Bildungskoordinatorin für Neuzugewanderte

Wer bin ich?

Mein Name ist Ulrike Just und seit dem 01. Dezember 2016 bin ich im Rahmen eines Förderprogramms des Bundesministeriums für Bildung und Forschung als Bildungskoordinatorin für Neuzugewanderte tätig. Ich koordiniere und unterstütze in meiner täglichen Arbeit die Bündelung der lokalen Kräfte und das gemeinschaftliche Zusammenwirken aller Bildungsakteure.

Sprachförderung und Integrationskurse, Kita und Schule, Aus- und Weiterbildung, Arbeit und Beruf, aber auch nonformales Lernen – die Integration (neu-)zugewanderter Kinder, Jugendlicher und Erwachsener in Bildung ist eine komplexe und vielseitige Querschnittsaufgabe, an der zahlreiche Akteure verschiedener Institutionen auf unterschiedlichen Zuständigkeitsebenen beteiligt sind. 

Um (Neu-)Zugewanderten den Einstieg in die vielfältigen Bildungsangebote vor Ort bedarfsgerecht zu ermöglichen, braucht es eine abgestimmte und institutionsübergreifende Zusammenarbeit aller bildungsrelevant handelnden Personen.

Was ist mein Ziel?

Bildung ist die Grundvoraussetzung für individuelle Selbstverwirklichung sowie für die gleichberechtigte Teilhabe in allen Bereichen der Gesellschaft. Gelingende Bildungsbiografien sind für die wirtschaftliche, soziale und kulturelle Zukunft unserer Stadt von zentraler Bedeutung. Insofern sind Bildungsteilhabe und Integration untrennbar miteinander verbunden. Der Ansatz, Bildungsteilhabe für alle zu ermöglichen, zielt dabei nicht darauf ab, Sondermaßnahmen für (Neu-)Zugewanderte zu schaffen, sondern ein diversitätstaugliches Bildungssystem für die Gesamtgesellschaft zu etablieren.

Wesentliches Ziel der Bildungskoordination ist es, Transparenz über vor Ort bestehende Bildungsangebote und -bedarfe herzustellen und diese durch Vernetzung und Optimierung der Abstimmungsprozesse zwischen den formellen wie informellen Bildungsakteuren bestmöglich miteinander zu verzahnen. Ein zentraler Überblick über vorhandene Maßnahmen ermöglicht es der Bildungskoordination auch Angebotslücken zu identifizieren, um auf dieser Basis neue Impulse zu setzen und gemeinsam mit den Akteuren passgenaue Angebote zu entwickeln. Durch den Auf- und Ausbau von Vernetzungs- und Kooperationsstrukturen sollen zudem Doppelarbeiten vermieden und Synergieeffekte genutzt werden.

Der Aufbau einer nachhaltigen kommunalen Koordinierungsstruktur ist nur mit Hilfe aller Beteiligten möglich. Fortwährendes Ziel ist deshalb die dauerhafte Bildung einer kommunalen Verantwortungsgemeinschaft, die unter den Gesichtspunkten Chancengerechtigkeit, Prävention und Nachhaltigkeit die Grundlage für eine erfolgreiche Integration durch Bildung schafft. Daher sind alle in der Landeshauptstadt Schwerin engagierten Akteure herzlich eingeladen, ihre Ideen, Anregungen und Erfahrungen in den Koordinierungsprozess einzubringen.

Was sind meine Aufgaben?

  • Transparenz über vor Ort tätige Bildungsakteure sowie vorhandener Bildungsangebote entlang der gesamten Bildungsbiographie herstellen
  • Initiierung neuer Bildungsformate entsprechend des ermittelten Bedarfs
  • Vernetzung von und Kooperation mit relevanten verwaltungsinternen und -externen Akteuren zur zielgerichteten Abstimmung und Optimierung der Bildungsangebote und -bedarfe
  • Auf- und Ausbau kommunaler Koordinierungs- und Gremienstrukturen mit dem Fokus Integration durch Bildung
  • Umfassendes und systematisches Zusammenführen, Analysieren, Interpretieren und Bewerten von steuerungsrelevanten Daten
  • Stärkung von Übergängen und die Identifizierung möglicher Lücken im Bildungsangebot für (Neu-)zugewanderte
  • Beratung kommunaler Entscheidungsinstanzen und Erarbeitung von Entscheidungsvorlagen für die Gremien
  • Beratung und konzeptionelle Mitarbeit bei der Erstellung eines kommunalen Bildungsberichts mit Blick auf die Zielgruppe der (Neu-)Zugewanderten
Zurück Seite drucken

Kontakt

Landeshauptstadt Schwerin -
Büro der Beauftragten

Frau Ulrike Just
Bildungskoordinatorin für Neuzugewanderte
Raum: 6.026 Aufzug C

Am Packhof 2-6
19053 Schwerin
+49 385 545-1008
+49 385 545-1269
ujust@schwerin.de