Öffentliches city.WLAN für den Zoo Schwerin - Stadtwerke Schwerin ermöglichen mobiles Highspeed-Surfen im tierischen Umfeld 25.05.2020

Seit Anfang April lassen sich Fotos und Videos von Erlebnissen im Schweriner Zoo per WhatsApp, auf Facebook und Instagram teilen, ohne das Datenvolumen des eigenen Mobilfunktarifes zu belasten. Dies ermöglicht die neue city.WLAN-Versorgung.
„Wir freuen uns sehr, dass wir mit dem Zoo einen weiteren Besuchermagneten der Stadt mit unserem öffentlichen Highspeed-WLAN versorgen dürfen“, so Stadtwerke-Geschäftsführer Dr. Josef Wolf. Die digitale Infrastruktur ermöglicht es Zoobesuchern, täglich 60 Minuten kostenfrei mobil zu surfen. „Für die jährlich rund 180.000 Besucher schafft die flächendeckende WLAN-Versorgung neue Möglichkeiten, den Zoo zu erleben“, bewertet Zoo-Direktor Dr. Tim Schikora das Angebot an mobilem Internet.
Um den neuen city.WLAN-Standort im Zoo zu feiern, erhält am Pfingstwochenende jeder Zoobesucher einen Gutscheincode. Dieser Code ermöglicht es, eine Woche lang unbegrenzt an allen Hotspots im Stadtgebiet sowie in allen Fahrzeugen des Nahverkehrs kostenfrei zu surfen.
In einem Gemeinschaftsprojekt haben die Stadtwerke Schwerin den Schweriner Zoo im Frühjahr mit zwölf WLAN-Antennen ausgestattet. Eine weitere Antenne wird mit Eröffnung des neuen „Rote-Liste-Zentrum“ im nächsten Jahr noch hinzukommen.
Tages-, Wochen- oder Monatstickets zur Nutzung an allen city.WLAN-Standorten in Schwerin können im Onlineportal käuflich erworben werden. Eine Registrierung ist für die Nutzung des WLANs nicht erforderlich.
Alle Informationen zum city.WLAN sind abrufbar unter www.citywlan-schwerin.de.

Zurück Seite drucken

Kontakt

Landeshauptstadt Schwerin - Pressestelle

Frau Michaela Christen
Pressesprecherin
Raum: 6027

Am Packhof 2-6
19053 Schwerin
+49 385 545-1010
+49 385 545-1019
mchristen@schwerin.de

Landeshauptstadt Schwerin - Pressestelle

Frau Mareike Diestel
Koordination
Raum: 5029

Am Packhof 2-6
19053 Schwerin
+49 385 545-1013
+49 385 545-1019
mdiestel@schwerin.de

Was sonst noch interessant ist