Zahngesundheit

 © Fotolia/underdogstudios

Wir beraten Kinder, Jugendliche, Sorgeberechtigte, Lehrerinnen und Lehrer sowie Erzieherinnen und Erzieher in Fragen der Gesunderhaltung des Zahn-, Mund- und Kieferbereiches.

Aufgaben des Zahnärztlichen Dienstes

Gesetzlich vorgeschriebene zahnärztliche Vorsorgeuntersuchungen in Kindertagesstätten und Schulen
Anhand der Untersuchungsergebnisse können folgende Aussagen getroffen werden
1. Erkrankung der Zahnhartsubstanz (Karies)
2. Erkrankungen der Weichgewebe (Gingivitis, Parodontitis)
3. Kieferorthopädische Behandlungsnotwendigkeit

Durchführung der Gruppenprophylaxe
Das sind Maßnahmen zur Erkennung und Verhütung von Zahnerkrankungen, die vorrangig in Gruppen vom 3.-12. Lebensjahr durchgeführt werden (SGB V, §21).
Schwerpunkte sind die altersgerechte Anleitung zur Zahnpflege durch theoretische und praktische Impulse.

  • Intensivprophylaxe
  • häufigere Durchführung von prophylaktischen Maßnahmen
  • keine Altersbegrenzung für Förderschüler 

          Elternbrief_Broschuere [Externer Link]

Öffentliche Beratungsangebote

  • Fortbildung von Multiplikatoren wie Eltern, Lehrer/innen, Erzieher/innen
  • Aktivitäten im Rahmen der Kreisarbeitsgemeinschaft Jugendzahnpflege
  • Informationen für Schwangere und Mütter/Väter von Kleinkindern in Form von Einzel -und Gruppenberatungen
  • Zusammenarbeit mit allen Schweriner Tagesmüttern, Hebammen und Familienhelfern

Gesundheitsberichterstattung
Zur Beurteilung der Mundgesundheit im Einzugsbereich Schwerin werden die zahnärztlichen Untersuchungsergebnisse und die prophylaktischen und kurativen Leistungen schriftlich erfasst und ausgewertet und nach den Bestimmungen des Datenschutzes auf Anforderung unter anderem dem Ministerium für Soziales und Gesundheit und dem Bundesministerium für Gesundheit übermittelt.

Zahnärztliche Begutachtungen
(Nicht auf Anfrage von Privatpersonen)

Ziele des Zahnärztlichen Dienstes
  • Chancengleichheit auf Mundgesundheit für alle Kinder
  • Sensibilisierung des Umgangs mit der eigenen Gesundheit
  • Vermeidung der frühkindlichen Karies, weniger Nuckelflaschenkaries
  • Kariesreduktion bei allen Kindern und Jugendlichen
  • Entwicklung und Erarbeitung von Konzepten der Gesundheitsförderung
Rechtsgrundlagen für die Tätigkeit des Zahnärztlichen Dienstes

Zähneputzen für Kinder ♫

Häufig gestellte Fragen

Wer wird zahnmedizinisch untersucht?
  • Kinder in Kindertagesstätten der Stadt Schwerin ab 2 Jahre
  • Kinder und Jugendliche in Grundschulen, weiterführenden Schulen und Förderschulen
  • In Gymnasien findet keine regelmäßige zahnärztliche Vorsorgeuntersuchung statt
Wann und wie oft findet die Vorsorgeuntersuchung statt?

Die Vorsorgeuntersuchung findet in den jeweiligen Einrichtungen einmal jährlich statt. Der genaue Untersuchungstermin wird rechtzeitig über die Kindereinrichtung bekanntgegeben.

Was ist mit Kindern, die keine Einrichtung besuchen?

Sie können nach telefonischer Terminabsprache durch die Sorgeberechtigten in den Räumlichkeiten des Zahnärztlichen Dienstes des Fachdienstes Gesundheit zahnmedizinisch untersucht werden.

Wie erfahren Sorgeberechtigte über den Gebisszustand ihres Kindes?

Bei festgestellter Behandlungsbedürftigkeit (Karies, kieferorthopädische Fehlbildung etc.) erhalten die Sorgeberechtigten über die Kinder eine schriftliche Information.

Zurück Seite drucken

Kontakt

Landeshauptstadt Schwerin -
Fachdienst Gesundheit

Frau Dr. Gabriele Stöhring
Fachgruppenleiterin und Zahnärztin
Raum: 2.030

Am Packhof 2-6
19053 Schwerin
+49 385 545-2856
+49 385 545-2829

Öffnungszeiten
Montag 8.00 - 16.00 Uhr
Dienstag 8.00 - 18.00 Uhr
Donnerstag 8.00 - 18.00 Uhr

 

Was auch noch interessant ist