Veranstaltungs­höhepunkte

Bernd Begemann

Bernd Begemann © Svenja Blobel

Samstag, 23. November 2019, 20 Uhr

 

 

Herr Begemann ist der musikalischste und der hinterlistigste Frauenversteher der Republik. Dazu braucht es gleich zwei Eimer voller Charme. Zu viel ist nicht genug für Bernd Begemann. Weniger als drei Stunden dauern seine Konzerte selten, mehr als zwanzig Lieder plus Zugaben bringt er Abend für Abend unter die Leute. „Da bekommt man noch was für sein Geld.“, sagt die Presse.

 „Ich bin halt’n Typ, der Lie­der singt…“

Das große Lob, was Bernd für sein neues Album erhält lässt sich eins-zu-eins auf seine Konzerte übertragen. Zwei bis drei Stunden spielt er immer. Singt. Erzählt. Begeistert.

 

bell book & candle

Bell Book & Candle © Foto Chris Gonz c BB-C GbR

Samstag, 07. Dezember 2019, 20 Uhr

 

wie wir sind (neue CD)

So geht Deutschpop 2017. Eine Hookline, die sich unwiderstehlich in den Gehörgängen einnistet und mehr als einen Sommer reicht. Ein Sound, der geprägt ist vom gekonnten Zusammenspiel seiner Macher, bei dem jeder Ton souverän klar macht, dass die Band nicht erst seit gestern zusammenspielt. Und mit nachvollziehbaren Lyrics, die jeder auf seine eigene Erfahrungswelt herunterbrechen kann: „Wie wir sind“ – die neue Single von Bell Book & Candle.

Kenner stutzen, denn diese Band gab es bisher nur in Englisch. Doch sie sind erwachsen geworden, der Blick ist geschärfter, der Erfahrungsschatz reicher. Es sind andere Themen als mit Twenty Something – warum nicht gleich in der Muttersprache? Eine logische Konsequenz, bedenkt man, dass es in der bisherigen Karriere von Bell Book & Candle zwar Höhen und Tiefen gegeben hatte, doch niemals Stillstand.

Erinnern wir uns: Das Berliner Trio um Jana Groß, Andy Birr und Hendrik Röder trat gleich mit der allerersten Single einen internationalen Siegeszug an. „Rescue Me“, so hieß der Hit in den späten Neunzigern, tummelte sich in mehr als 20 Ländern in oberen Charts-Regionen. Selbst in UK konnte sich die Nummer platzieren. In Deutschland und Österreich erlangte „Rescue Me“ Platinstatus, in Schweden und Spanien gab es Gold. Bell Book & Candle avancierten zu eine der wenigen deutschen Bands von internationalem Format. Mit weiteren Hits wie „Read My Sign“ oder dem Tatort-Schimanski-Song „Bliss In My Tears“ sowie mehreren Alben untermauerten Bell Book & Candle ihren erstklassigen Ruf. Sie verkauften mehr als zwei Millionen Tonträger, heimsten Preise wie die Goldene Kamera und die Goldene Europa ein und selbst Sheryl Crow schrieb der Band einen Song.

Jetzt melden sich Bell Book & Candle mit der neuen Single „Wie wir sind“, dem ersten Vorboten aus dem kommenden Album „????????“, zurück. Sängerin Jana Groß, von der alle Texte kommen, hat einschlägige Erfahrungen mit deutschsprachigen Lyrics: sie schrieb das Titelstück des ARD-Mehrteilers „Das Beste aus meinem Leben“, steuerte die Zeilen für Andreas Bickings Kompositionen für die „Schloss Einstein“-Serie bei und bescherte Eisblume einige Top10-Singles. Nicht zuletzt überraschten Bell Book & Candle in ihren eigenen Konzerten stets mit ein, zwei deutschen Songs.

Denn Bell Book & Candle waren nie wirklich weg. Sie machten das, was jede echte Band machen sollte, wenn sie es kann: live spielen. Bell Book & Candle haben etwa 1800 Konzerte zwischen Templin und Texas gespielt. Ein Erfahrungsfundus, von dem die Drei heute profitieren. Die zwei Dekaden im unveränderten Line Up stehen nicht nur für einen klar definierten Umgang unter Musikerkollegen, sondern für eine echte Freundschaft. Aus den Anfangstagen sind die ungebremste Leidenschaft und der opulente Ideenreichtum geblieben, der Hang zu großen Melodienbögen und vielschichtigen Arrangements. Das gepaart mit den Möglichkeiten aktueller Popproduktionen und dem Wissen gestandener Musiker macht Bell Book & Candle zu Künstlern, deren Zeit nun endgültig gekommen ist.

Die Single „Wie wir sind“ steht exemplarisch für die neue Herausforderung. Es ist eine Hymne auf das Selbstvertrauen. Ein Aufruf zur Gelassenheit. Auf die Chance, aus den Erfahrungen des bisherigen Lebens Mut zu schöpfen und Neues zu wagen.

Text: Christian Hentschel

 

Chris Slade & Band (GB) - AC/DC-Drummer

Chris Slade © Katerina Benzova

Freitag, 15. Mai 2020, 21 Uhr

THE CHRIS SLADE TIMELINE

The Chris Slade Timeline formierte sich 2012 um Slade’s über 50 jährige Karriere als professioneller Drummer zu zelebrieren, die er im Alter von 16 Jahren bei Tom Jones startete. Die Band spielt die Lieder seiner Laufbahn, darunter einige der größten Rockhymnen der Musikgeschichte. Die Show „Timeline“ setzt sich zur Hälfte aus Songs von ACDC und zur anderen Hälfte aus anderem Material zusammen, an dem er beteiligt war, z.B. Uriah Heep, Manfred Mann’s Earthband, David Gilmour, The Firm (Jimmy Page, Paul Rodgers), Gary Moore u.v.m.. Ein paar Anekdoten zwischen den Songs wird es von Slade selbst geben und natürlich das obligatorische DrumSolo! Seine Show wird immer angenommen und jeder ist begeistert von der Band, weil ihre Musik großartig ist. Slade sagt selbst, sie sind so gut wie jede andere Band mit der er jemals zusammen gearbeitet hat.

Chris Slade (Schlagzeug)

Paul Davis & Steve Glasscock (Gesang)

James Cornford (Gitarre)

Michael J Clark (Keyboard)

Andy Crosby (Bass)

Short Bio:

Tom Jones                                     1963-1970

Manfred Manns Earthband            1971-1979

Uriah Heep                                    1980 and 1981

Gary Numan                                  1982

David Gilmour                               1984

The Firm                                        1985 and 1986

Gary Moore                                    1989

AC/DC                                            1989-1994

Asia                                                1998-2005

Zurück Seite drucken

Landeshauptstadt Schwerin

Frau Ginett Wiese

Röntgenstraße 22
19055 Schwerin

+49 385 512105

Landeshauptstadt Schwerin

Frau Simone Hinrichs
Mitarbeiterin

Röntgenstraße 22
19055 Schwerin

+49 385 512105
+49 385 5515708