Aktuelle Projekte

© Ypsomed

Medizintechnik: Richtfest bei Ypsomed

 © Kathrin Hoffmann LHSN

Richtfest wurde am 28. Juni 2018 für das neue Produktionswerk des Medizintechnikunternehmens Ypsomed AG im Industriepark Schwerin gefeiert. Am Standort sollen künftig Bauteile für Pens, Autoinjektoren und Pumpensysteme für Diabetiker hergestellt und montiert werden. Die Ypsomed AG ist ein innovatives, weltweit agierendes Unternehmen. 119 neue Arbeitsplätze werden in Schwerin geschaffen. Das Gesamtinvestitionsvolumen der Ypsomed AG in Schwerin beträgt 81,1 Millionen Euro. Das Wirtschaftsministerium unterstützt das Errichtungsvorhaben mit einem Investitionszuschuss in Höhe von 9,75 Millionen Euro aus Mitteln der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ (GRW).

Produktionsstart im Sommer 2019 geplant

Im Industriepark Schwerin entsteht derzeit ein Produktions- und Verwaltungsgebäude mit einer Brutto-Grundfläche von rund 19.000 Quadratmetern. Gebäudebestandteile werden eine eingeschossige Produktionsfläche inklusive eines Reinraumes sein, Lagerflächen, Werkzeuglager, ein zweigeschossiger Verwaltungsbereich mit Büros, Sitzungsräumen und Auditorium, Kantine, Technik- und Sanitärräumen. Weitere Investitionen betreffen die Außenanlagen mit Parkplätzen und Laderampen. Nach Unternehmensangaben soll die Produktion im Sommer 2019 mit 30 Mitarbeiterin beginnen. Bis zum Start der Produktion werden noch weitere Mitarbeiter wie Maschinenbediener oder Verfahrenstechniker im Bereich Kunststoff gesucht.

Die Baufeldfreimachung für das 10 Hektar große Areal im Industriepark Schwerin wurde durch die Landeshauptstadt Schwerin mit Fördermitteln der EU und des Landes MV zur "Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur" realisiert.

Die Ypsomed entwickelt und produziert Injektions- und Infusionssysteme für die Selbstmedikation. Sie hat ihren Hauptsitz in Burgdorf (Schweiz) und beschäftigt weltweit rund 1.500 Mitarbeitende.

Juni 2018 Richtfest am 28.Juni 2018.
Mai 2018 Die Betonpfeiler für die neue Produktionshalle stehen.
Januar 2018
Beginn der Rohbauarbeiten, die Baukräne sind aufgestellt.
September 2017 Erster Spatenstich am 26. September mit Wirtschaftsminister Glawe und Oberbürgermeister Badenschier.
Juli 2017 Die 1. Teilbaugenehmigung liegt vor. Die Bauarbeiten beginnen.
März 2017 Die Bauantragsunterlagen wurden eingereicht.
Februar 2017 Der Grundstückskaufvertrag wurde geschlossen.
Dezember 2016 Die Stadtvertretung stimmt dem Verkauf des Grundstücks an Ypsomed zu.
November 2016 Das Grundstück von Ypsomed ist vermessen.

 

Zur Webseite

BVS: Feinblecherzeugnisse aus Schwerin

 © BVS Blechtechnik

Am 15. Juni 2018 startet das neue Werk der BVS Systemtechnik mit der Produktion. Mit zahlreichen Gästen aus Wirtschaft und Politik wird das Werk eingeweiht. Auch Ministerpräsidentin Manuela Schwesig und Oberbürgermeister Rico Badenschier ließen es sich nicht nehmen zu kommen. In dem neuen Werk werden Feinblecherzeugnisse hergestellt.

Das familiengeführte Unternehmen aus Böblingen, in der Nähe der baden-württembergischen Landeshauptstadt Stuttgart, hat in Schwerin die optimalen Voraussetzungen gefunden, um weiter zu expandieren. Geschäftsführer Harald Steiner hat 4 ha im Industriepark erworben und in acht Monaten eine moderne Produktionshalle mit Büros errichtet. In der Halle wurden in den vergangenen Wochen hochmoderne Maschinen zum Stanzen, Biegen, Einpressen etc. aufgestellt. 8 Millionen Euro hat Familien Steiner in Schwerin investiert. Im neuen Werk sind die Grundvoraussetzungen für die Automatisierung in Richtung Smart Factory mit vernetzten Produktionsprozessen gesetzt. Seit April sind 15 Mitarbeiter bei der BVS Systemtechnik beschäftigt. Die Zahl der Mitarbeiter soll in den nächsten Jahren auf 40 steigen.

Die Baufeldfreimachung für die Betriebsfläche in der Ludwig-Bölkow-Straße im Industriepark Schwerin wurde durch die Landeshauptstadt Schwerin mit Fördermitteln der EU und des Landes MV zur "Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur" realisiert.

Aktuell stellt die BVS Systemtechnik umfangreiche Centerkonsolen und Zubehörteile in strategischer Partnerschaft mit dem Flugsitzzulieferer ZIM Flugsitz GmbH her.

 
Juni 2018 Offizieller Produktionsstart.
April 2018 Die ersten Maschinen werden aufgestellt.
Februar 2018 Der Innenausbau läuft auf Hochtouren.
November 2017 Der Hochbau steht.
September 2017 Die Betonstützen für die neue Produktionshalle werden gesetzt.
Juli 2017 Die Bauarbeiten beginnen.
April 2017 Die Bauantragsunterlagen wurden eingereicht.
März 2017 Der Grundstückskaufvertrag wurde geschlossen.
Januar 2017 Das Grundstück ist vermessen.

 

zur Webseite

EFRE-Fördermittel für den Industriepark

 © Europäische Union

Die Landeshauptstadt Schwerin erhält 4,8 Millioenen Euro für die weitere Erschließung des Industriepark Schwerin.

Im Zuge des 6. Bauabschnittes wird mit Hilfe von Fördermitteln die weitere Munitionsberäumung auf Teilflächen realisiert. Außerdem werden Maßnahmen des Artenschutzes speziell für schützenswerte Zauneidechsen und Kreuzkröten durchgeführt, um die freien Flächen im Industriepark Schwerin (IPS) für Ansiedlungen nutzbar zu machen.

Die Fördermittel aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) werden bis 2018 eingesetzt. Insgesamt 14 Hektar an der Ludwig-Bölkow- und in der Friedrich-Paschen-Straße wurden für Ansiedlungen entwickelt. 

Neue Kompostieranlage

Kompostieranlage © Landeshauptstadt Kathrin Hoffmann

Die SAS mbH hat in 2017 das Betriebsgelände um 1,5 ha erweitert. Auf der erweiterten Fläche steht nun eine neue Kompostieranlage. Weitere Anlagen werden folgen. 

Die Baufeldfreimachung für die 1,5 Hektar große Erweiterungsfläche im Industriepark Schwerin wurde durch die Landeshauptstadt Schwerin mit Fördermitteln der EU und des Landes MV zur "Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur" realisiert.

Zurück Seite drucken

Ihre Ansprechpartnerin

Landeshauptstadt Schwerin -
Fachgruppe Wirtschaft und Tourismus

Frau Kathrin Hoffmann
Wirtschaftsförderung
Raum: 6044

Am Packhof 2-6
19053 Schwerin
+49 385 545 1652
+49 385 545 1609
khoffmann@schwerin.de