§ORTSRECHT

Badenschier fordert freie Hand für regionale Schwerpunktsetzungen - Lehrkräfte und Erzieher*innen müssen schnell geimpft werden 24.02.2021

 © Orathai/Adobe Stock

Als Erwartung an den heutigen MV-Gipfel hat Schwerins Oberbürgermeister Rico Badenschier konkrete Festlegungen zur schnellen Impfung von Lehrkräften und Erzieher*innen gefordert: „Den Worten müssen Taten folgen. Er reicht nicht, diesen Personenkreis nur auf dem Papier in der Impfreihenfolge vorzuziehen. Es muss eine konzertierte Aktion folgen, um dieser Gruppe noch im Monat März ein Impfangebot zu unterbreiten“, forderte Badenschier. Schwerin möchte eine solche Impfaktion bei Verfügbarkeit des Impfstoffs für Mitte März vorbereiten. Vom Land forderte Badenschier, den kommunalen Entscheidungsträgern bei der Umsetzung der Impfverordnung freie Hand zu lassen: „Es muss möglich sein, auf der Basis der Impfverordnung eigene Schwerpunkte aufgrund des regionalen Infektionsgeschehens zu setzen. Für die Landeshauptstadt wollen wir die Stufenpläne zur Rückkehr in den Präsenzunterricht und zur Rückkehr in den normalen Kitabetrieb mit der schnellen Impfung der Lehrkräfte und Erzieher*innen begleiten.“

Zurück Seite drucken

Kontakt

Landeshauptstadt Schwerin - Pressestelle

Frau Michaela Christen
Pressesprecherin
Raum: 6027

Am Packhof 2-6
19053 Schwerin
+49 385 545-1010
+49 385 545-1019
mchristen@schwerin.de

Landeshauptstadt Schwerin - Pressestelle

Frau Mareike Diestel
Koordination
Raum: 5029

Am Packhof 2-6
19053 Schwerin
+49 385 545-1013
+49 385 545-1019
mdiestel@schwerin.de

Was sonst noch interessant ist