Laufende Planverfahren

Laufende Planverfahren

Solaranlage im Blücher Umweltpark
Lageplan © Landeshauptstadt Schwerin

Der geplante neue Standort ist im rechtskräftigen Bebauungsplan als Gemeinbedarfsfläche mit der Zweckbestimmung sportlichen Zwecken dienende Anlagen und Einrichtungen festgesetzt. Konkret umfassen diese Flächen einen Fußballplatz mit Nebenanlagen (Laufbahn, Kugelstoßanlage etc.), eine Sporthalle und eine Schwimmhalle. Die genannten Einrichtungen werden nicht mehr entsprechend ihrer Funktion genutzt. Planungsziel ist es, auf dem nicht mehr genutzten Fußballplatz eine weitere großflächige Solaranlage zu errichten. Zu diesem Zweck ist die Festsetzung eines Sonstigen Sondergebietes mit der Zweckbestimmung Anlagen zur Nutzung von Sonnenenergie erforderlich. Die Überplanung der jetzigen Festsetzung soll mit einem Bebauungsplan der Innenentwicklung im beschleunigten Verfahren nach § 13a (1) BauGB erfolgen.

Geltungsbereich Luftbild
Kisch-Quartier
Lageplan © Landeshauptstadt Schwerin

Nördlich der Schwimmhalle „Großer Dreesch“ an der Egon-Erwin-Kisch-Straße sind brachliegende Flächen vorhanden. Hier ist die Bebauung mit mehrgeschossigem Wohnungsbau vorgesehen. Da der Bereich planungsrechtlich als Außenbereich beurteilt wird, muss ein Planverfahren durchgeführt werden.

 

Ansprechpartner:

Landeshauptstadt Schwerin - Fachgruppe Stadtentwicklung und Stadtplanung

Frau Birgit Cordes
Techn. Sachbearbeiterin
Raum: 4.065

Am Packhof 2-6
19053 Schwerin
Tel: +49 385 545-2659
Fax: +49 385 545-2609
E-Mail: bcordes@schwerin.de

 

 

Lageplan Luftbild
Erhaltungssatzung
Lageplan © Landeshauptstadt Schwerin

Die Wohnbebauung entlang der Straßenzüge Sebastian-Bach-Straße, Richard-Wagner-Straße und der Nordseite der Wittenburger- und Werner-Seelenbinder-Straße ist aufgrund ihrer Planung, Entstehungszeit und ihren baulichen Strukturen durch in sich geschlossene städtebauliche Erscheinungsbilder geprägt.

Ziel der Erhaltungssatzung ist es daher, den vorhandenen baulichen Bestand mit seinem städtebaulich überlieferten Erscheinungsbild dauerhaft zu erhalten.

 

Ansprechpartner:

Landeshauptstadt Schwerin - Fachgruppe Stadtentwicklung und Stadtplanung

Herr Frank Fuchsa
Techn. Sachbearbeiter
Raum: 4.066

Am Packhof 2-6
19053 Schwerin
Tel: +49 385 545-2658
Fax: +49 385 545-2609
E-Mail: ffuchsa@schwerin.de

Planzeichnung Luftbild Begründung Protokoll
Speicherstraße/Lagerstraße
Lageplan © Landeshauptstadt Schwerin

Die neue Planung sieht nördlich der Schule in Anlehnung an den Bebauungsplan Nr. 103 „Hafen/östlicher Kranweg“ eine mehrgeschossige, offene Bebauung vor.

Hier sollen an der Hauptachse Speicherstraße zwei fünfgeschossige und östlich dahinter sechs viergeschossige Gebäude entstehen.

 

Ansprechpartner:

Landeshauptstadt Schwerin - Fachgruppe Stadtentwicklung und Stadtplanung

Herr Bernd W. Pichotzke
Techn. Sachbearbeiter
Raum: 4.055

Am Packhof 2-6
19053 Schwerin
Tel: +49 385 545-2647
Fax: +49 385 545-2609
E-Mail: BPichotzke@schwerin.de

Lageplan Luftbild Vorentwurf
Wohnpark Paulshöhe
 © Landeshauptstadt Schwerin

Das Plangebiet umfasst die Fläche des (ehemaligen) Sportplatzes sowie Flächen der Straßen „Schleifmühlenweg“ und „Parkweg“, die beide als Erschließungsmöglichkeiten des Plangebietes in Betracht kommen.

Die Festlegung der städtebaulichen Ziele, z.B.

-   welche Flächen des (ehem.) Sportplatzes als

    Wohnbaufläche festgesetzt werden sollen,

-   ob und wenn ja, welche Teilflächen für die

    Belange des benachbarten Kanurennsportvereins vorgehalten werden sollen,

-   ob und wenn ja, welche Teilflächen für Bildungseinrichtungen benötigt werden,

-   und ob und wenn ja, welche Teilflächen für sozialen Wohnungsbau bzw.

    Geschosswohnungsbau vorgehalten werden sollen,

soll in einem Dialogforum erfolgen, das nach dem Aufstellungsbeschluss einberufen wird und dessen Ergebnisse innerhalb von sechs Monaten vorliegen sollen.

 

Ansprechpartner:

Landeshauptstadt Schwerin - Fachgruppe Stadtentwicklung und Stadtplanung

Herr Andreas Thiele
Fachdienstleiter
Raum: 4.063

Am Packhof 2-6
19053 Schwerin
Tel:  +49 385 545-2656
Fax: +49 385 545-2609
E-Mail: athiele@schwerin.de

Lageplan
Weststadt-Nahversorgungszentrum Lessingstraße
 © Landeshauptstadt Schwerin

Ansprechpartner:

Landeshauptstadt Schwerin - Fachgruppe Stadtentwicklung und Stadtplanung

Herr Frank Fuchsa
Techn. Sachbearbeiter
Raum: 4.066

Am Packhof 2-6
19053 Schwerin
Tel: +49 385 545-2658
Fax: +49 385 545-2609
E-Mail: ffuchsa@schwerin.de

Städtebauliches Nutzungskonzept Frühzeitige Unterrichtung der Allgemeinheit
Wickendorf-West
 © LH Schwerin

Im Stadtteil Wickendorf bestehen Wohnbaupotentiale. Aus diesem Grund werden Bauflächen für eine aufgelockerte Bebauung ausgewiesen. Planungsziel ist, die Entwicklung von Wohnbauflächen sowie die Einbindung der vorhandenen Freiraum- und Baustruktur, um einen attraktiven Wohnstandort zu schaffen.

 

Ansprechpartner:

Landeshauptstadt Schwerin - Fachgruppe Stadtentwicklung und Stadtplanung

Herr Andreas Thiele
Fachdienstleiter
Raum: 4.063

Am Packhof 2-6
19053 Schwerin
Tel:  +49 385 545-2656
Fax: +49 385 545-2609
E-Mail: athiele@schwerin.de

 

Übersicht Städtebaulicher Entwurf Planzeichnung Festsetzungen Begründung Präsentation der Bürgerbeteiligung
Krebsförden Görrieser Weg
 © Landeshauptstadt Schwerin

Das Plangebiet hat eine Größe von ca. 4,1 ha und liegt im Stadtteil Krebsförden an der stadtnahen Tangente (B 106). Planungsziel ist die Entwicklung eines allgemeinen Wohngebietes mit zwei- bis dreigeschossigen Reihen- und Kettenhäusern mit 50 bis 60 Wohneinheiten. Das städtebauliche Konzept integriert die im Plangebiet vorhandenen gesetzlich geschützten Feldhecken.

 

Ansprechpartner:

Landeshauptstadt Schwerin - Fachgruppe Stadtentwicklung und Stadtplanung

Herr Frank Fuchsa
Techn. Sachbearbeiter
Raum: 4.066

Am Packhof 2-6
19053 Schwerin
Tel: +49 385 545-2658
Fax: +49 385 545-2609
E-Mail: ffuchsa@schwerin.de

 

Luftbild Städtebaulicher Entwurf Bebauungsplan Begründung Umweltbericht Anlage 1 UWB: Bestand und Planung Anlage 2 UWB: Ausgleichsmaßnahme außerhalb des Plangebietes Artenschutzrechtlicher Fachbeitrag Anlage 1 AFB: Karte Brutvögel Anlage 2 AFB: Karte Fledermäuse Anlage 3 AFB: Karte Zauneidechsen Anlage 4 AFB: Leistungsbeschreibung Abfang Anlage 5 AFB: Ausgleichsfläche Schalltechnische Begutachtung Präsentation zur frühzeitigen Beteiligung der Öffentlichkeit Protokoll zur frühzeitigen Beteiligung der Öffentlichkeit
Aufhebung Hafen/Güstrower Straße
 © Landeshauptstadt Schwerin

Das Planaufhebungsgebiet befindet sich im Stadtteil Werdervorstadt und ist ca. 1,8 km vom Stadtzentrum entfernt. Der Geltungsbereich umfasst eine Fläche von ca. 7 ha und wird wie folgt räumlich eingegrenzt:

im Norden durch ein Gewerbegebiet entlang der südlichen Möwenburgstraße,

im Osten durch die „Güstrower Straße“,

im Süden durch den Bebauungsplan Nr. 09.91.01/1 „Hafen/Speicher“ sowie

im Westen durch die „Speicherstraße“.

Die Festsetzungen des Bebauungsplans „Hafen/Güstrower Straße“ entsprechen nicht mehr den heutigen Planungsvorstellungen und -zielen. Das Maß der baulichen Nutzung für die Wohngebiete sieht u.a. zwei bis vier Vollgeschosse, aneinandergereihte Stadthäuser, geschlossene Bauweise und damit eine straßenbegleitende Blockstruktur, die mit Baulinien und Baugrenzen vordefiniert wird, vor.

 

Ansprechpartner:

Landeshauptstadt Schwerin - Fachgruppe Stadtentwicklung und Stadtplanung

Frau Ferida Music
Techn. Sachbearbeiter
Raum: 4.065

Am Packhof 2-6
19053 Schwerin
Tel: +49 385 545-2663
Fax: +49 385 545-2609
E-Mail: fmusic@schwerin.de

Luftbild Plan
Krebsförden-Sondergebiet Grabenstraße/Ellerried
 © Landeshauptstadt Schwerin

Das Plangebiet liegt im Stadtteil Krebsförden. Der Geltungsbereich umfasst das Areal eines Heimtextilienmarktes und des Sieben Seen Centers. Planungsziel ist die Ansiedelung eines Möbelmarktes am Standort des Heimtextilienmarktes sowie die planungsrechtliche Sicherung bereits vorhandener Einzelhandelsgeschäfte. Die Aufstellung des Bebauungsplans erfolgt ohne Umweltprüfung.

 

Ansprechpartner:

Landeshauptstadt Schwerin - Fachgruppe Stadtentwicklung und Stadtplanung

Herr Frank Fuchsa
Techn. Sachbearbeiter
Raum: 4.066

Am Packhof 2-6
19053 Schwerin
Tel: +49 385 545-2658
Fax: +49 385 545-2609
E-Mail: ffuchsa@schwerin.de

Luftbild Bebauungsplan Begründung Erläuterungen zur frühzeitigen Unterrichtung Schallimmissionsprognose Verkehrsuntersuchung Artenschutzrechtliche Betrachtung Städtebaulicher Entwurf Möbelhaus
Lewenberg-Ehemalige Möbelwerke
 © LH Schwerin

Der Hauptausschuss der Landeshauptstadt Schwerin hat am 24.09.2013 die Aufstellung des Bebauungsplanes Nr. 88.13 „Lewenberg – Ehemalige Möbelwerke“ beschlossen. Am 21.03.2017 hat der Hauptausschuss der Landeshauptstadt Schwerin beschlossen, weitere Flurstücke im nordwestlichen Eckbereich des Plangebietes in den Geltungsbereich des aufzustellenden Bebauungsplanes einzubeziehen. Das Plangebiet liegt nördlich der Möwenburgstraße an der Wismarschen Straße in der Schweriner Nordstadt und bezieht sich auf die ehemaligen Betriebsstätten der ehemaligen „Schweriner Möbelwerke“ und der „Spezialbau GmbH“.

Ziel des Bebauungsplanes ist es, Wohnbauflächen zu entwickeln.

Die an der Wismarschen Straße bestehenden gewerblichen und Verwaltungsnutzungen werden in die Planung integriert.


Ansprechpartner:

Landeshauptstadt Schwerin - Fachgruppe Stadtentwicklung und Stadtplanung

Herr Bernd W. Pichotzke
Techn. Sachbearbeiter
Raum: 4.055

Am Packhof 2-6
19053 Schwerin
Tel: +49 385 545-2647
Fax: +49 385 545-2609
E-Mail: BPichotzke@schwerin.de

Konzept Plangrenze Bebauungsplan
Hafen-östlicher Kranweg
 © LH Schwerin

Das Plangebiet befindet sich im Stadtteil Werdervorstadt und ist ca. 1,6 km vom Stadtzentrum entfernt. Der Geltungsbereich umfasst eine Fläche von ca. 1,4 ha und wird wie folgt räumlich eingegrenzt:

- im Norden durch den Bebauungsplan Nr. 64.08 „Campus am Ziegelsee“,

- im Osten durch bebaute Grundstücke entlang der „Güstrower Straße“

  (GemarkungSchwerin, Flur 20, Flurstück 18, 19 und 71),

- im Süden durch bebaute Grundstücke (Gemarkung Schwerin, Flur 20, Flurstück 72

  und74) und einen Fußweg (Gemarkung Schwerin, Flur 20, Flurstück 69) sowie

- im Westen durch die „Speicherstraße“.

 Der neue Planungsansatz sieht mehrgeschossige, offene Bebauung mit Klinkerfassade vor. Entlang der Speicherstraße sollen Gebäude mit vier Vollgeschossen und einem Staffelgeschoss entstehen. Dahinter in Richtung Osten nimmt die Geschossigkeit ab, sodass zwei bis drei Vollgeschosse mit Staffelgeschoss entstehen.

Mit der Änderung entsteht eine Bebauung, die das bestehende städtebauliche Bild aufgreift und die Planungsziele erfüllt.

Ansprechpartner:

Landeshauptstadt Schwerin - Fachgruppe Stadtentwicklung und Stadtplanung

Herr Bernd W. Pichotzke
Techn. Sachbearbeiter
Raum: 4.055

Am Packhof 2-6
19053 Schwerin
Tel: +49 385 545-2647
Fax: +49 385 545-2609
E-Mail: BPichotzke@schwerin.de

 

Luftbild Bebauungsplan Grünflächenplan Begründung Fachbeitrag Artenschutz
Fokkerwerke Schweriner See
 © Landeshauptstadt Schwerin

Planungsanlass ist das Vorhaben, die Flächen um die ehemaligen Fokkerwerke am Schweriner See/Bornhövedstraße für Freizeit- und Erholungszwecke sowie wassertouristische Nutzungen zu entwickeln.

Grundlage für den aufzustellenden Bebauungsplan bildet das Bebauungs- und Nutzungskonzept (Anlage 3). Im nördlichen Bereich etabliert sich eine maritime Nutzung mit wasserseitiger Hafenanlage und vier Ferienhäusern. An der Stelle des heutigen Sportboothafens und der Bootshäuser werden insgesamt 25 Gastliegeplätze an einer neuen Steganlage entstehen. Mittelpunkt des Bereiches ist die denkmalgeschützte Fokkerhalle, die saniert und für verschiedene Aktivitäten nutzbar wird. In den Sommermonaten bietet die Haupthalle Platz für diverse Indooraktivitäten. Im Winter können Boote eingelagert werden. In einem abgetrennten Bereich der großen Halle sind eine Gastronomie sowie das Hafenmeisterbüro untergebracht. Der Wohnmobilhafen mit derzeit 16 Plätzen soll mit dem Freizeit- und Erholungsangebot Anreize für einen längeren Aufenthalt bieten. Auf den Flächen des ehemaligen nördlichen Klärwerkes entsteht eine Ferienhausanlage mit Doppelhäusern in aufgelockerter und moderner Bauweise. Insgesamt werden 20 Ferienwohnungen auf unterschiedlichen Grundrissen bzw. Größen angeboten. Uferseitig verläuft ein geschwungener Rad- und Fußweg. Hier ist ein offener Strandbereich mit einem Strandcafe´ vorgesehen.

Die Bürgerbeteiligung fand am 25. Oktober 2017 statt.

 

Ansprechpartner:

Landeshauptstadt Schwerin - Fachgruppe Stadtentwicklung und Stadtplanung

Frau Annegret Reinkober
Techn. Sachbearbeiterin
Raum: 4.059

Am Packhof 2-6
19053 Schwerin
Tel: +49 385 545-2662
Fax: +49 385 545-2609
E-Mail: areinkober@schwerin.de

 

Städtebauliches Konzept Präsentation Bürgerbeteiligung
Gewerbegebiet Lankow-Verkehrshof, Erste Änderung
Lageplan © LH Schwerin

Die Landeshauptstadt Schwerin hat 2002 die Fläche des ehemaligen Verkehrshofes erworben, mit dem Ziel Gewerbeansiedlungen zu ermöglichen. Ziel der 1. Änderung ist es, die Darstellung an die veränderte Erschließungsführung anzupassen, mit dem Zweck, Gewerbeansiedlungen im Plangebiet zu etablieren.

 

Ansprechpartner:

Landeshauptstadt Schwerin - Fachgruppe Stadtentwicklung und Stadtplanung

Frau Birgit Cordes
Techn. Sachbearbeiterin
Raum: 4.065

Am Packhof 2-6
19053 Schwerin
Tel: +49 385 545-2659
Fax: +49 385 545-2609
E-Mail: bcordes@schwerin.de

 

Bebauungsplan Begründung
Gewerbegebiet Lankow-Ziegeleiweg Mitte, Erste Änderung
Lageplan © LH Schwerin

Hauptziel des Bebauungsplanes war und ist es, Gewerbeflächen im Norden des Stadtgebietes - auch in der Nähe von Wohngebieten - anzubieten und zu entwickeln. Anlass der 1. Änderung des Bebauungsplanes ist, dass sich die Bedarfe an die interne Verkehrserschließung verändert haben.

 

Ansprechpartner:

Landeshauptstadt Schwerin - Fachgruppe Stadtentwicklung und Stadtplanung

Frau Birgit Cordes
Techn. Sachbearbeiterin
Raum: 4.065

Am Packhof 2-6
19053 Schwerin
Tel: +49 385 545-2659
Fax: +49 385 545-2609
E-Mail: bcordes@schwerin.de

Bebauungsplan Begründung
Wohngebiet Neumühle, Erste Änderung
 © LH Schwerin

Zu diesem Planverfahren liegen noch keine weiteren Informationen vor.

Weitere Auskünfte zum Stand der Planung erteilt Ihnen gerne der zuständige Sachbearbeiter.

 

Ansprechpartner:

Landeshauptstadt Schwerin - Fachgruppe Stadtentwicklung und Stadtplanung

Frau Birgit Cordes
Techn. Sachbearbeiterin
Raum: 4.065

Am Packhof 2-6
19053 Schwerin
Tel: +49 385 545-2659
Fax: +49 385 545-2609
E-Mail: bcordes@schwerin.de

Mueß-Alte Fähre
 © Landeshauptstadt Schwerin

Vorrangiges Ziel des Bebauungsplans ist die Schaffung der planungsrechtlichen Vorausset-zungen für die Wiedernutzbarmachung des Fährgrundstücks. Hier soll  eine Ausflugsgaststätte mit Biergarten in Verbindung mit Ferienwohnungen neu entwickelt werden. Planungsanlass ist die gewünschte städtebauliche Reaktivierung des Standortes Mueß - Alte Fähre. Das zur baulichen Entwicklung vorgesehene Areal umfasst das seit einem Brandereignis Mitte der 90er Jahre brachliegende Fährgrundstück, einen angrenzenden Parkplatz sowie zwei Klärbecken.

 

Ansprechpartner:

Landeshauptstadt Schwerin - Fachgruppe Stadtentwicklung und Stadtplanung

Herr Frank Fuchsa
Techn. Sachbearbeiter
Raum: 4.066

Am Packhof 2-6
19053 Schwerin
Tel: +49 385 545-2658
Fax: +49 385 545-2609
E-Mail: ffuchsa@schwerin.de

Lageplan Luftbild Protokoll Frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit Präsentation
Quartier am Hopfenbruch
 © Landeshauptstadt Schwerin

Das Plangebiet liegt im Nordwesten der Schweriner Innenstadt und umfasst im Wesentlichen die Flächen des ehemaligen Güterbahnhofs. Es wird begrenzt im Südwesten durch die Kleingartenanlage und die Bebauung am Hopfenbruchweg und im Nordosten durch die Bahnlinie Schwerin-Rehna. Im Süden grenzt das Plangebiet an die Güterbahnhofstraße. Nördlichster Punkt ist der ehemalige Ablaufberg des Güterbahnhofs.

Wesentliche Teile des Güterbahnhofs sind von der Deutschen Bahn (DB) aufgegeben. Partiell bestehen Restnutzungen. 2013 hat die DB einen „Städtebaulichen Wettbewerb Güterbahnhof Schwerin“ für die Entwicklung des ehemaligen Güterbahnhofs zum neuen Stadt- und Landschaftsraum ausgelobt.

 

Ansprechpartner:

Landeshauptstadt Schwerin - Fachgruppe Stadtentwicklung und Stadtplanung

Herr Bernd W. Pichotzke
Techn. Sachbearbeiter
Raum: 4.055

Am Packhof 2-6
19053 Schwerin
Tel: +49 385 545-2647
Fax: +49 385 545-2609
E-Mail: BPichotzke@schwerin.de

Lageplan Rahmenplanung
Görries-Zeppelinstraße
 © LH Schwerin

Das Plangebiet hat eine Größe von ca. 8,3 ha. Es befindet sich im Stadtteil Görries an der Rogahner Straße, westlich der Zeppelinstraße. Das zur Entwicklung vorgesehene Areal ist unbebaut. Das Plangebiet war kein Bestandteil der ehemaligen, nördlich gelegenen Kasernenanlage, wurde jedoch durch das Militär für verschiedene, z.B. Lagerungszwecke genutzt. Deshalb handelt es sich bei dem Areal um eine sogenannte vorge­la­gerte Konversionsfläche. Planungsziel ist die Entwicklung gewerblich nutzbarer Grundstücke.

 

Ansprechpartner:

Landeshauptstadt Schwerin - Fachgruppe Stadtentwicklung und Stadtplanung

Herr Frank Fuchsa
Techn. Sachbearbeiter
Raum: 4.066

Am Packhof 2-6
19053 Schwerin
Tel: +49 385 545-2658
Fax: +49 385 545-2609
E-Mail: ffuchsa@schwerin.de

Bebauungsplan Luftbildübersicht Begründung Umweltbericht Artenschutzrechtlicher Fachbeitrag Orientierende Untersuchung ehemalige Deponie Görries
Am Werder Ufer/Bornhövedstraße
 © Landeshauptstadt Schwerin

Das Plangebiet befindet sich in der südöstlichen Werdervorstadt, unmittelbar am Westufer des
Schweriner Sees. Die Entfernung zur Schweriner Innenstadt beträgt nur etwa 1 km.
Der  räumliche  Geltungsbereich  umfasst  die  Flächen  zwischen  der  Bornhövedstraße nordwestlich und dem Ufer des Schweriner Sees südöstlich. Nordöstlich grenzt er an das Grundstück Bornhövedstraße 69 und verläuft entlang der Grundstücksgrenze Richtung Schweriner See. Südwestlich verläuft die Grenze entlang der Straße Am Werder und der Kleingartenanlage “Waisengärten“ hin zum Schweriner Seeufer. Die gesamte Plangebietsfläche beträgt rund 44.410 qm.

Die Stadtvertretung der Landeshauptstadt Schwerin hat im Juli 2008 das Sanierungsgebiet “Werdervorstadt/ Wasserkante Bornhövedstraße“ beschlossen. Wesentliches Sanierungsziel ist die funktionale und gestalterische Integration der überwiegend ungeordneten und blockierten Uferbereiche in die Stadtstruktur. Die Schaffung und Qualifizierung von öffentlichen Freiräumen am Wasser steht dabei im Vordergrund.Die im Entwicklungskonzept festgelegten städtebaulichen Neuordnungen und Folgenutzungen erfordern ein Bebauungsplanverfahren. Bestehende Flächennutzungen, wie Wohnen, wassersportbezogene Betriebe und Einrichtungen oder private Erholungsflächen werden gesichert bzw. ergänzt. Darüber hinaus   legt der Bebauungsplanentwurf die künftigen öffentlichen Verkehrs- und Grünflächen sowie Fuß- und Radwege fest.

 

Ansprechpartner:

Landeshauptstadt Schwerin - Fachgruppe Stadtentwicklung und Stadtplanung

Frau Annegret Reinkober
Techn. Sachbearbeiterin
Raum: 4.059

Am Packhof 2-6
19053 Schwerin
Tel: +49 385 545-2662
Fax: +49 385 545-2609
E-Mail: areinkober@schwerin.de

 

Planzeichnung Begründung Umweltbericht
Wohnpark am Werderkanal-Nord
 © LH Schwerin

Die früher als Servicestützpunkt gewerblich genutzte Fläche am Werderkanal ist in der Nutzung seit mehreren Jahren aufgegeben. Eine mögliche Neunutzung stellt darauf ab, die Lagegunst am Ziegelaußensee für die Errichtung einer mehrgeschossigen Wohn- und Ferienwohnanlage zu nutzen.

Eine Realisierung des Vorhabens kann gegebenenfalls zu einer positiven Vorbildwirkung für die Aufwertung weiterer angrenzender gewerblicher Flächen führen.

 

Ansprechpartner:

Landeshauptstadt Schwerin - Fachgruppe Stadtentwicklung und Stadtplanung

Frau Ferida Music
Techn. Sachbearbeiterin
Raum: 4.065

Am Packhof 2-6
19053 Schwerin
Tel: +49 385 545-2663
Fax: +49 385 545-2609
E-Mail: fmusic@schwerin.de

Görries-Ehemaliger Flugplatz
 © Landeshauptstadt Schwerin

Das Plangebiet liegt im Stadtteil Görries im gleichnamigen Gewerbegebiet nördlich der Rogahner Straße. Planungsziel ist die Entwicklung gewerblich nutzbarer Bauflächen.

Eine frühzeitige Beteiligung der Öffentlich fand im August 2013 statt.

Dieses Planverfahren ruht zur Zeit.

 

Ansprechpartner:

Landeshauptstadt Schwerin - Fachgruppe Stadtentwicklung und Stadtplanung

Herr Frank Fuchsa
Techn. Sachbearbeiter
Raum: 4.066

Am Packhof 2-6
19053 Schwerin
Tel: +49 385 545-2658
Fax: +49 385 545-2609
E-Mail: ffuchsa@schwerin.de

Lageplan Luftbild
Ludwigsluster Chaussee / Am Grünen Tal, Erste Änderung
 © LH Schwerin

Zu diesem Planverfahren liegen noch keine weiteren Informationen vor.

Weitere Auskünfte zum Stand der Planung erteilt Ihnen gerne der zuständige Sachbearbeiter.

 

Ansprechpartner:

Landeshauptstadt Schwerin - Fachgruppe Stadtentwicklung und Stadtplanung

Herr Frank Fuchsa
Techn. Sachbearbeiter
Raum: 4.066

Am Packhof 2-6
19053 Schwerin
Tel: +49 385 545-2658
Fax: +49 385 545-2609
E-Mail: ffuchsa@schwerin.de

 

Wochenendhausgebiet Am Winkel
 © LH Schwerin

Zu diesem Planverfahren liegen noch keine weiteren Informationen vor.

Weitere Auskünfte zum Stand der Planung erteilt Ihnen gerne der zuständige Sachbearbeiter.

 

Ansprechpartner:

Landeshauptstadt Schwerin - Fachgruppe Stadtentwicklung und Stadtplanung

Frau Birgit Cordes
Techn. Sachbearbeiterin
Raum: 4.065

Am Packhof 2-6
19053 Schwerin
Tel: +49 385 545-2659
Fax: +49 385 545-2609
E-Mail: bcordes@schwerin.de

Ziegelinnensee
 © LH Schwerin

Zu diesem Planverfahren liegen noch keine weiteren Informationen vor.

Weitere Auskünfte zum Stand der Planung erteilt Ihnen gerne der zuständige Sachbearbeiter.

 

Ansprechpartner:

Landeshauptstadt Schwerin - Fachgruppe Stadtentwicklung und Stadtplanung

Frau Ferida Music
Techn. Sachbearbeiterin
Raum: 4.065

Am Packhof 2-6
19053 Schwerin
Tel: +49 385 545-2663
Fax: +49 385 545-2609
E-Mail: fmusic@schwerin.de

 

Am Mueßer Berg/Am Schaar
 © LH Schwerin

Zu diesem Planverfahren liegen noch keine weiteren Informationen vor.

Weitere Auskünfte zum Stand der Planung erteilt Ihnen gerne der zuständige Sachbearbeiter.

 

Ansprechpartner:

Landeshauptstadt Schwerin - Fachgruppe Stadtentwicklung und Stadtplanung

Frau Birgit Cordes
Techn. Sachbearbeiterin
Raum: 4.065

Am Packhof 2-6
19053 Schwerin
Tel: +49 385 545-2659
Fax: +49 385 545-2609
E-Mail: bcordes@schwerin.de

Zurück Seite drucken

Landeshauptstadt Schwerin - Fachgruppe Stadtentwicklung und Stadtplanung

Herr Andreas Thiele
Fachgruppenleiter
Raum: 4.063

Am Packhof 2-6
19053 Schwerin
+49 385 545-2656
+49 385 545-2609
athiele@schwerin.de

Was sonst noch interessant ist