Matt Epp

Matt Epp © Jen Squires

„... das Wichtigste ist, dass Matt Epp ganz einfach einer der Besten einer Generation von feinen kanadischen Songwritern ist, die in den letzten zehn oder mehr Jahren in diesem Land in Erscheinung getreten sind und die Fackel des kanadischen Songwriting, das bis Lightfoot, Mitchell, Young, Cohen und Cockburn zurückreicht, weiterträgt.“

Gary Cristall, Vancouver Folk Music Festival

Jeder von uns kennt sie, die dunklen Schattenseiten des Lebens. Gewaltige, pechschwarze Gewitterwolken ziehen auf und brechen über weite Prärielandschaften herein; große Seen sind aufgewühlt, brodeln und schwellen an während die Tiefen der Seen jegliche Sonnenstrahlen, die versuchen ihre Wellen zu durchdringen, verschlucken. Genau diese Seelenlandschaft betritt Matt Epp, um die opulent ruhelose Americana von Shadowlands hervorzubringen - einem unnachgiebigen Portrait des Künstlers, der sein Schutzschild fallen lässt, um auch seine dunklen Seiten zu erkunden und anzunehmen.

Shadowlands ist nicht das Ende einer Reise, sondern Epps erster Versuch, die Schwelle zu einem Ort zu überschreiten, von dem er nicht mehr zurückkehren möchte. Auf diese Wanderung begibt man sich nicht ohne schützende Begleiter, und er umgibt sich mit einer Fülle von Flügel-Wesen, die ihn begleiten – Raben, Falken und dem Virginia-Uhu, der in Form eines Tattoos auf seiner Brust ruht – und sich an seiner Seite in die Lüfte schwingen.

Epps fesselndes Songwriter-Talent auf Shadowlands verknüpft die klanglichen Landschaften mit seinen Erzählungen, wodurch ein Land entsteht, dass jegliche Form von Zynismus von seinen Grenzen fern hält und ernsthafte Wogen der Hoffnung mit offenen Armen empfängt, auch in Momenten tiefster Finsternis.

Eine klar pulsierende Orgel trägt ihn durch einen von Liebeskummer entfachten Hausbrand in dem eindrucksvollen, an Ryan Adams erinnernden Song „Hit The Ground“. In „Unnatural“ wettert er kampfbereit in einem scharfen und ungeschönten Ton gegen soziale und ökologische Ungerechtigkeiten und gedenkt dabei Neil Youngs kritischer Aktivistenhymnen; er konfrontiert Gott mutig mit derselben spirituellen Furchtlosigkeit eines Mannes in Schwarz in „Mercy“.

Die leibhaftigen Menschen, die Shadowlands zum Leben erweckt haben – eine ‚Verbrecherkartei‘ voller Weltklasse-Produzenten – haben diese Meisterleistung im Laufe einiger schicksalhafter Frühlingsnächte erbracht, eingebettet in die Hügellandschaft von Nashville Tennessee im Tonstudio von Dark Horse Recording, dem Ort, an dem Alben von Faith Hill, The Wailers und Mastodon entstanden sind.

Mit dem Pedal-Steel-Gitarren-Virtuosen Aaron Goldstein als Hauptproduzenten wird Epps preisgekröntes Songwriting weiterführend transformiert, es erlangt eine stärkere Wirkung als jemals zuvor und ebnet einen neuen Weg für den Autor.

Wann findet die Veranstaltung statt?

am 01.11.2019um 20:00 Uhr
Zur Übersicht Seite drucken

Ort der Veranstaltung

Der Speicher

Röntgenstraße/Eingang: Schelfstraße 22
19055 Schwerin
Auf der Karte anzeigen

Kontakt / Veranstalter

Der Speicher

Röntgenstraße/Eingang: Schelfstraße 22
19055 Schwerin

Ticketbuchung

Tickets für Veranstaltungen erhalten Sie in der Tourist-Information am Markt (Am Markt 14, 19055 Schwerin).

Bei Fragen erreichen Sie uns unter der Telefonnummer: +49 (0)385 5925215

Ticket online buchen