Rastvögel auf dem Schweriner See - Exkursion mit dem BUND

logo_schweriner_seen_rgb_M3_4 © BUND Schwerin

Die Exkursion beginnt um 13 Uhr auf der Drehbrücke zwischen Schloss und Schlossgarten. Als Teilnehmerbeitrag wird um eine Spende nach eigenem Ermessen gebeten.

Auf den Schweriner Seen sind im Winter oft so große Trupps von Blässhühnern, Reiherenten und anderen Arten zu sehen, dass den Seen eine internationale Bedeutung für deren Erhalt zukommt. Anschließend können die Teilnehmer selber die gefiederten Wintergäste und Durchzügler zählen und bestimmen, welche Arten sie entdeckt haben. Das Ergebnis kann bei www.naturgucker.de/BUND-Schwerin eingetragen werden. Alle dort gesammelten Beobachtungen im Rahmen des Projektes "Schweriner Seen - Naturschätze entdecken!" ausgewertet. Wenn viele Einzelne ihre Beobachtungen melden, entsteht ein besseres Abbild der aktuellen Situation der Natur an den Seen Schwerins.

Der BUND Schwerin führt das Projekt „Schweriner Seen – Naturschätze entdecken“ von Februar 2017 bis Mai 2019 durch. Die biologische Vielfalt ist die Grundlage unseres Lebens. Darum hat sich die internationale Staatengemeinschaft bereits 1992 in Rio zum Ziel gesetzt, den weltweiten Verlust der Biodiversität bis 2020 zu stoppen. Die zahlreichen Seen Schwerins sind für den Erhalt der Biodiversität von besonderer Bedeutung. Sie gehören teilweise zu Natura 2000, dem europaweiten Netz von Schutzgebieten. Aus Sicht des Naturschutzes bereitet der Rückgang des Röhrichts zurzeit die größten Sorgen.

Der BUND Schwerin ist eine ehrenamtlich vor Ort aktive Gruppe im Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland.

Wann findet die Veranstaltung statt?

Zur Übersicht Seite drucken

Ort der Veranstaltung

Drehbrücke am Schloss

Lennéstraße 1
19053 Schwerin
Auf der Karte anzeigen

Kontakt / Veranstalter

BUND LV MV

Wismarsche Straße 152
19055 Schwerin