und 1.000 Fertigteile für die neue Produktionshalle montiert. „Ypsomed steht für Präzision, Qualität und Sorgfalt“,  erklärte Simon Michel, CEO von Ypsomed. Der weltweit tätige Schweizer Medizintechnikhersteller erweitert mit der Produktion in Schwerin seine Kapazitäten. 

Im Juni 2019 soll die Produktion mit 30 Mitarbeitern starten und schrittweise in den Jahren auf 150 neue Arbeitsplätze gesteigert werden. Das Gesamtinvestitionsvolumen der Ypsomed AG in Schwerin beträgt 81,1 Millionen Euro. Das Wirtschaftsministerium unterstützt das Errichtungsvorhaben mit einem Investitionszuschuss in Höhe von 9,75 Millionen Euro aus Mitteln der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ (GRW).

Produktionsstart im Sommer 2019
Im Industriepark Schwerin entsteht derzeit ein Produktions- und Verwaltungsgebäude mit einer Brutto-Grundfläche von rund 19.000 Quadratmetern. Gebäudebestandteile werden eine eingeschossige Produktionsfläche inklusive eines Reinraumes sein, Lagerflächen,

Werkzeuglager, ein zweigeschossiger Verwaltungsbereich mit Büros, Sitzungsräumen und Auditorium, Kantine, Technik- und Sanitärräumen. Weitere Investitionen betreffen die Außenanlagen mit Parkplätzen und Laderampen. Nach Unternehmensangaben soll die Produktion im Sommer 2019 beginnen.

Die Ypsomed entwickelt und produziert Injektions- und Infusionssysteme für die Selbstmedikation. Sie hat ihren Hauptsitz in Burgdorf (Schweiz) und beschäftigt weltweit rund 1.500 Mitarbeitende.

Guter Branchenmix im Industriepark Schwerin
Mit einer Gesamtgröße von 350 Hektar bietet der Industriepark Schwerin das größte zusammenhängende Industrieflächenpotential in der Region. Neben Ypsomed produzieren unter anderem am Standort: Nestlé Deutschland AG (Produktion von Nescafé Dolce Gusto Kaffeekapseln), FlammAerotec GmbH (Produktion von verschiedenen Komponenten/Zulieferteilen unter anderem für die Airbus-Produktion), PTS-Precision GmbH (Produktion von hochpräzisen CNC-Langdrehteilen mit einem Durchmesser bis zu 38 Millimeter für die Automobil- und Elektroindustrie), United Caps Schwerin GmbH (Produktion von Kunststoffverschlüssen vor allem für Flaschen und Kartons der Lebensmittelbranche), FVH Folienveredelung Hamburg (Recycling von Folien aller Art zu hochwertigem Kunststoffgranulat), die ZIM Flugsitz GmbH sowie die BVS Systemtechnik GmbH. Mittlerweile sind mehr als 1.000 Arbeitsplätze im Gewerbegebiet entstanden.

Zurück Seite drucken

Kontakt

Landeshauptstadt Schwerin - Pressestelle

Frau Michaela Christen
Pressesprecherin
Raum: 6027

Am Packhof 2-6
19053 Schwerin
+49 385 545-1010
+49 385 545-1019
mchristen@schwerin.de

Landeshauptstadt Schwerin - Pressestelle

Frau Mareike Diestel
Koordination
Raum: 5029

Am Packhof 2-6
19053 Schwerin
+49 385 545-1013
+49 385 545-1019
mdiestel@schwerin.de

Was sonst noch interessant ist