Residenzensemble Schwerin

© Landesamt für Kultur & Denkmalpflege/Achim Bötefür

Schwerin auf dem Weg zum Weltkulturerbe

 © Landeshauptstadt Schwerin

Das Residenzensemble Schwerin – Kulturlandschaft des romantischen Historismus wurde im Jahr 2014 in die deutsche Tentativliste – der Vorschlagsliste für das UNESCO Weltkulturerbe aufgenommen. Inmitten von Seen und Gärten einer romantisch geprägten Kulturlandschaft befindet es sich im Westen Mecklenburg-Vorpommerns.

Das auf der Insel gelegene Schweriner Schloss bildet sein Zentrum, das in einzigartiger Weise die Stadt mit dem umgebenden Naturraum verbindet.

Mit seinen erhaltenen Repräsentations- und Funktionsgebäuden wie Museum, Theater, Erbprinzenpalais, Marstall, aber auch der Hofwäscherei oder der großherzoglichen Leinen- und Bettenkammer zeugt es von der letzten Blüte höfischer Kultur im 19. Jahrhundert.

Gebaute Geschichte
 © Landesamt für Kultur & Denkmalpflege/Achim Bötefür

Die tausendjährige Geschichte der Herzöge von Mecklenburg bis hin zu ihren Vorfahren, dem slawischen Volk der Obotriten, spiegelt sich in dem Ensemble und der umgebenden Kulturlandschaft wieder. Die Schweriner Kirchen: Paulskirche, Schlosskirche, Dom und Schelfkirche mit ihren herzoglichen Grablegen künden ebenfalls vom herzoglichen Machtanspruch von Gottes Gnaden. 

Das Residenzensemble Schwerin – Kulturlandschaft des romantischen Historismus ist als „gebaute Geschichte“ einzigartiges Zeugnis einer Epoche, die vom gesellschaftlichen Umbruch geprägt war. Dort, wo einst die Herzöge von Mecklenburg residierten, nahm im Jahr 1990 der Landtag Mecklenburg-Vorpommern seine Arbeit auf. So entwickelte sich der ehemalige Fürstensitz zum heutigen Zentrum der Demokratie.

Gemeinsames Ziel
 © Landeshauptstadt Schwerin

Mit der Eintragung im Juni 2014 auf die deutsche Tentativliste ist es nun Aufgabe, den Schweriner Antrag zum außergewöhnlichen universellen Wert für die gesamte Menschheit zu schärfen und in die Welt zu tragen. Die Bewerbung wird partnerschaftlich sowohl von der Landeshauptstadt Schwerin, wie dem Land und Landtag befördert.

Das breite gesellschaftliche Engagement der Bürger für die Bewerbung Schwerins begleitet und unterstützt in außergewöhnlicher Weise das Antragsverfahren. Den Stein ins Rollen brachte der Verein  PRO Schwerin e. V. bereits im Jahr 2000. Seither unterstützen viele Vereine, Initiativen und seit dem Frühjahr  2015 der Welterbe Schwerin Förderverein das Vorhaben.

Um die Forschung und die Begeisterung für dieses einmalige kulturelle Erbe zu vertiefen und weiterzutragen, finden verschiedenste Veranstaltungen statt, wie unter anderem die jährlichen Schweriner Welterbetagungen.

 

Zurück Seite drucken

Kontakt

Landeshauptstadt Schwerin - Fachdienst für Bauen und Denkmalpflege

Frau Claudia Schönfeld M.A.
Welterbemanagerin
Raum: 1.053

Am Packhof 2-6
19053 Schwerin
+49 385 545-2980
+49 385 5452519
cschoenfeld@schwerin.de