Stadtumbau­gebiet Hafenkante Ziegelinnensee

Hafenpromenade © Landeshauptstadt Schwerin

Die Landeshauptstadt Schwerin hat am 20.09.2010 das Stadtumbaugebiet “Hafenkante Ziegelsee“ sowie das Fördergebiet “Hafenpromenade Ziegelsee“ beschlossen. Das ca. 44 ha große Stadtumbaugebiet liegt ca. 2 km nördlich der Schweriner Innenstadt, am Ziegelinnensee.

Auf Grundlage Vorbereitender Untersuchungen wurden die wichtigsten städtebaulichen Missstände, Stadtumbauprobleme sowie Entwicklungshemmnisse im Gebiet und deren Ursachen erfasst. Im Städtebaulichen Entwicklungskonzept  wurden Ziele und Maßnahmen für das Stadtumbaugebiet formuliert.

Die im Schwerpunkt öffentlichen städtebaulichen Maßnahmen sollen sich schwerpunktmäßig auf so genannte Schlüsselprojekte mit initiierenden Impulsen für weitere Entwicklungen in den Quartieren bzw. quartiersübergreifend konzentrieren. Dazu gehören insbesondere Maßnahmen der öffentlichen Infrastruktur, wie Wege, Plätze und Grünflächen sowie Abrissmaßnahmen zur Bauvorbereitung und Beseitigung städtebaulicher Missstände. Neben der Herstellung der Hafenpromenade  am Ostufer des Ziegelsees, der “Re-Urbanisierung“ des Quartiers “Alte Schlossbrauerei“ zählt die Flächenfreilegung und Anlage eines Uferparkes auf der Möwenburghalbinsel zu den Schlüsselprojekten im Stadtumbaugebiet.

Mit Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) konnten durch die Stadt Schwerin in  den vergangenen Jahren die Hafenpromenade sowie der Uferweg an der Alten Brauerei hergestellt werden. Ein privater Investor entwickelt das Gelände der Alten Brauerei für Wohnzwecke. Für den künftigen Möwenburgpark konnten bereits Grundstücke angekauft werden. Die Herstellung des Parkes mit öffentlichem Uferweg soll voraussichtlich im Jahr 2018 erfolgen.

Zurück Seite drucken

Kontakt

Landeshauptstadt Schwerin - Fachgruppe Stadtentwicklung und Stadtplanung

Frau Annegret Reinkober
Technische Sachbeabeiterin
Raum: 4059

Am Packhof 2-6
19053 Schwerin
0385 545-2662
0385 545-2609
areinkober@schwerin.de