§ORTSRECHT

Städtischer Eigenbetrieb SDS kalkuliert Straßenreinigungsgebühren neu/Reinigung wird durchschnittlich um acht Prozent teurer 12.10.2021

Erstmals seit 10 Jahren sollen ab 2022 die Straßenreinigungsgebühren in der Landeshauptstadt Schwerin steigen. Die Gebühren, die 2018 noch gesenkt werden konnten, mussten für die Jahre 2022 bis 2024 neu kalkuliert werden, weil sie in den letzten drei Jahren nicht mehr kostendeckend waren. Die SDS schlägt dem Hauptausschuss der Stadtvertretung vor, die Gebühren in den 5 Reinigungsklassen von 0 bis 4 um durchschnittlich acht Prozent anzuheben.

Die Straßenreinigung umfasst neben der Sommerreinigung auch den Winterdienst auf Straßen und Plätzen in städtischer Zuständigkeit.  Die Leistungen werden zu einem Viertel durch die Kommune selbst und zu drei Vierteln mit Gebühren der Anliegerinnen und Anlieger  finanziert.

Die aktuelle Kalkulationsperiode endet am 31.12.2021. Über die neue Gebührenkalkulation für die Kalkulationsperiode 2022-2024 muss die Stadtvertretung entscheiden. Die Gebührenerhöhung wird durch eine Änderung der Straßenreinigungsgebührensatzung in Kraft gesetzt.

Die Gebührenerhöhung resultiert insbesondere aus starken Kostensteigerungen für die Entsorgung des Kehrgutes und dem Investitionsbedarf für die Winterdienstausstattung.

Zurück Seite drucken

Kontakt

Landeshauptstadt Schwerin - Pressestelle

Frau Michaela Christen
Pressesprecherin
Raum: 6027

Am Packhof 2 - 6
19053 Schwerin
+49 385 545-1010
+49 385 545-1019
mchristen@schwerin.de

Landeshauptstadt Schwerin - Pressestelle

Frau Mareike Diestel
Koordination
Raum: 5029

Am Packhof 2-6
19053 Schwerin
+49 385 545-1013
+49 385 545-1019
mdiestel@schwerin.de

Was sonst noch interessant ist