Mit zwei Sprachen spielend aufwachsen: Ortsteilbeirat informiert sich über Erfolg der Immersionsmethodik in Kita Future Kids 23.11.2018

Kitaleiterin Heike Ihde stellte dem Ortsbeirat die positiven Ergebnisse einer Studie zur Immersionsmethodik vor. © Kita gGmbH  / Barbara Arndt

Können Kita-Kinder zwei Sprachen auf einmal lernen? Und was passiert, wenn manche Mädchen und Jungen schon mit dem Erwerb der Muttersprache Schwierigkeiten haben? Was kann eine Kita leisten, damit die Kinder mit guten Sprachkenntnissen in die Schule kommen? „Wir können dazu einen großen Beitrag leisten", sagt die Leiterin der Schweriner Kita Future Kids, Heike Ihde. In ihrer Einrichtung wachsen die Kinder zweisprachig auf: Deutsch und Englisch gehören wie selbstverständlich zum Alltag. Dass die alle Mädchen und Jungen, auch jene, die sprachliche Defizite mit in die Kita bringen, davon profitieren, ist inzwischen wissenschaftlich belegt. Mit einer Studie der Universität Rostock wurde die Arbeit der Kita Future Kids zwei Jahre lang begleitet. Das positive Resultat erfreute auch die Mitglieder des Ortsteilbeirates, denen Heike Ihde die Methodik und die Ergebnisse der wissenschaftlichen Begleitung jetzt vorstellen konnte.

„Die Kinder tauchen in ein ,Sprachbad' ein. Wir haben sowohl in der Kita als auch im Hort Erzieher, die entweder in deutscher oder aber in englischer Sprache mit den Kindern kommunizieren. Spielerisch nehmen die Mädchen und Jungen Worte, Sprachmelodie und Satzbau auf. Das Gefühl für die zweite Sprache wird vermittelt. Wir erleben jeden Tag, dass Kinder mehrere Sprachen gleichzeitig lernen können", sagt Heike Ihde, insbesondere auch mit Blick auf jene, die aus einer Familie mit Migrationshintergrund kommen. „Wichtig ist, dass die Kinder ihre sprachliche Heimat behalten. Das heißt, sie sprechen zu Hause ihre Muttersprache." Diese wird, das ist ebenfalls wissenschaftlich bewiesen, durch das Aufnehmen der Fremdsprache gestärkt. Gleichzeitig erhalten die Kinder durch die Immersionspädagogik beste Grundlagen für den späteren Fremdsprachenerwerb. „Die kognitive Entwicklung wird langfristig gefördert. Alle Kinder profitieren in jeder Hinsicht von dieser Methodik." Zusätzliche Förderung erhalten Kinder mit sprachlichen Defiziten durch eine Logopädin, die das Team der Future Kids unterstützt. 
Bei zahlreichen Weiterbildungen und zwei Fachtagen hat das Kita-Team weiteres Rüstzeug geholt, um auch in Zukunft die zweisprachige Begleitung im Kita- und Hortalltag erfolgreich zu gestalten. Mit Unterstützung der Kommunalpolitiker im Ortsteilbeirat will man jetzt gemeinsam Bemühungen forcieren, um Grundschulen für dieses Modell zu begeistern.

 

Zurück Seite drucken

Kontakt

Landeshauptstadt Schwerin - Pressestelle

Frau Michaela Christen
Pressesprecherin
Raum: 6027

Am Packhof 2-6
19053 Schwerin
+49 385 545-1010
+49 385 545-1019
mchristen@schwerin.de

Landeshauptstadt Schwerin - Pressestelle

Frau Mareike Diestel
Koordination
Raum: 5029

Am Packhof 2-6
19053 Schwerin
+49 385 545-1013
+49 385 545-1019
mdiestel@schwerin.de

Was sonst noch interessant ist