Landeshauptstadt ehrt Preisträgerinnen und Preisträger des Bundes- und Landeswettbewerbes „Jugend musiziert“ 14.06.2018

Auch in diesem Jahr waren zahlreiche junge Musikerinnen und Musiker aus Schwerin beim 55. Bundes- und Landeswettbewerb „Jugend musiziert“ erfolgreich. Am 14. Juni ehrte Schwerins Oberbürgermeister Rico Badenschier 25 Preisträgerinnen und Preisträger des Landes- und Bundeswettbewerbs 2018 bei einer Feierstunde in der historischen Bibliothek des Schweriner Schlosses. „In diesem Jahr haben wir bei den Wettbewerben so erfolgreich abgeschnitten wie noch nie. Wir können stolz sein auf unsere Preisträgerinnen und Preisträger. Seit Jahren gehört Schwerin in der musikalischen Jugendbildung und in der Spitzenförderung zu den herausragenden Kommunen in Deutschland. Das ist nur durch eine hohe Qualität der musikalischen Ausbildung in unserer Stadt möglich“, hob der Oberbürgermeister in seinem Grußwort hervor.

Beim Landeswettbewerb in Neubrandenburg erspielten sich 25 junge Schweriner Musikerinnen und Musiker 1. Preise. Allerdings lösten nur 20 Preisträgerinnen und Preisträger die Fahrkarte zum Bundeswettbewerb nach Paderborn – sechs der Gewinner vom Landeswettbewerb waren leider noch zu jung und vier haben sich intensiv auf ihre Abiturprüfungen vorbereitet.

Beim Bundeswettbewerb in Lübeck haben acht Schwerinerinnen und Schweriner in neun Wertungen 1. Preise erzielt.

Davon haben Amelie Möbius (Querflöte) vom Konservatorium Schwerin, Eva Gasparyan (Querflöte) von der Musikhochschule Lübeck sowie Alexander Prill (Saxophon) von der Hochschule  für Musik und Theater Rostock mit 25 Punkten die Höchstpunktzahl erhalten.

Weitere 1. Preise gingen an Anastasia Sumarokova (Trompete, Privatunterricht) sowie an das Ensemble des Konservatoriums Schwerin Emely Schmidt (Klavier), Emilia Wünsch (Querflöte) und gleich zwei Mal an Annika Koll (Fagott solo und der Wertung Besondere Ensembles ebenfalls mit dem Fagott).

Der Direktor des Konservatoriums Schwerin Volker Ahmels wie auch sein Kollege Jörg Ulrich Krah von der Musik- und Kunstschule ATARAXIA e. V. zeigten sich beeindruckt von den Leistungen der jungen Musizierenden und der Lehrenden: „Wir sind jedes Jahr wieder begeistert, auf welchem hohen Niveau und mit welchem Enthusiasmus unsere Preisträgerinnen und Preisträger aus Schwerin musizieren.“

Carla Henze (Oboe, Musikhochschule Lübeck), Johanna Mill (Querflöte, Konservatorium Schwerin), Anton Keller (Trompete, Musik- und Kunstschule ATARAXIA e. V.) sowie Johanna Mill, Nora Harders und Clara Heilborn (Besondere Ensembles, Konservatorium Schwerin)  erhielten 2. Preise.

Carl Rinke (Orgel, Privatunterricht), Emilia Wünsch (Querflöte, Konservatorium Schwerin), Antonia Dietrich (Blockflöte, Musik- und Kunstschule ATARAXIA e. V.), Ilja Baldauf (Querflöte, Musik- und Kunstschule ATARAXIA e. V.) Hendrik Marin (Saxophon, Musik- und Kunstschule ATARAXIA e. V.) sowie Stefan Möbius und Tobija Harders (Duo: Klavier und ein Streichinstrument, Konservatorium Schwerin) erspielten sich einen 3. Preis.

Mit sehr gutem Erfolg haben teilgenommen Henrike Paschen (Konservatorium Schwerin) und Duopartnerin Lara Marie Hüls (Duo Kunstlied: Singstimme und Klavier, Goethegymnasium Schwerin).

„Ein großes Dankeschön möchte ich den Familien und den Lehrern der Musikschülerinnen und Musikschüler aussprechen - ohne deren Engagement wären diese bemerkenswerten Leistungen nicht möglich gewesen“, betonte der Oberbürgermeister.

„Als Hauptsponsor des Wettbewerbs sind wir besonders stolz, dass die Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus der Landeshauptstadt beim Bundeswettbewerb mit ihren künstlerischen Leistungen so großen Erfolg hatten", sagte Martina Loock, Leiterin der Sparkassen-Geschäftsstelle Marienplatz, bei der Übergabe der gestifteten Gutscheine. Das Engagement für „Jugend musiziert" ist ein wichtiger Bestandteil der vielfältigen Aktivitäten, mit denen die Sparkasse Mecklenburg-Schwerin ihre gesellschaftliche Verantwortung vor Ort wahrnimmt und das Gemeinwohl fördert. Seit mehr als 50 Jahren unterstützt die Sparkassen-Finanzgruppe den Wettbewerb „Jugend musiziert“. Die langjährige Förderung ist Bestandteil des gesellschaftlichen Engagements der Sparkassen-Finanzgruppe als größter nicht-staatlicher Kulturförderer Deutschlands.

Stefan Roberto Kelber erhielt für sein außergewöhnliches Engagement für die Arbeit mit dem Jugendsinfonieorchester Schwerin und den damit verbundenen überdurchschnittlichen großen Erfolge im Bereich der musikalischen Jugendbildung die Auszeichnung „Musikpädagoge des Jahres 2018“ durch Oberbürgermeister Rico Badenschier während der Feierstunde im Schloss Schwerin.

Zurück Seite drucken

Kontakt

Landeshauptstadt Schwerin - Pressestelle

Frau Michaela Christen
Pressesprecherin
Raum: 6027

Am Packhof 2-6
19053 Schwerin
+49 385 545-1010
+49 385 545-1019
mchristen@schwerin.de

Landeshauptstadt Schwerin - Pressestelle

Frau Mareike Diestel
Koordination
Raum: 5029

Am Packhof 2-6
19053 Schwerin
+49 385 545-1013
+49 385 545-1019
mdiestel@schwerin.de

Was sonst noch interessant ist