§ORTSRECHT

Beratungen für junge Menschen im Campus am Turm laufen weiter 26.11.2020

Seit gut 18 Monaten bietet die Stadt im Campus am Turm Hilfe für junge Menschen beim Einstieg in Schule, Ausbildung oder Beruf. Möglich macht das ein gemeinsames Projekt von Jugendamt, AWO und dem Bildungsträger Regio-Vision unter dem Namen „Jugend Stärken im Quartier“. Schon mehr als 230 Schwerinerinnen und Schweriner haben seit Mai letzten Jahres die Unterstützung in der Hamburger Allee 124 genutzt.
Juliane Speidel ist eine der engagierten Projektmitarbeiterinnen. „In erster Linie geht es uns um individuelle Unterstützung zum Einstieg in ein selbstbestimmtes Leben. Konkret unterstützen wir junge Menschen im gesamten Bewerbungsprozess, helfen bei der Suche nach geeigneten Jobangeboten, optimieren die Bewerbungsunterlagen und begleiten zu Bewerbungsgesprächen. Weiterhin versuchen wir persönliche Hindernisse auszuräumen, die den Weg in ein eigenständiges Leben erschweren. Das können Probleme beim Lesen und Verstehen von behördlichen Schreiben sein. Das können aber auch Erfahrungen mit Drogen und Sucht sein oder Fluchterfahrungen. Ziel unserer Arbeit ist es, mit Hilfe diverser Netzwerkpartner auf die individuellen Bedürfnisse der jungen Menschen einzugehen.“

Die aktuellen Kontaktbeschränkungen sind zwar ein Stück weit hinderlich, wie Juliane Speidel berichtet. „Doch mit Terminvereinbarung und unter Wahrung der geltenden Hygienevorschriften kann das Beratungsangebot wie gewohnt in Anspruch genommen werden. Die Türen unserer Anlaufstelle sind für junge Schwerinerinnen und Schweriner weiterhin geöffnet.“ Die hohen Vermittlungszahlen des vom Bund geförderten Projektes kommen nicht von ungefähr. Der verantwortliche Leiter des städtischen Jugendamtes, Mark Klinkenberg, führt das auch auf die idealen Bedingungen am Campus im Turm zurück: „Hier gibt es sehr kurze Wege, denn unsere Anlaufstelle, das Jobcenter vor Ort, die Volkshochschule und verschiedene Träger sitzen unter einem Dach. So können wir auch fachübergreifend im Sinne der Jugendlichen arbeiten.“

Das Programm „JUGEND STÄRKEN im Quartier“ wird durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat, den Europäischen Sozialfonds und die Landeshauptstadt Schwerin gefördert.

Es richtet sich an 12- bis 26-jährige, die einen erhöhten Förderbedarf beim Übergang von der Schule in Ausbildung und Beruf haben.

Weitere Informationen und Ansprechpartner*innen sind auf der Homepage der Landeshauptstadt Schwerin unter https://www.schwerin.de/mein-schwerin/leben/kinder-jugend-familie/kinder-und-jugendarbeit/uebergang-schule-ausbildung-beruf/ zu finden.

Zurück Seite drucken

Kontakt

Landeshauptstadt Schwerin - Pressestelle

Frau Michaela Christen
Pressesprecherin
Raum: 6027

Am Packhof 2-6
19053 Schwerin
+49 385 545-1010
+49 385 545-1019
mchristen@schwerin.de

Landeshauptstadt Schwerin - Pressestelle

Frau Mareike Diestel
Koordination
Raum: 5029

Am Packhof 2-6
19053 Schwerin
+49 385 545-1013
+49 385 545-1019
mdiestel@schwerin.de

Was sonst noch interessant ist